Beiträge von Firiath

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    gagamaus

    Welchen "Stellenwert" die gesamte Saga bei mir haben wird, weiß ich noch nicht, das wird die Zeit zeigen, da seh ich Licht und Schatten, aber Binabik und überhaupt einige der Charaktere sind wunderbar geschrieben und halten mich momentan mehr als die eigentliche große Geschichte bei der Stange.

    Igela

    Hast ja recht :breitgrins:

    Binbineqegabenik bzw. kurz Binabik ist ein Charakter aus der "Osten Ard" Saga von Tad Williams, Josua ebenfalls. Ich lese die Reihe gerade, deshalb sind sie bei mir aktuell, Binabik wird allerdings wahrscheinlich in die Liste meiner Lieblingscharaktere "ever" aufgenommen werden. Aelfric Dalton ist ein Charakter aus der kürzlich gelesenen "Zum Kaffee bei Mr. Dalton"-Reihe von Lilly Labord. Thursday Next ist der Hauptcharakter aus der Literaturagenten-Reihe von Jasper Fforde.


    gagamaus

    Bin gerade beim 2. Band (Der Abschiedsstein) :)

    Ja, unzählige

    alle paar Wochen/Bücher andere :breitgrins:


    Andererseits: Nein. Die Wirklichkeit hält doch selten der Vorstellung stand und es würde den Zauber zerstören. :belehrerin:


    Insgesamt also ein glasklares Jein :engel:


    Aber ja, ... natürlich gäbs - unabhängig von der philosophischen Wirklichkeitsbetrachtung - ein paar, nein viele die ich gerne kennenlernen würde, zur Zeit ganz aktuell grad Binabik ( gagamaus ) und Josua, außerdem Aelfric Dalton und immer schon Gandalf und Dr. Watson.


    Achja und jederzeit und ganz weit vorne dabei: Thursday Next !

    Ich trags gleich ein Kirsten :)


    ***


    Ach und schade .. ich hätt gern jedem zu seinem Sport einen passenden Smilie spendiert, seh aber grad das man keine forumsfremden Bilder mehr einfügen kann (wird dann immer nur "gesperrte Graphik" angezeicht) hier. Na jut, kann man nichts machen, ich versuchs über die vorhandenen Smilies.

    Guten Morgen pchallo


    yanni

    Ja klar, "werfen" ist ja ein Sport. Ich erinnere mich Grausen an "Weitwurf" in der Schule, als Teil von Leichtathletik. War nicht grad meine Königsdisziplin.


    Konstanze

    Das hab ich auch schon auf dem Reader, ich habs spontan auch mitangemeldet. Danke für die Buchstabenspielerei :daumen:


    Lilli33 , yanni

    Damit habt ihr beide getanzt und die ersten Bücher dieser Leserunde geschafft und ein Fleißbildchen bekommen, ganz wie früher in der Schule :zwinker:

    foenig

    Irgendwo in diesem Forum (hab leider vergessen in welchen Thread ich das gelesen habe) wird gemunkelt, daß es dieses Jahr weitergehen soll. Aber.. auch das glaub ich erst wenn ich es irgendwo offiziell gelistet sehe.

    Toll wärs natürlich und sollte sich das Gerücht bestätigen, les ich die 3 vorangegangenen Bände auf jeden Fall nochmal.

    Valentine

    .... dem Argument von Zank zum Thema schwimmen und laufen ist nichts mehr hinzuzufügen - wenn also die Meerjungfrau schnell schwimmt ist es wohl Sport :breitgrins:


    Zank

    DAS ist eine schöne Argumentation und es gibt ja "Gehen" tatsächlich als Sport (auch wenn das echt seltsam aussieht immer) 8) aber auch Golf ist natürlich Sport, melde an welche Sportart Du auch immer möchtest.


    Konstanze

    Hm, ich vermute damit ist "Gewicht heben" gemeint, also ja, geht in Ordnung


    illy

    Beides in Ordnung :)

    Zank

    Ja das hatte ich extra für so einen Fall mit aufgenommen. Hab bei meinem eigenen SuB auch festgestellt das es schwierig werden kann.


    aber ich hab für mich auch noch eins im Regal gefunden, das ich schon ewig lesen wollte.


    Auf dem Cover ist eine wunderschöne Treppe zu sehen und in Zeiten in denen es Treppenlaufweltmeisterschaften gibt, kann man das durchaus als Sportgerät sehen ;)


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Verdrehte Zeit von Wlodzimierz Odojewski (was für ein Vorname!)




    Minou76

    Hab mir mein Elisabeth-Buch grad mal rausgesucht und durchgeblättert. Es war dieses hier (in einer sehr viel älteren Ausgabe)

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Dafür daß es Ewigkeiten her ist (muß so in den frühen 90'ern gewesen sein, daß ich es las) hab ich noch recht viel in Erinnerung. Sind auch viele ihrer Gedichte mit drin.


    ***


    Für unsere Monatsrunde hab ich für mich angemeldet "Die Liebe im Ernstfall" von Daniela Krien

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Zumindest das Cover passt - Sportart: Turmspringen

    Ob im Buch aber wirklich etwas sportliches vorkommt weiß ich noch nicht, die Inhaltsangabe verweist eher nicht darauf.



    yanni , Kiba

    Eure Bücher sind vorne eingetragen :winken:

    Sammy

    Bücher aus den öffentlichen Bücherschränken raus zu holen käme mir nie in den Sinn =O - wer weiß, wer die schon alles in Händen hatte. Ich bin da leider eigen, gebrauchte Bücher gehen für mich gar nicht. Außer, wenn ich die Leute kenne, dann ist es okay.

    Das gibt es des öfteren - aber mir ist es weitaus unangenehmer, z.B. im Bus die Haltestangen zu ergreifen als zu einem Buch, das weiß-nich-wer gelesen hat. Ohne Bibliotheken könnte ich gar nicht leben - und da hatten auch Leute vor mir die Bücher bereits in ihren Griffeln: Papier ist übrigens antiseptisch und mir erschließt sich eigentlich kein Grund, dort keine Bücher auszuleihen: Die meisten sehen topp aus und zudem bin ich dafür, dass Bücher es verdient haben, mehrmals gelesen zu werden, statt im BR zu verstauben (bin kein reread-Leser, daher möglichst von anderen LeserInnen ;-)


    Übrigens: Bei Neuanschaffungen bekommst Du ein noch ungelesenes Expl. - das dann ebenso gut im Buchladen hätte gekauft werden können ;-)


    Ich hab das Problem ja nicht so, ich mag alte Bücher (sofern sie in einem altergemäßen, gepflegten Zustand sind), alte Möbel, hab auch immer schon gern Dinge vom Flohmarkt gekauft usw. - im Gegenteil ich mag manchmal Dinge die schon eine Geschichte in sich tragen, selbst wenn ich über diese nur spekulieren kann.

    Ja nach dem muß man solche Dinge natürlich mal reinigen, Bücher außerlich vielleicht auch vorsichtig abwischen, aber ansonsten hab ich kein Problem damit.


    Aber was ich eigentlich sagen wollte - ich sehe in unserer Bibliothek regelmäßig daß die Bücher wenn sie von der Ausleihe zurückkommen abgewischt werden, bevor sie dann fein säuberlich ins Regal zurückkommen. Wirklich abgenutzte Bücher, dies überstanden haben, werden ersetzt oder ausgemustert und alles in der Bibliothek ist sehr sauber und ordentlich. Ich bin mein Leben lang in Büchereien gewesen und hab bisher noch nicht eine einzige unordentliche oder unreinliche gesehen.

    Hab mir gerade dein erstes Südsee-Video angesehen und möchte hier ein Lob loswerden. Diese Folge hat mir besonders gut gefallen, weil die Bücher die Du vorstellst einfach was ganz anders sind, abseits vom Üblichen und Du auch wirklich interessante Bücher ausgewählt hast, über deren Inhalt und wie Du es präsentierst man gleich so viel über eine Gegend erfährt, die man sonst nicht so auf dem Schirm hat. Ich schau eher selten Buch-Videos, aber bei der Reihe bleib ich auf jeden Fall dran. Mir gefällt gut wie Du die Bücher vorstellst, sehr ehrlich und natürlich. Ich les ja nicht so leicht und oft auf englisch, hab mir aber trotzdem 3 Bücher eingemerkt.


    Mach weiter so :daumen:

    Man merkt manchmal schon, das hier jemand im Hintergrund (aka Endes Freund Hocke) die Finger mit mit im Spiel hatte. Es ist klar, das damit ein bestimmtes Bild gezeichnet wird und auch so gezeigt werden sollte. Einem Roman kann ich das eher verzeihen (bis zu einem bestimmten Punkt natürlich) als ich das bei einem sachlichen Buch könnte.

    Ich persönlich fand diesen ersten Zugang zu Endes Leben wirklich sehr schön und hätte mir nur hi und da weniger Glättungen gewünscht.

    Wenn man das schon mal von vorne herein weiß, kann man solche Glättungen vielleicht zwischen den Zeilen noch besser rauslesen. Danke für die Rezi, das Buch interessiert mich auf jeden Fall auch. Ich hab über Michael Ende schon ab und an ein bisschen recherchiert, meistens im Zusammenhang mit seinen weniger bekannten Büchern, aber was man dann aus solchen Internetseiten rausliest ist ja auch immer nur recht bruchstückhaft.

    .. und ich bei Leonard Cohen an Valentine :winken:

    Und ich an Dich und Kirsten  ;)


    Im Büchertreff habe ich sogar jemanden zu Cohen gebracht, die ihn vorher kaum kannte und jetzt völlig begeistert ist :herz: Apropos, hast Du eigentlich das neue Album?

    Jetzt so gut wie - Das ist wirklich komplett an mir vorbeigegangen,

    danke für die Neuigkeit :herz: - Hör grad schon ein bisschen auf yt !

    @MathildaDean

    Ich denk ja z.B bei Gin immer an Dani :err:

    .. und ich bei Leonard Cohen an Valentine :winken:

    Deshalb muss ich bei den Hörbüchern immer etwas nebenbei machen, bloß nicht liegen, sonst bin ich weg - auch wenn's noch so spannend ist und toll gelesen. Versteh ich nicht, warum das so ist.

    Schlafmittel werde ich sicher nie brauchen, solange es Hörbücher gibt.

    Ja geht mir auch so, solang ich was nebenher mach ist es gut, aber beim Einschlafen oder abends Hörbücher zu hören hab ich aufgegeben, dann mischt sich das im Halbschlaf Gehörte ganz eigenartig mit beginnenden Träumen und es kommen ziemlich seltsame Sachen dabei raus :spinnen:

    Daran musste ich grad erst wieder denken, als ich die Romanbiographie von Michael Ende gelesen habe (ein ganz wunderbares Buch übrigens) von Charlotte Roth.

    :growSUB: - mußte ich natürlich gleich recherchieren

    Ich finde immer was zu lesen und hab dabei eine gewisse Auswahl - gut so. Jedes Buch wurde "mit Überzeugung" und aus einem guten Grund gekauft und wartet auf "seine Zeit" - es herrscht eine Art Fließgleichgewicht und das ist i.O. .

    "Fließgleichgewicht" , das ist es, ich glaub sowas in der Art hab ich hier auch :daumen:



    *****



    Zu Marie Kondo - 30 Bücher ? :confused: :schulterzuck:

    Ich glaub so wenig Bücher hatte ich zuhause noch nie um mich, nicht mal als Kind und da hatte ich wirklich nicht viele eigene Bücher, weil ich zu der Zeit hauptsächlich aus der Bücherei gelesen habe, aber mehr als 30 hatte ich sicher auch schon. 30 ist ja ... nix - so ein Haus oder eine Wohnung fühlt sich doch leer und nackt an ohne Bücher . Aber nun ja ... das ist - wie vieles im Leben - sicherlich Ansichtssache.

    Zur SuB-Frage: Ich weiß nicht genau wieviele nicht gelesene Bücher hier so in den Regalen stehen. Ich weiß ungefähr wo wir was haben und meistens streßt es mich nicht, nur wenn der Platz doch mal wieder ausgeht muß ich was unternehmen. Da ich oft recht spontan entscheide was ich lesen möchte, ist es aber gut immer Auswahl da zu haben. Ich geh gern an den Regalen entlang und nehm das ein oder andere Buch in die Hand und kann dann entscheiden worauf ich grad Lust habe. Wenn ich ein Buch dann gelesen habe, entscheide ich, ob es bleiben darf oder ob es gehen kann (meistens dann in unsere Bibliothek wenn sie es dort brauchen können oder in den öffentlichen Bücherschrank zum Mitnehmen) .
    Trotzdem bemühe ich mich immer mal wieder mit Neuanschaffungen zu bremsen und wirklich aus den Beständen zu lesen, denn wenn dann doch das ein oder andere nicht so gut war, kann ich mich inzwischen leichten Herzens davon trennen und hab wieder Platz für Neues :buecherstapel:

    Alice

    Ja, Bergwandern laß ich als Sport auch gelten, ich kann mich an Bergwanderungen erinnern die waren deutlich anstrengender als so manche Sportstunde im Gymnastikraum.


    Das mit der Fürsorge für Mama kenn ich auch :breitgrins:, wobei ich da auch wirklich empfindlicher bin als der Rest der Familie, bei Filmen sowieso, aber auch bei Büchern lese ich oft was nur oberflächlich und quer wenn es mir zu brutal ist. Will dann gar nicht so viel Kopfkino zulassen. Allerdings bin ich nicht so empfindlich wie sie dann manchmal meinen.


    Kirsten

    Was interessiert mich das Geschwätz von gestern :jakka: Viel Spaß beim Re-Read


    Valentine

    Elisabeth pflegte einen extremen Körperkult, vor allem auch um ihre sehr schlanke Figur zu behalten, deshalb auch die Gewaltmärsche, extrem viel Gymnastik. Hab vor sehr vielen Jahren mal eine Biographie über sie gelesen, war wirklich sehr interessant.


    dodo

    Ja... ich auch, Puschen und so :banane: Ich hab aber tatsächlich heute ein bisschen was gemacht, so wie es sich anfühlt werd ich wohl morgen dann auch gleich Muskelkater haben. Man wird halt fürs "gemütlich sein" gleich immer arg bestraft.

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link




    Kurzbeschreibung:

    Seit Generationen bestimmen die Traumgötter die Königin des Landes. Von ihnen geführt, wählt Erbprinz Yi-Anor die Kammerzofe Siini zu seiner Braut. Doch Siini hat nicht die Absicht, den Prinzen zu heiraten. Ihr Herz ist bereits vergeben. Mutig fällt Siini eine Entscheidung, die nicht nur ihr Leben, sondern auch das ganze Königreich für immer verändert.


    ***


    Die Erzählung schließt direkt an die sehr schöne Kurzgeschichte "Die Träumende" aus der ersten Veröffentlichung von Nadja Neufeldt an, nach deren Lektüre ich mir bereits eine Fortsetzung der Geschichte von Siini und Yi-Anor gewünscht hatte. Ich freu mich sehr, daß dieser Wunsch erfüllt wurde, ich erfahren durfte wie es mit der von den Traumgöttern auserwählten, zukünftigen Königin und dem Prinzen der sie glücklich unter vielen anderen letztlich doch noch gefunden hat, weitergeht. Prinz findet seine Prinzessin und sie lebten gücklich bis an ihr Lebensende, so die oft übliche Variante. Hier aber dreht sich die Fortsetzung um den Gedanken "Was passiert eigentlich wenn das Mädchen den Prinzen nicht will?" , so wie die erste Geschichte mit dem Begriff "Traumfrau" spielt.


    Siini in ihrer klaren, selbstbewußten, alles hinterfragenden Art hat mir sehr gut gefallen, sie sieht sich die Dinge genau an, denkt nach, trifft Entscheidungen, die sie sich nicht leicht macht, lebt ihre Überzeugungen, wägt Verantwortungen und Notwendigkeiten ab, ist realistisch, kompromissbereit und konsequent. Die Entwicklung der Geschichte passt gut in unsere Zeit, eine moderne Prinzessinengeschichte ohne Zuckerguß, in der es viel zu gewinnen, aber auch viel zu verlieren gibt.


    Man kann den Erzählung durchaus gut folgen, wenn man die erste Geschichte nicht kennt, schöner und bereichernder ist es aber, wenn man auch den Beginn der Geschichte aus Yi-Anors Sicht, aus dem Kurzgeschichtenband "Erstkontakt mit Violine" gelesen hat. Als Anregung hätte ich deshalb, die beiden Geschichten in einer nächsten Auflage gemeinsam in einem Band zu veröffentlichen, denn zusammen, wenn man auch Yi-Anors Gefühle und Gedanken kennt, entwickeln Sie einen ganz eigenen Reiz, der nachdenklich macht.


    Von mir gibts für dieses zeitgemäße Märchen


    5ratten