Beiträge von Kessi69

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    foenig , ich hatte das Gefühl das Hakun sehr angetan von Rana gewesen ist und nicht Rana von Hakun. Schließlich ist er mit Arrak dort aufgetaucht und den verachtet sie aus tiefsten Herzen.

    Von den Alben hätte ich auch gerne noch etwas mehr. Liegt wohl daran daß sie so geheimnisvoll sind.


    odenwaldcollies , mir gefällt es auch immer, wenn man bei eine Lektüre seinen Horizont erweitern kann. In Ulf seinen Romanen ist es immer sehr viel was einen an Wissen bereichert. Und das alles in eine spannende Geschichte verpackt.

    Der Kontrast zwischen Orkons und Ranas Familie könnte tatsächlich nicht gegensätzlicher sein. Bei Utrik und Herdis kann man die Liebe zueinander und zu ihren Kindern förmlich spüren. Auch die Zuneigung zwischen Rana und ihrem Bruder. Naja, dagegen brauche wir Orkon seine Familie nicht weiter erläutern, da gibt es nur Hass, Eifersucht und Neid. Ausser vielleicht Morgana ihre Liebe zu ihrer Tochter.

    Eigentlich würde ich sagen, jegliche Art von Liebesschnulzen. Aber wahrscheinlich währe ich auch darüber froh, bevor ich gar keine hätte.

    Ansonsten weiß ich nicht welche das sein könnten.

    Ulf Schiewe , da habe ich noch eine Frage....gestern Abend lief Terra x bei ZDF Info, dort wurde genau die Himmelsscheibe gezeigt. Der Moderator (Harald Lesch) sagte dann " Sonne und Mondsichel". Eigentlich so wie Rana zu ihrem Vater sagte. Was ist es denn nun:/ Mond und Mondsichel, oder Sonne und Mondsichel?

    Dann ist mir ein Vergleich eingefallen....der Gott Thunar ist für mich ein wenig wie Thor. Und das die Alben sagen in allem hersche ein Geist, ist mir fast wie bei den Indianern.


    Man weiß es nicht genau, aber wahrscheinlich ist es der Vollmond, denn der ist wohl nahe den Plejaden, wenn sie im Herbst wieder auftauchen. Andererseits wäre dieser Vollmond für eine Kalenderbestimmung unwichtig. Es könnte also auch eine Sonne sein. Utrik und Rana streiten darüber, aber ihre Erklärung hat was für sich, denke ich.


    Du hast recht, Thunar habe ich nach Thor modelliert.


    Die Alben, wie viele Naturvölker haben animistische Mythen. Sie glauben an eine beseelte Welt. Allem wohnt ein Geist inne.

    Danke für die Erklärung. Ich bin von alledem richtig fasziniert.


    Und da ich mir gerade die Videos vom Pömmelte angeschaut habe, fällt mir noch etwas zu diesem Abschnitt ein.

    Orkon hat Drengi ganz stolz von seinem Grabmal erzählt. Du meine Güte, schon fünf Jahre Bauzeit, das muss doch riesig werden. Und wie bei den Pyramiden, die Arbeiter müssen dafür ihr Leben lassen. Gibt genug Nachschub indem man Sklaven nimmt und niederes Volk schufften lässt.

    Die Bronzezeit hat ja auch Hethitter, Assyrer und Ägypten hervorgebracht und in Griechenland Mykene. Warum also nicht eine fortgeschrittene Kultur bei uns, auch wenn sie später untergegangen ist. Die monumentalen Fürstengräber (es gibt einige) wurden im 19. Jahrhundert abgetragen und jetzt wiederentdeckt. Auch Langhäuser, Militärunterkünfte und Heiligtümer wie Stonehenge, nur aus Holz. Vielleicht solltest du tatsächlich die Anmerkungen lesen. Das erklärt einiges. :)


    Hier einige Videos zum Ringheiligtum Pömmelte, das später im Buch vorkommt.

    Sehr interessante und informative Videos, danke für den Link

    Es wird immer wieder in der Physiologie diskutiert ob man als Mörder geboren wird oder erst dazu wird.

    Meine Nichte studiert seit längerem Psychologie. Mit der habe ich kurz vor dem Locktown eine Debatte darüber gehabt, wie viel denn im Menschen angelegt ist - also jetzt nicht das "Mördergen" ;) sondern bei uns ging es um typisch Mann, typisch Frau. Ich war ja immer der Ansicht, dass es schon relativ viel gibt, was geschlechterspezifisch angelegt ist. Meine Nichte belehrte mich aber, dass die Forschung immer mehr zur Überzeugung kommt, dass die Erziehung und das Vorleben der Eltern viel viel mehr Auswirkungen auf die Entwicklung haben, als wir bis jetzt glaubten. Natürlich ist jedes Kind ein klein wenig anders und entwickelt sich bei ähnlichen Bedingungen anders. Aber Arraks Verhalten ist schon sehr plakativ und auch was er so denkt. Er möchte unbedingt gefallen, möchte etwas wert sein, reagiert agressiv darauf, wenn man ihn "nicht für voll" nimmt oder ihm nicht zu willen ist. Er kompensiert damit sicher seine Kindheit und die Lieblosigkeit des Vaters.

    Danke für die gute Erklärung, das leuchtet ein.

    Tura wird gehandelt wie ein Pferd auf dem Jahrmarkt. Das ist mir sehr bekannt aus den Mittelalter Romanen. Nur der Vorteil und Verbündete zählen, da ist die Frau nichts wert. Bei Drengi seinen Söhnen habe ich auch ein ungutes Gefühl. Auch wenn sie Recht haben, sind sie sehr impulsiv.


    Orkon kann sich mit seinen Sklavinnen vergnügen, doch wehe es kommt raus was Morgana mit Urdo treibt. Da bin ich ganz bei dir. Das würde so einen grausamen Tod wie bei den drei Männern bedeuten.


    Das Rana doch noch nicht geweiht ist, bereitet mir auch Sorgen. Ich traue Arrak wirklich alles zu, hoffentlich geht es gut aus.


    Ich frage mich auch ob Rana etwas mit der Scheibe macht. Sie ist wie hypnotisiert von der Sonnengöttin.

    So nun aber bin ich soweit.

    Endlich wurde Arrak von seinem Vater zurechtgewiesen, denn Urdo hat überall seine Spione und wusste somit von der geplanten Entführung von Rana. Und als dann noch bekannt wurde, dass das Heiligtum von Destarte in Brand gesteckt wurde, wusste eigentlich gleich jeder wer dahinter stecken muss.

    So ganz kann ich Orkon nicht verstehen, warum ist er so luschig mit Arrak, Erbe hin oder her. Er muss doch erkennen, dass Arrak seinem eigenen Ruf schadet.


    Drengi ist klasse, er wagt es über freie Männer und den alten Göttern vor Orkon zu sprechen. Bestimmt verehrt er immer noch Wuodan und nicht Hador. Er sagte es durch die Blume und Morgana hat es verstanden was er meinte, nur Orkon nicht.

    Das Orkon sich nicht an sein Versprechen hält, so wie er es Drengi in die Hand versprochen hat, könnte ihm gefährlich werden. Und das Arrak noch seinen Senf dazu gegeben hat machte die Situation auch nicht besser. Da konnte Urdo versuchen zu schlichten wie er wollte. Der krönende Abschluss war dann die Nachricht des Boten Ronon, dass Heiligtum sei zerstört worden.

    Es brodelt unter den Klan's, viele würden sich gerne gegen Orkon erheben, vor allen die Jungen, doch Drengi und Herdis halten nichts davon. Es würde zu viel Leid auf beiden Seiten geben.


    Der Wutausbruch von Rana hat mich mitgerissen, gerne wäre ich gleich mit ihr in die Bresche gesprungen:) sie hat so viel Feuer in sich und das hat zu ihrem Entschluss geführt die Priesterweihe anzunehmen. Klar das Herdis mehr als glücklich darüber ist, wo sie lange darauf gewartet hat. Ranas Zorn kam dem eines Kriegers gleich, ich glaube sie wird eine gute Priesterin.

    Borgunna hat ja auch schon eine Schülerin, da sie sich bald zur Ruhe setzen möchte.


    Utrik hat einen Großauftrag von Drengi bekommen, obwohl dieser nicht die Absicht hat in den Krieg zu ziehen. Ich glaube sehr wohl das Drengi genau diesen Gedanken im Hinterkopf hat. Lassen wir uns überraschen.

    Nun hat die Scheibe ihre Farbe bekommen, mit Urin^^ wow wozu der doch alles nützlich ist.

    Utrik hat wie versprochen die Bedeutung der Sonnenscheibe erklärt. Nicht nur Herdis hat es nicht gleich verstanden, auch ich musste diese Passage zwei mal lesen. Wenn man sich noch nie großartig für die Astrologie interessiert hat, ist es gar nicht so einfach.

    Am liebsten würde Utrik Rana und Arni zu den Hütern der Scheibe machen. Doch ich glaube irgendwie das Rana noch großes mit der Scheibe vor hat.

    Aiko und Ette wurden wieder raus geschickt und darüber ist Aiko etwas erbost. Ich hatte schon im ersten Abschnitt ein komisches Gefühl. Hoffentlich fällt Aiko der Familie nicht in den Rücken oder das er sie sogar verrät.


    Ulf Schiewe , da habe ich noch eine Frage....gestern Abend lief Terra x bei ZDF Info, dort wurde genau die Himmelsscheibe gezeigt. Der Moderator (Harald Lesch) sagte dann " Sonne und Mondsichel". Eigentlich so wie Rana zu ihrem Vater sagte. Was ist es denn nun:/ Mond und Mondsichel, oder Sonne und Mondsichel?

    Dann ist mir ein Vergleich eingefallen....der Gott Thunar ist für mich ein wenig wie Thor. Und das die Alben sagen in allem hersche ein Geist, ist mir fast wie bei den Indianern.


    Schmunzeln musste ich über Ranas Temperament als sie Hakun ein Abfuhr erteilt hat. Ach Gott der Ärmste, kommt in guter Absicht und dann das. Das hat er nicht verdient:)

    Dieses Buch habe ich durch einen Glücksgriff relativ günstig bekommen. "Für Kinder gemalt" heißt es und enthält Illustrator*innen (ich hoffe, dass auch ein paar Frauen dabei sind) von DDR-Kinderbüchern.


    Falls das so nicht gezeigt werden darf, gebt Bescheid. Dann lösche ich es.

    Oh das ist ja wirklich schön, da kannst du dich glücklich schätzen:)

    gagamaus , dein Beitrag

    "Kein Wunder dass der Sohn so ein Widerling ist. Er hat im Vater ja ein leuchtendes Vorbild. Und dann auch noch keine Liebe erfahren. Da kann ja nur ein Psychopath aus ihm werden. Ist natürlich keine Entschuldigung. Deshalb wird aus Rana so eine tolle starke Frau. Bei den Eltern auch kein Wunder. Die Gene allein sind es halt doch nicht."


    Es wird immer wieder in der Physiologie diskutiert ob man als Mörder geboren wird oder erst dazu wird. Bei Arrak definitiv das zweite. So wie du schreibst, er bekommt es von seinem Vater vorgelebt. Und da Morgana nicht seine leibliche Mutter ist und beide sich schlichtweg nur hassen, erfährt er auch keine mütterliche Liebe, die ihn vielleicht noch etwas anders geprägt hätte.

    Ja das ist total spannend, habe die Dokumentation, ich glaube bei Terra x, gesehen. Da ging es unter anderem auch um Moorleichen, Mumien und Juanita aus dem Eis ging.

    Ich hoffe ja, dass es noch mehr Funde rund um den Kyfffhäuser geben wird. Wenn man dort oben ist, hat es irgendwie was mystisches.

    Genau, war Terra X. Leider war ich noch nie am Kyffhäuser

    Ist eine sehr schöne Gegend, vielleicht seid ihr irgendwann Mal in der Gegend.

    Ulf Schiewe , warst du während deiner Recherche auch Mal am Kyfffhäuser?

    Kessi69 Ich finde es auch immer unglaublich, was die Menschen geleistet haben. Ich habe gerade eine Dokumentation über das Mädchen von Egtved gelesen. Man geht davon aus, dass sie über 3000 Kilometer gewandert ist, und zwar in nur drei Jahren. Ich finde es unglaublich so eine Reise zu machen.

    Ja das ist total spannend, habe die Dokumentation, ich glaube bei Terra x, gesehen. Da ging es unter anderem auch um Moorleichen, Mumien und Juanita aus dem Eis ging.

    Ich hoffe ja, dass es noch mehr Funde rund um den Kyfffhäuser geben wird. Wenn man dort oben ist, hat es irgendwie was mystisches.

    Das Wort „Pest“ kommt vom lateinischen pestis, was Seuche bedeutet. In der Antike wurden damit alle hoch ansteckenden Krankheiten bezeichnet. Und von denen hat es schon immer welche gegeben, die viele Menschen hingerafft haben, nicht nur die mittelalterliche, schwarze Pest.

    Stimmt, ich habe extra ein wenig bei Wikipedia und Google gelesen um zu wissen wann die ersten großen Seuchen aufgetreten sind. Übrigens auch sehr interessant.

    Wie du in deiner Anmerkung geschrieben hast, war die Recherchearbeit sehr umfangreich. Das kann ich mir vorstellen, wo zur damaligen Zeit so wenig oder gar nichts niedergeschrieben würde.

    Da fand ich den Bericht von Utrik übrigens sehr interessant. Als er bei diesem Weisen gewesen ist und erstaunt über die Tontafeln, wo alles mögliche drauf festgehalten wurde, war.

    Habe ich es richtig gelesen, es war in Anatolien?

    Das war im 12. Jahrhundert. Doch Utrik lebt fast dreitausend Jahre früher und kann schon die hohe Kunst des Schmiedens. Das ist in meinen Augen unglaublich.

    Unglaublich oder unglaubwürdig?
    Es heißt doch Bronzezeit, weil die Menschen Bronze herstellen und damit alles Mögliche, darunter auch Waffen, herstellen konnten. Und Forscher vermuten, das Bronzeschmiede wegen ihres Könnens besonders geachtet wurden. Was das Mittelalter betrifft, da ging es um Eisen, beziehungsweise um Stahlschmieden, was ganz andere und schwierigere Verfahren erfordert. Nicht zu vergessen, dass im Mittelalter vieles neu entdeckt werden musste, was die Römer schon lange beherrschten. Auch meine Routinger wussten bereits mehr, als man sich bisher vorgestellt hatte. Das hat eben die Forschung zutage gebracht, die on der Himmelsscheibe ausgelöst wurde.

    Nicht unglaubwürdig, auf keinen Fall. Für mich nur unglaublich, sozusagen nicht vorstellbar. Ich habe ja geschrieben das ich weiß wie weit die Kulturen entwickelt waren. Und ich weiß auch was Bronzezeit bedeutet, wurde in der Schule ausreichend unterrichtet, auch wenn es schon ewig her ist:D. Nur reich wahrscheinlich meine Vorstellungskraft nicht aus, zu sehen welches Können die Menschheit schon damals vollbracht hat. Wenn ich mir zum Beispiel Dokumentationen über die Bauten der ersten Pyramiden ansehe, bin ich immer sprachlos was die Baumeister an Rechen und Konstruktionskünsten hatten.

    Nur so am Rande, auch wenn die Erbauung viel, viel später stattfand. Ich war vor Jahren auf dem Kyfffhäuser. Ein beeindruckender Bau. Ich kann mir gut vorstellen wie zu Orkons Zeit dort oben ein mächtiges Langhaus stand.

    Und wenn man an die Kulthöhlen am Kosackenberg bei Bad Frankenhausen, Kyffhäuser denkt, kann ich mir auch gut vorstellen daß es einen Herrscher wie Orkon mit einer protzigen Burg gab. Burg im Sinne der damaligen Baukunst.

    Den Erzählstil finde ich hier allerdings etwas spröde und hatte ein wenig Probleme mit den Protagonisten warm zu werden.

    Auch die einzeln Klans auseinander zu halten ist noch etwas schwierig.


    Die Gerichtsverhandlung war schon sehr brutal. Überhaupt habe ich ein wenig Probleme damit, dass hier geschildert wird, dass Orkon mit seinem Klan in einer Burg lebt und wie ein Fürst herrscht. Ein bisschen klingt das mehr nach Zeiten aus dem Frühmittelalter und nicht aus der Bronzezeit. Auch fand ich den Ausdruck „ich wünsche ihm die Pest“ nicht wirklich passend. Obwohl es sicher schwer ist passende Redewendungen zu finden und damit ja nur zum Ausdruck gebracht werden soll, was man von ihm hält.

    Spröde fand und finde ich den Schreibstil auf keinen Fall. Man muss ja mit den einzelnen Protagonisten, Klan's und Gottheiten vertraut gemacht werden, um dann den weiteren Verlauf der Geschichte zu verstehen. Ich hatte auch erst ein wenig Schwierigkeiten alles zu behalten, aber wie du siehst gibt sich das.


    Die Beschreibung der Hinrichtung war sicher brutal, aber gehört für mich dazu. Ich kenne das von Ulf seinen anderen Romanen. In vielen früheren Kulturen wurden menschliche Opfer gebracht und Bestrafungen vollzogen. Ich mag es:), wenn auch diese Szenen ausführlich beschrieben werden. Liebt vielleicht ein bisschen daran, dass ich auch gerne Horror Filme schaue:D

    Bezüglich der Pest.....wer weiß das schon wie die Menschen früher geredet haben, aber auch schon in der Bronzezeit gab es die Pest. Ob sie da schon so hieß, keine Ahnung. Doch solche Redewendungen stören mich nicht.

    Ein liebes Hallo in unsere kleine Runde und noch einmal an dich Ulf ein dickes Dankeschön, dass du die Runde mit uns machst, obwohl wir so wenige sind.


    Nun zu meinen ersten Eindrücken. Ich versuche mich mal zu sortieren und hoffe ich bekomme das hin.

    Die ersten dreizig , vierzig Seiten hatte ich echt Schwierigkeiten mir trotz Notizen all die Namen und Klan's zu merken. Aber dann ging es besser. Ich habe mir vorher schon die Anmerkung durchgelesen, für mich macht es einiges leichter zu verstehen.

    Auch wenn ich weiß, dass vor tausenden von Jahren schon Menschen und Hochkulturen gelebt haben, ist es trotzdem für mich irgendwie surreal. Das liegt wahrscheinlich daran, weil ich noch nie etwas gelesen habe das so lange zurück liegt.


    Rana gefällt mir, sie fügt sich nicht gleich ihrem Schicksal wie es die Tradition vorschreibt. Sie soll Priesterin werden. Destarte, Göttin Fruchtbarkeit, der Liebe und der Magie und Wuodans Schwester. Ein hohes Amt und viele Menschen suchen Rat bei der Priesterin. Rana hat Angst dem nicht gewachsen zu sein.

    Wuodan darf nicht mehr angebetet werden, sondern Hador.....ein schlechter Tausch, wie ich finde.

    Jedenfalls ist Rana sich nicht sicher was sie möchte und hält ihre Mutter noch mit der Entscheidung hin. Doch vielleicht bleibt ihr nun gar nichts anderes übrig, jetzt wo Arrak sie als Hure mitnehmen wollte und Herdis gesagt hat, sie sei eine geweihte Priesterin.

    Sie glaubt ihre verschwundene Schwester war Mutters Liebling, aber ich glaube sie täuscht sich. Ihre Eltern sind sehr liebevoll und auch ihr Bruder gefällt mir.

    Ich weiß nicht genau, aber Aiko der Knecht der Familie, könnte das ein Spion von Urdo sein? Keiner weiß etwas genaueres über ihn.

    Arrak ist so wiederlich, ein Ekel durch und durch. Schon die Szene an der Gerra hat mich schlimmes ahnen lassen. Für einen Bastard nimmt er sich ganz schön viel raus. Er benimmt sich als wenn er schon Fürst ist. Sein Vater hat ihm endlich deutlich gemacht was er von seinem Verhalten hält. Wir werden sehen wie lange die Schelte ihn ruhig stellt.

    Orkon tut den Menschen jedenfalls nicht gut und es würde mich nicht wundern wenn es bald einen Aufstand gegen wird. Er knechtet sein Land und beutet die Bauern aus. Seine Strafen sind drakonisch und so grausam. Ulf Schiewe , ich bin es ja schon von deinen anderen Romanen gewöhnt, dass du diese Szenen gut beschreibst. Aber die Tötung der drei Männer und der Sklavin waren schon echt heftig.

    Da fällt mir Odda ein, Okons Leibwächter. Einerseits scheint er Orkon treu ergeben zu sein und andererseits hat mich seine Gefühlsregung, die Hakun bei ihm beobachtet hat, doch sehr erstaunt. Hat er ein großes Geheimnis?

    Dann ist da noch Urdo, Priester des Gottes Hador. So wie Morgana weiß, hat eigentlich er die Fäden in der Hand und nicht Orkon. Sie hat mir Urdo ein Verhältnis und will sich auch noch ein Kind von Urdo machen lassen. Ach herrje, ob das alles unentdeckt bleibt.

    Das Orkon die Bewerber für seine Tochter hinhält und ein Spiel mit ihnen Spielt könnte ihm irgendwann zum Verhängnis werden. Das hoffe ich jedenfalls.

    Tura ist erst 14 Jahre alt und noch ein halbes Kind, sie soll froh sein noch bei ihrer Mutter bleiben zu können.


    Nicht zu vergessen, ganz wichtig, ist natürlich die Scheibe von Nebra. Sehr interessant fand ich die Erklärung die Utrik seiner Familie gegeben hat. Und das es gefährlich wäre, wenn diese Scheibe in die Falschen Hände geraten würde. So wie er sagt, Wissen ist Macht, dass war schon immer so.

    Spannend fand ich auch, dass Utrik viel gereist ist und was er auf seinen Reisen alles gelernt hat. Besonders als er bei diesem weisen Mann geblieben ist, wo er so viel gelernt hat.

    Da er kein Händler in dem Sinne war, war es üblich das ein Schmied auf Reisen geht? Auch die Beschreibung der Schmiedekunst fand ich interessant. Ich habe vor Jahren einen historischen Roman gelesen " Das Kupferne Zeichen" da ging es um das schmieden von Schwertern und wie schwer es ist, die richtige Klinge zu schmieden. Das war im 12. Jahrhundert. Doch Utrik lebt fast dreitausend Jahre früher und kann schon die hohe Kunst des Schmiedens. Das ist in meinen Augen unglaublich.


    Als ich so richtig im Lesefluss war, geschieht zum Ende des Abschnitts etwas schreckliches und nun musste ich mit lesen aufhören. Ich vermute ganz stark, dass an dem Feuer des Heiligtums Arrak schuld ist. Das ist eine Katastrophe und wird mit Sicherheit die Gemüter vielen Menschen erregen. Da bin ich gespannt wie sich alles entwickelt.


    Hab noch jemanden vergessen der mir sehr wichtig erscheint und mir sehr sympathisch ist. Drengi, er ist sehr besonnen, vertritt aber ziemlich mutig vor Orkon seinen Standpunkt. Auch wenn er es durch die Blume sagt, so konnte man seine Botschaft eindeutig verstehen. Er wäre glaube ich ein guter Fürst und würde das Volk nicht ausbluten lassen.

    Und noch die Alben, Ranas Retter in letzter Minute. Ein geheimnisvolles Volk und sehr sympathisch, obwohl ihr ein schlechter Ruf nacheilt. Wie man lesen konnte zu Unrecht. Auch sie leiden, Töchter wurden entführt, Ehefrauen geschändet und ermordet, so wie viele andere auch. Da kann man es verstehen daß sie sich im Verborgenen halten und sich nicht zu erkennen geben. Egill ist vorsichtig, doch hat er Rana einiges erzählt. Und ich kann verstehen, Rana noch mehr erfahren wollte. Vielleicht erfahren wir auch von ihm und seinem Klan mehr.


    Ob Gisla wieder auftaucht? Wie wird sich Rana entscheiden?

    So das war es erst einmal. Ich bin jetzt schon sehr begeistert und bin gespannt wie es weiter geht.