Beiträge von Weratundrina

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Manchmal sieht man ja sogar am Format, dass die Rezensionen nur kopiert sind - wenn statt Ratten Sterne angegeben sind und so. :/


    Ich bin wohl grad mal wieder ziemlich anstrengend (vermutlich weil ich seit gestern wieder viel zu viel allein bin, weil der Urlaub meines Mannes vorbei ist und ich mich meist sowieso selbst nicht leiden kann, sorry, dass ihr das ausbaden müsst:S ).


    Ich hab den Thread ja auch nur durch Zufall gefunden und als interessant ausgegraben, weil ich nachvollziehen wollte, warum MacOss nichts mehr schreibt (aber das hatte ja offensichtlich andere Gründe, als fehlende Diskussionen).

    Glaube ist ja nicht nur Christentum. ;)

    Ich bin "naturspirituell" - ohne den Glauben an "whatsoever" hätte ich vermutlich schon längst aufgegeben.

    "keine Schmerzen mehr" ist immer ein guter Gedanke. Schwieriger wird es ja bei Toden, die nicht krankheits- oder altersbedingt sind. Oft genug ein Grund für Menschen, ihren Glauben zu verlieren.

    sandhofer

    Das kann ja viele Gründe haben.

    Ein Beispiel: Vor ein paar Tagen hat jemand bei Antigone einige Fragen gepostet. Ich wusste aber ehrlich gesagt nicht, was ich dazu sagen sollte, weil meine Lektüre schon sehr lange her ist und ich dadurch auch nicht konkret anworten konnte.

    Das war ein neuer User? Der hat einmal nachts ganz viele, teilweise, interessante Beiträge geschrieben, nur in einem Thread, in dem ich beteiligt war - dann kam aber auch wieder nichts mehr. Aber kann ja noch kommen.

    Ja, ich weiss ja, ich begebe mich ja freiwillig in die Aussenseiterrolle. :vader:


    Wenn ich jetzt noch ein wenig weiter versuche mein Verhalten zu verstehen, fällt mir dann irgendwann auf, warum.

    Heisser Tipp an mich selbst - was würde meine Mutter dazu sagen?


    Keine Ahnung - vielleicht gehe ich "Challenges" und Wettbewerben (und allem möglichen) auch nur wegen meiner Versagensängste aus dem Weg? Würde wahrscheinlich passen. Was ich gar nicht erst anfange, kann ich auch nicht versauen. Praktisch. :belehrerin:

    Klar, wenn einem dann aber Diskussionen entgehen...?

    Und irgendwie fühlt man sich auch nicht so richtig wie ein "Teil vom Ganzen", wenn man nicht an wenigstens einigen dieser Dinge partizipiert. ICH fühle mich so. :elch: Mag ja auch anders wahrgenommen werden. 8)

    Dilemma, Dilemma! :D

    Das empfinde ich dann ja als sehr schade, wenn es dort in einem (für mich) Randbereich zu Diskussionen kommt, die ich (und andere?) schmerzlich vermissen.


    Auch ein "dabei sein ist alles" impliziert bei mir sofort einen Wettbewerbsgedanken. Das mag ja noch vertretbar sein. Allerdings weigere ich mich einfach Bücher nach Regeln auszuwählen und zu lesen. Ich versteh das einfach gar nicht. :/

    Ja, geht mir auch so.

    Deshalb finde ich ja auch, dass er nicht in die Liebe- und Erotik Ecke gehört, sondern zu den Zeitgenössischen.


    Liebe ist doch in so vielen Genres mit ein zentrales Thema, die steckt man dann ja auch nicht in die "Schmuddelecke" .

    Ich bin ja nun auch schon seit rund 14 Jahren hier und hatte immer wieder mal ("lebensbedingte") Pausen - jedes Mal wenn ich wieder gekommen bin, hat sich viel verändert. Nicht immer zum Besseren, aber auch nicht immer zum Schlechteren.

    Insgesamt ist so ein Forum doch etwas sehr Organisches. Der o.g. Vergleich mit einem Dorf gefällt mir wirklich gut. Oder wie wäre es mit einem Mehrfamilienhaus?


    Wie auch immer. Jeder hat es selbst in der Hand etwas zu verändern. Sich mit verschränkten Armen und trotzig vorgeschobener Unterlippe hinzustellen und "ihr seid alle doooooooof (und bald tot)" zu sagen bringt nie etwas - sollte ja wohl jedem klar sein. Vor allem wenn man selbst in dem Dorf/Haus wohnt und dann auch untergeht. Kein Zuhause mehr hat.


    Was ich schon immer hier vermisst habe, sind die fehlenden Diskussionen unter den Büchern. Früher habe ich längere Texte darunter geschrieben - mit dem Ergebnis, dass fast nie eine Reaktion kam. Mein Lerneffekt: schreib kurze Texte (die dann maximal mit einem "gefällt mir" , aber selten mit einer Antwort, aus der sich dann eine längere Diskussion ergeben könnte, bedacht werden)! Lassen kann ich es nicht, aber so fühle ich mich in Anbetracht kürzerer Lebenszeitverschwendung weniger schlecht dabei. :elch:

    Menschen hauen Rezensionen raus und schauen nie wieder rein :/. Ich hab keine Ahnung von diesen ganzen Deals mit Autoren und Verlagen, das hat mich noch nie interessiert. Aber wie kann die Gier auf ein Freiexemplar so groß und die Liebe zur Diskussionskultur so klein sein?

    Wenn ich früher mal ein Buch für eine Leserunde gewonnen habe (was glaube ich nur 2-3 Mal passiert ist?), habe ich mich immer eher schlecht und peinlich berührt gefühlt. Was aber wiederum an mir persönlich liegt ("annehmen" ist nicht grad meine Stärke)...


    Was mir letzten Monat aufgefallen ist: der Thread "das haben wir im XYZ gelesen" - war früher das Monatshighlight, jetzt gibt es darunter grad mal eine handvoll Beiträge. Dafür eine schier unüberschaubare Menge an Listen, Challenges, Wettbewerben...90% der ungelesenen Beiträge markiere ich daher ungelesen als gelesen. Klingt so absurd, wie es ist. :D Lesen als Wettbewerb ist für mich paradox. Dafür bin ich dann zu sehr daran interessiert mir selbst eine gute Zeit zu verschaffen mit einem Buch in der Hand.


    Der Hamsterrad-Thread ist momentan, was für mich das Forum am interessantesten macht.

    So gesehen hoffe ich, dass wir noch lange etwas von ihm haben. Oder man eröffnet einfach einen C.-ist-vorbei-Lese-Thread. Warum diese Art von Thread den Lesenächten vorbehalten ist, weiß ich eigentlich gar nicht?Eigentlich könnte das ja nur eine ausführlichere Version des "was lest ihr grade" sein?


    Sorry für das Ausbuddeln alter Kamellen! :saint:

    Für ihn war es das Richtige in dem Moment, auch um sich Klarheit für den kommenden Abend zu verschaffen. Verstehen kann ich es, es war aber eine egoistische Entscheidung. Menschen verhalten sich halt nicht immer korrekt. Auf jeden Fall wurde das "Dilemma" im Film gut heraus gearbeitet.

    Auch der Vater war ein super Typ. :love:

    Sein Monolog am Ende...<3<3<3

    Ja, aus seiner Sicht heraus klar, aber Mariza (und der Zuschauer) kann das auch anders (negativer) wahrnehmen. Wenn heraus käme, dass er tatsächlich bi- statt homosexuell wäre, würde ich diese "Beziehung" vielleicht anders sehen. Aber das scheint ja auch im Buch nicht klar zu werden?

    Wir haben, inspiriert durch den Thread hier, den Film am Wochenende gesehen und fanden ihn ganz gut.

    Teilweise hätte ich aber gern mehr gesehen; bin grad etwas erschrocken, dass der Film hier schon pornographisch gesehen wird :elch: (oder es wirft ein komisches Licht auf mich :D).

    Mir war klar, dass Oliver Anfang-Mitte 20 sein muss, weil er ja ein Student war, aber optisch war das schon arg grenzwertig =O.

    Ich fand Elios Verhalten gegenüber Marzia (im Film zumindest) richtig, richtig mies. Als wollte er nur mal probieren wie Sex mit Frauen ist, bevor er es mit Oliver tut. :rolleyes:

    Dass sie seine Freundin-Freundin bleiben will, konnte ich gar nicht verstehen, ich hätte mich wohl sehr "benutzt" gefühlt und der Typ wäre für mich gestorben (aber ich bin auch kein Freundschaftsspezialist).

    Ja, so geht es mir auch dodo und Kirsten

    Da haben aber auch so einige sehr grottige Autoren dazu beigetragen. :elch:


    Rückblickend fand ich wirklich nur die Bücher von Rebecca Gable gut, aber selbst bei ihr würde mich keine Neuerscheinung mehr reizen.


    Komisch, dass dieser Einheitsbrei immer noch Leser findet.