Beiträge von ech

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Mir hat die Leserunde auch wieder sehr viel Spaß gemacht. :)


    Und beim grandiosen Abschluss bin ich natürlich auch sehr gerne wieder dabei. :love:

    Gegen das Freiexemplar würde ich mich dabei natürlich nicht wehren, würde aber selbstverständlich auch ohne teilnehmen. ;)

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Spannender Bochum-Krimi mit einem schlagkräftigen Ermittlerpaar der etwas anderen Art


    Mit diesem Buch legt die Autorin Lucie Flebbe den zweiten Band ihrer als Trilogie ausgelegten Reihe um die Teilzeitpolizistin Edith "Eddie" Beelitz und den Securitymann Joseph "Jo" Rheinhart alias Zombie vor und konnte mich dabei abermals auf ganzer Linie überzeugen.

    Auch wenn man die beiden bisher erschienen Bücher grundsätzlich auch einzeln lesen und nachvollziehen kann, empfielt es sich doch, die Reihe in der richtigen Reihenfolge zu lesen, um sie in Gänze genießen zu können.


    Nach dem Scheitern ihrer Ehe muss Eddie weiterhin den Spagat absolvieren, sich einerseits um ihre Tochter Lotti und ihr doch ziemlich chaotisches Privatleben zu kümmern, und zum anderen ihren Teilzeitjob bei der Bochumer Kriminalpolizei auszuüben. Die gemeinsame Nacht mit ihrem direkten Vorgesetzten Adrian Adamkowitsch, der sie auf keinen Fall eine weitere folgen lassen wil, hat ihre Position auf der Dienststelle auch nicht unbedingt verbessert.

    Und als wäre ihr Leben nicht schon kompliziert genug, muss sie nun auch noch ausgerechnet erneut auf Jo "Zombie" Rheinhardt treffen, der in seiner Funktion als Securitymann auf dem Gelände einer Suchtklinik niedergeschlagen wurde. Als es in der nachfolgenden Nacht zu einem erneuten Zusammenstoß kommt, bei dem Zombie seine Gegner angeblich in Notwehr tötet, überschlagen sich die Ereignisse förmlich und Eddie sitzt mal wieder zwischen allen Stühlen.


    Wie schon im ersten Band erzählt Lucie Flebbe ihre Geschichte abwechselnd aus den Perspektiven von Eddie und Zombie und bietet so einen umfassenden Blick auf das Geschehen.

    Nachdem sich Zombie im ersten Band in erster Linie über seine fast schon unkontrollierbare Wut definiert hat, lernen wir hier nun ganz neue und vor allem überraschende Seiten an ihm kennen. Aber auch Eddie entwickelt sich immer mehr zu einer taffen Polizistin mit Qualitäten, die sie sich selber gar nicht zugetraut hätte.

    Neben einer geschickt aufgebauten und am Ende überraschend, aber dennoch absolut schlüssig aufgelösten Geschichte überzeugt das Buch auch diesmal wieder durch seine detaillierten Beschreibungen der Örtlichkeiten und die vielschichtig angelegten und gut chrakterisierten Protagonisten.


    Auf den Abschlussband der Trilogie, der im Herbst erscheint, bin ich schon mehr als gespannt. Die Messlatte wird mit dem zweiten Teil nun aber nochmals ein ganzes Stück höher gehängt.


    5ratten:tipp:

    Auch wenn ich hier schon früh auf der richtigen Spur war, hatte die Auflösung auch für mich noch ein paar Überraschungen auf Lager. Auch der obligatorische Showdown am Ende konnte mich wieder auf ganzer Linie überzeugen und hat keine Wünsche offen gelassen.

    Die Zustände in der Suchtklinik sind wirklich himmelschreiend, so viel kriminelle Energie hätte ich der Rhodewitt dann aber doch nicht zugetraut. Bei Rudloff war hier die Überraschung eher weniger groß.


    Der Strang um Udo alias Ouzo bringt über die Spannung hinaus noch eine gewisse tragische Note in die Geschichte mit hinein, die Information über sein Schicksal trifft Zombie sichtlich. Vielleicht merkt er so ja endlich, das er nicht der einzige Mensch auf dieser Welt mit Problemen ist.


    Flo scheint angesichts ihrer bevorstehenden Mutterrolle jetzt auch die Kurve gekriegt zu haben, wünschen wir ihr mal, das dies auch anhält und sie sich nicht mehr aus der Bahn werfen lässt.


    Das Ende liefert dann ja sogar ein Happy End für Eddie und Zombie und könnte einen eigentlich ein wenig hoffnungsvoller in die Zukunft blicken lassen.

    Wenn es da nicht noch den dritten Band gäbe, für den ich schon das Schlimmste befürchte ... =O

    Die Leseprobe am Ende deutet ja schon einmal an, das auch Philipp dann wieder eine größere Rolle spielen könnte. Als ob Eddie mit Zombie und Adrian nicht schon genug Probleme mit Männern mit zuviel Testosteron hätte ...

    Zombie und Eddie haben sich schon! Zu früh!! da kommt sicher noch ne richtige Bombe rein, oder? Wenn sich ein Happy End im zweiten Band anbahnt, dann geht doch was schief, oder? Ich hoffe sehr, dass ich mich da irre. Beide hätten das Glück verdient, oder nicht?

    Genau in diese Richtung gehen meine Überlegungen bzw. Befürchtungen auch.

    Der Abschnitt beginnt gleich mit einer großen Überraschung: Eddie hat es tatsächlich geschafft, Jaz zu knacken und zum Umdenken zu bewegen. Hoffen wir mal, das dieser Sinneswandel auch anhält.


    Die Ermittlungen zum möglichen Opfer konzentrieren sich derweil auf Oskar Schell aus dem schönen Münster. Hatte er als Mitarbeiter der deutschen Rentenversicherung etwa auch beruflich mit der Klinik an der Ruhr zu tun und liegt hier etwa das gesuchte Motiv ? Ist die gute Frau Rhodewitt etwa nicht nur unsympathisch, sondern darüber hinaus auch noch kriminell ?

    Akls Eddie die Leiche des Mannes findet, ist Zombie zumindestens mal so en wenig aus Adrians Schusslonie verschwunden. Ob das aber so bleibt ? Er scheint ja schon Verdacht zu schöpfen, da bei Eddie männertechnisch etwas im Busch sein könnte.


    Das Eddie und Zombie über kurz oder lang zusammen in der Kiste landen, war ja irgendwie abzusehen, obwohl ich damit eigentlich erst im dritten Buch gerechnet hatte. :) Und am nächsten Morgen folgt dann für beide das böse Erwachen und die Frage, was die letzte Nacht denn nun zu bedeuten hat. Es bleibt kompliziert zwischen den beiden.

    Zombie hat natürlich seine ganz eigene Art, mit der verkrampften Situation umzugehen, er legt sich erst mal mit Rudloff an. Warum muss ich bei ihm nur immer an die Liedzeile der Ärzte "Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe" denken ? :lachen:

    Nun tritt Zombie also tatsächlich eine Undercovermission in der Suchtklinik an. Wenn das mal gut geht.

    Obwohl, vieleicht bekommt er auf diesem Wege ja einige seiner zahlreichen Probleme in den Griff. Allerdings werden in der Klinik ja nur Spiel- und Drogensucht behandelt, die Sucht nach Gewalt und wohl auch Sex steht hier eher nicht auf dem Programm.

    Und Boxen bzw. Schlägereien mit einem Aneurysma im Kopf ist natürlich auch ganz großes Kino, da gehört schon eine ordentliche Portion Todessehnsucht dazu.


    Eddie ist für die Ermittlungen außerhalb der Klinik verantwortlich, kommt dabei aber immer noch nicht so wirklich voran.

    Auf jeden Fall sind das hier diesmal Ermittlungen der etwas anderen Art: Die Täter sind bereits bekannt, nun suchen wir noch das Opfer und das Motiv hinter der Tat. Oder gibt es noch weitere Mittäter bzw. Auftraggeber ?

    Einen wirklichen Verdacht, wer oder was hinter der Geschichte steckt, habe ich im Moment noch nicht.


    Zudem bekommt es Eddie nun mit den Kindern von Zombie zu tun, besonders Jaz erweist sich als ziemlich Kratzbürste. Wird es Eddie gelingen, die harte Schale, mit der sich das Mädchen umgibt, zu knacken ?

    Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich mich gefreut habe, dass Lucie nun auch unseren schönen Stadtteil in ihren Büchern erwähnt. :lachen:

    Im ersten Fall war das Job Center unweit meiner Wohnung der Tatort, diesmal zieht das Verbrechen dann bei Dir in Eppendorf ein, mal schauen, was dann in Band 3 kommt. :)

    Zurück vom Kurztrip über Pfingsten kann ich nun auch endlich hier einsteigen.

    Das Buch war natürlich am Wochenende mit dabei, so das ich nun bereits die ersten beiden Abschnitte gelesen habe.


    Beim Lesen waren die Figuren aus dem ersten Band schnell wieder präsent, so das der Einstieg in die Geschichte kein Problem dargestellt hat und ich schon nach wenigen Seiten wieder komplett in den Bann der Geschichte gezogen war.

    In Eddies privatem Umfeld ist weiterhin Chaos pur angesagt, ihre berufliche Situation hat sich auch nur unwesentlich verbessert und dann stellt das unverhoffte Wiedersehen mit Zombie ihr Leben endgültig auf den Kopf.


    Der aktuelle Fall ist im Moment noch ein wenig rätselhaft.

    Hat Zombie hier etwa einen Mord beobachtet und soll später deswegen aus dem Weg geräumt werden ? Doch wer ist das Opfer, wenn in der Suchtklinik niemand vermisst wird ? Und welches Motiv haben die beiden Angreifer ? Haben sie vielleicht im Auftrag gehandelt ?


    Die Szene auf der Mintarder Brücke ist sehr eindrucksvoll und mitreißend geschrieben, das ich selber schon des öfteren über diese Brücke gefahren bin, hat diesen Effekt mit Sicherheit noch einmal verstärkt.

    Hier lernen wir zudem Zombie noch einmal von einer ganz andern Seite kennen. Er scheint nicht nur ein Aggressionsproblem zu haben, sondern ist dabei, in eine handfeste Depression zu rutschen.

    Weiß Eddie, was sie sich hier gerade für einen Klotz ans Bein bindet ?

    Dani79


    Ernsthaft ? =O


    Weil ich mir am Wochenende gerne die Freiheit nehme, mal nicht ständig online zu sein, wird die Aktion dann einfach beendet.

    Oder ich das eine billige Retourkutsche, weil ich in der Vergangenheit meine Rezensionen mit Verspätung eingestellt habe.

    Dann weiß ich aber nun endlich, woran ich bin und werde hier dann auch nicht weiter meine Zeit verschwenden.

    Die Kurzbeschreibung liest sich ziemlich vielversprechend.

    Den ersten Band mit David Berkoff habe ich zwar noch nicht gelesen, großes Vorwissen scheint hier aber nicht nötig zu sein.


    Hinter dem Pseudonym "Lucas Grimm" verbirgt sich zudem der Autor Uwe Wilhelm, der mich letztes Jahr schon mit "Die sieben Farben des Blutes" überzeugen konnte.


    Daher bewerbe ich mich für eine Printausgabe des Buches, da ich keinen E-Book-Reader besitze.


    Meine Rezensionen veröffentliche ich bei Amazon, Buch.de, Thalia.de, Weltbild.de, LovelyBooks, Was liest Du, Leserkanone.de, der Bastei-Lesejury und natürlich auch hier (Forum und Hauptseite).

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Rasanter und gut recherchierter Wissenschafts-Thriller zum Thema Wetterbeeinflussung


    Der Autor Uwe Laub entwirft in seinem rasanten und ungemein packenden Wissenschafts-Thriller ein erschrechendes Szenario, das dann aber insgesamt doch ziemlich realitätsnah rüberkommt, und transportiert sein Thema in einer spannenden, actionreichen Geschichte, die mich komplett überzeugen konnte.


    Im Mittelpunkt des Geschehens stehen der Meterologe Daniel Bender, der vor einiger Zeit eine eigene Fernsehshow zum Thema Wetter hatte, sich nun aber nach einem öffentlichkeitswirksamen Vorfall schon seit einiger Zeit eher auf dem absteigenden Ast befindet, und die alleinerziehende Laura Wagner, die als Sekretärin bei der Andra AG arbeitet und deren Chef Professor Hardenberg in die rätselhaften Wetterphänomene, die urplötzlich weltweit auftreten, verstrickt zu sein scheint.

    Diese beiden so unterschiedlichen Charaktere werden zu Schlüsselfiguren in einer großangelegten Verschwörung , die die Welt ins Chaos zu stürzen droht.


    Schon alleine der Auftakt dieses Thrillers, bei dem ein Tornado eine Schneise der Verwüstung durch das vollbesetzte Berliner Olympiastadion zieht, gerät ziemlich spektakulär. Anschließend führt uns der Autor fast schon in Form einer Zapping-Show durch die unterschiedlichen Szenarien bzw. Handlungsorte und wartet dabei zudem mit einer Vielzahl an Protagonisten auf, die teilweise aber auch relativ schnell wieder von der Bildfläche verschwinden.

    Die unterschiedlichen Stränge werden dann aber aber doch ziemlich schnell zusammengeführt und ab dann wird der sich daraus ergebene Hauptstrang auch stringent und weitestgehend schnörkellos vorangetrieben.

    Nur im Mittelteil nehmen Daniels Ausführungen zum Thema Wetterphänomene und -beeinflussung kurzzeitig ein wenig das Tempo aus der Geschichte, allerdings sind diese Erläuterungen für das Verständnis der weiteren Geschehnisse dann doch absolut erforderlich.

    Kurz danach ziehen Tempo und Spannung aber wieder deutlich an und steuern das Geschehen gekonnt auf einen grandiosen Showdown zu, der dann auch wieder ähnlich spektakulär gerät wie der Auftakt.


    Wem die Kombination Wissenschaft und Thriller gefällt, wird hier bestens bedient und unterhalten.


    4ratten:marypipeshalbeprivatmaus:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Glänzender und absolut packender Politthriller der Extraklasse


    In seinem neuesten Buch verlässt der Autor Horst Eckert sein gewohntes Terrain des Polizei-Thriller und begibt sich auf das glatte Parkett der Politik und der Medienbranche. Doch auch hier kommt er glänzend zurecht und liefert abermals einen hochspannenden Thriller ab, der mich auf ganzer Linie überzeugen und sogar begeistern konnte.


    Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Talkshowmoderatorin Sarah Wolf, die ein heimliches Verhältnis mit Christian Wagner, einem Staatssekretär im Gesundheitsministerium, unterhält. Als dieser unter Lobbyismusverdacht gerät und scheinbar Selbstmord begeht, will Sarah die Hintergründe seines Todes ans Licht bringen. Dabei sticht sie in ein Wespennest.

    Parallel ermittelt Paul Sellin von der Düsseldorfer Kriminalpolizei in dem mysteriösen Mordfall an der jungen Johanna Kling. Der todkranke Ermittler verbeist sich förmlich in seinen letzten Fall und entdeckt, das das Opfer für eine Hilfsorganisation gearbeitet hat und kurz vor ihrem Tod in Kontakt zu Christian Wagner stand.


    Wie schon seine Vorgänger besticht auch dieser Thriller durch eine komplexe und glänzend recherchierte Geschichte, vielschichtige und lebensnah gezeichnete Charaktere, zahlreiche überraschende Wendungen und einen packenden Schreibstil, der von der ersten Seite an eine unheimliche Sogwirkung ausübt. Der durchgehende Spannungsbogen, der die hervorragend aufgebaute Geschichte vom Anfang bis zum Ende ohne Durchhänger trägt, trägt zudem einiges zu dieser Wirkung bei.

    Die Stammleser der Bücher von Horst Eckert müssen diesmal allerdings auf die sonst üblichen Machtkämpfe und -spiele innerhalb des Düsseldorfer Polizeiapparates verzichten, auch wenn das KK11 hier wieder an den Ermittlungen beteiligt ist und zudem einige Protagonisten aus früheren Büchern in Nebenrollen auftauchen.

    Die Intrigen innerhalb der Medienbranche sind hier allerdings ein mehr als ein gleichwertiger Ersatz. Gekonnt flechtet der Autor einige Anspielungen auf real existierende Personen und Vorgänge in seine Geschichte ein, die die Haupthandlung auf vortreffliche Art und Weise untestützen und dem rundherum überzeugenden Gesamtbild einige zusätzliche Facetten hinzufügen.


    Horst Eckert beweist wieder einmal, das ihm der vom Radiosender hr2-Kultur verliehene Titel "Großmeister des deutschen Politthrillers" völlig zu recht zugesprochen wurde.


    Für dieses Buch ist eine Leseempfehlung eigentlich viel zu wenig, hier ist eher ein "Lesebefehl" angebracht.


    5ratten:marypipeshalbeprivatmaus::tipp:


    Tempo- und actionreicher Thriller aus dem Bundeswehrmilieu, der mich komplett überzeugen konnte

    Auch mit dem zweiten Auftritt von Mark Becker, dem Feldjäger bei der Bundeswehr, legt die Autorin Silvia Stolzenburg wieder einen tempo- und actionreichen Thriller vor, der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.


    Alles beginnt mit einem mysteriösen Telefonanruf, den Mark von einem ehemaligen Bundeswehrkameraden erhält. Kurz darauf verschwindet der Mann spurlos und taucht wenige Tage später als verkohlte Leiche wieder auf. Mark wird der in diesem Fall zuständigen Soko der Stuttgarter Kriminalpolizei als externer Berater zugeteilt und gerät so zusammen mit der Kommissarin Lisa Schäfer schnell ins Visier einer geheimnisvollen Organisation, die im Geheimen ihre Fäden zieht und jeden aus dem Weg räumt, der ihre Pläne stört.


    Auch wenn hier einige Protagonisten aus dem ersten Band wieder mit dabei sind, kann man die Geschichte auch ohne Vorkenntnisse aus diesem Buch problemlos lesen und verstehen. Alle erforderlichen Informationen werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören.

    Die Geschichte entwickelt schnell eine unheimliche Sogwirkung und hat mich mit jeder Seite tiefer in ihren Bann gezogen. Der packende Schreibstil und die gut gezeichneten Charaktere tragen zu diesem Effekt auch einiges bei.

    Schnörkellos und mit hohem Erzähltempo treibt die Autorin ihre Geschichte auf einen großen Showdown mit einer überzeugenden Auflösung zu und weiß auf diesem Wege auch mit einigen unerwarteten Wendungen zu überraschen.

    Wie schon im ersten Band sorgen die immer wieder aufkeimenden Spannungen und die daraus resultierenden Wortgefechte zwischen Mark und Lisa für eine wohl dosiert eingesetzte Auflockerung zwischen den zahlreichen Spannungsmomenten. So langsam kommt es dabei aber auch zu einer Annäherung zwischen den ungleichen Charakteren, die von beiden allerdings durch einige unbedachete Aktionen auch immer wieder in Frage gestellt wird.


    Ein spannender Thriller mit einem interessanten Ermittlerpaar, von dem ich gerne noch mehr lesen würde. Das Ende des Buches deutet bereits an, das dieser Wunsch wohl tatsächlich Wirklichkeit wird.


    5ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Überzeugendes Debüt mit einem interessanten Ermittlerpaar, von dem ich gerne mehr lesen würde

    Mit seinem Debüt hängt der Autor Gereon Krantz die Messlatte für weitere Werke gleich ganz schon hoch. Es wird interessant sein, zu beobachten, ob er das hohe Niveau auch bei den nächsten Thrillern wird halten können. Das ich auch das nächste Buch von ihm lesen werde, steht nach diesem auf ganzer Linie überzeugenden Auftakt aber jetzt schon außer Frage.

    Im Mittelpunkt der Geschichte steht das ungleiche Ermittlerpaar Thomas Harder und Claudia Vogt, das es in ihrem ersten gemeinsamen Fall gleich mit einem besonders grausamen Frauenmörder zu tun bekommt, der sein Opfer zudem noch auf besonders außergewöhnliche Art und Weise präsentiert. Schnell wird klar, das sie es mit einem Serientäter zu tun haben, der die Polizei zudem in ein perfides Spiel verwickelt.

    Das Thema vom ungleichen Ermittlerpaar, das sich zunächst nicht ausstehen kann und dann im Laufe der Geschichte doch immer mehr zusammenwächst, gehört ja nun zu den gängigen Versatzstücken des Genres und kommt auch ziemlich oft reichlich klischeehaft rüber.

    Hier gelingt es dem Autoren aber mit seinen besonders gelungenen Figuren, dem Ganzen doch noch ein paar neue Facetten abzugewinnen. Dies gilt insbesondere für die Figur des Thomas Harder, der zunächst als klassischer abgehalfterter Ermittler mit Todessehnsucht rüberkommt, sich dann aber im Laufe der Geschichte als äußerst vielschichtig erweist. Seine Kollegin steht hier über weite Strecken doch deutlich in seinem Schatten, deutet aber in einigen Szenen dann doch an, welch großes Potential noch in ihr steckt.

    Auch wenn der eigentliche Kriminalfall schon ziemlich düster rüberkommt und der Autor in seinen Beschreibungen in Sachen Gewalt und Blut zudem wenig bis nichts auslässt, gelingt es ihm doch immer wieder, das Geschehen mit fast schon absurden Situationen und einigem an schwarzem Humor aufzulockern. Beispielhaft sei hier nur ein Gerichtsmediziner genannt, der während seiner Obduktionen Arien schmettert.

    Auch wenn die Geschichte in diesen Passagen manchmal nur haarscharf an der Parodie vorbeischliddert, funktioniert diese Mischung insgesamt doch ganz wunderbar.

    Der Kriminalfall an sich ist zudem überzeugend konstruiert und liefert eine zu gleichen Teilen überraschende als auch schlüssige Auflösung.

    Die überzeugende Schlusspointe legt zudem einen ersten großen Hinweis auf eine mögliche Fortsetzung der Geschichte.

    Ein Buch, das ich jedem Krimi- und Thrillerfan nur wärmstens ans Herz legen kann, und ein Autor, den man sich merken sollte.


    5ratten:tipp: