Beiträge von LizzyCurse

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Das ursprüngliche Vorbild für die Stadt ist das London des 19. Jahrhunderts, weil die Geschichte dann aber doch sehr fantastisch ist, habe ich den Stadtnamen einfach weggelassen. So könnte es irgendeine Stadt in irgendeinem Land sein – in unserer Welt oder in einer anderen. :):)

    Ups, und ich hätte jetzt schwören können, irgendwo den Namen London gelesen zu haben :D Ich war jetzt echt die ganze Zeit der Meinung, dass es in London spielt.

    Für mich war es immer irgendeine Gibhlistadt =) Das Feeling war genau so <3

    Na, frag uns doch mal :D:D:D

    Ich muss meinen Vorrednern zustimmen. Wenn ich die Geschichte nur für mich lesen würde, hätte ich sie schon lange weginhaliert <3 Wundervoll. Die Geschichte beherbergt so viele Elemente, die ich liebe! =)


    Danke @Michael_Hamannt <3


    Es geht mega spannend weiter - Ich mochte den Bibliothekar auf Anhieb, wenn er mir die Geschichte des Engels erzählt hätte, hätte ich genauso gebannt gelauscht =) Ich kann die beiden verstehen. Es war auch ein ziemlich kluger Schachzug von Amy, einfach an Ort und Stelle zu verharren um die Waheheit aus ihm heraus zu pressen. Gefährlich, aber klug ;)


    Als ich den Lehrer wieder gesehen habe, dachte ich mir auch nichts gutes. Gar nichts gutes, um genau zu sein. Und das biusschen Sympathie, das ich zu Anfang empfunden habe, war schnell wieder veroufft. Er steckt mit Lady Lucia unter einer Decke! Aber ... hat er auch einen Grund? >_< verdammt!


    Die Flucht durch die Bibliothek im Keller, da sitze ich in meinem Lesesessel und denke, da hätte ich keine Angst und schwupp kommen Spinnenleichen und Ratten und bleiche Schaben um mir klar zu machen, dass es auch ein grusliger Ort ist.

    Michael schafft es, immer die Stimmung eines Ortes einzufangen und sie Anhand von Beispielen zu verdeutlichen. Das war schon richtig gut (und furchtbar gruselig)

    Tante Hester hat erstmal einiges an Ahnlichkeit mit beliebten Hassfiguren wie die bösen Schwiegermutter, die strenge Nanny, Tante Petunia und co. Grade vielschichtig genug um nicht nur negativ zu wirken.

    Ach herrliche wie du Tante Hester beschreibst. Das trifft es wohl in voller Gänze:D

    Ja, ganz genau xD an Pentunia musst ich auch denken, vor allen Dingen da sie ja ihrer Schwester schon ein paar Gefühle entgegen gebracht haben muss ... sonst hätte sie ihren Neffen ja nicht bei sich behalten ;)

    Die Beiden finde ich auch richtig fies. Und menschlich sind sie ja anscheinend nicht, aber WAS sind sie? Dämonen?

    das hab ich mich auch schon gefragt ... menschlich sind sie keinesfalls



    Und ist dir schon aufgefallen, dass auch an diesem Fahrer und dem Auto einiges Blau war? Genauso wie Cornelius als Zauberer mit seiner blauen Kleidung aufgefallen ist? Das ist für mich direkt ein Hinweis gewesen, dass der Fahrer Cornelius gewesen sein könnte......

    Das ist ein kluger Hinweis ;) Also deutet eigentlich alles auf Cornelius!

    Greymore und Black waren ja wirklich richtig fies >_< ich bin froh, dass sie die zwei nicht erwischt haben. Auch da hat sich für mich einmal mehr der Zusammenhalt zwischen Amy und Finn gezeigt (schließlich lassen gute Freunde einander nicht im Stich! <3), was ich persönlich sehr schön finde. Zum Glück konnten sie Schlussendlich doch noch entkommen - doch jetzt würde mich wirklich interessieren, wer hinter dem Steuer des Fahrzeugs saß, insbesondere da ich vermute, dass der Unbekannte die beiden schon länger beobachtet hat ...


    Generell fand ich diesen Abschnitt sehr gut. Amy und Finn haben endlich mal die Chance zur Ruhe zu kommen und einen Plan zu fassen (zum Glück kommt Amy wieder davon ab, ihren Vater besuchen zu wollen!). Ich musste wirklich schlucken, als Amy dachte, Finn hätte sie im Stich gelassen. Sowas macht Finn doch nicht!

    Wer jemals in neuen Schuhen lange Strecken gelaufen ist kann Amys Qualen gut nachvollziehen. Und dann noch rennen in diesen Schuhen... :boahnee:

    Ich glaube, dass Los hat jede Frau schon mal gezogen xD Aber ja, da hat sich die Stärke von Amy wirklich gezeigt. Ich mochte sie noch ein bisschen mehr =)



    Die beiden sollten doch wissen, dass das bei Kindern und Jugendlichen nicht klappen kann, da heizt man ihre Neugier doch erst recht an :D:D

    Ja xD Und vor allen Dingen, wenn sie ihre Nasen schon so tief in Dinge gesteckt haben, die sie nun wirklich nichts angehen *seufz* Da wird es doch gleich noch viel spannender und aufregender ;)



    Ich glaube, am Ende wird vielleicht Amy auch noch ihrer Tante Hester zeigen, was Mut ist.

    Mhhhhm ... vielleicht besinnt sich Hester auch noch und steht plötzlich Amy bei im Finale? Das wäre doch auch mal ein genialer Plottwist ;)


    Zitat

    Also für ein Kinder - oder Jugendbuch finde ich diese Handlung schon recht anspruchsvoll und wahnsinnig spannend.

    Ich liebe solche Kinder/Jugendbücher <3 Es zeigt, dass der Autor den Kindern auch was zutraut^^^

    Ich mag nicht so gerne reine Schwarz-weiß-Figuren. Im Kinderbuch ist das aber immer ein wenig schwerer umzusetzen als in einer Geschichte für Erwachsene. Natürlich muss es in einer Geschichte auch immer gute und fiese Personen geben, aber häufig haben die Fiesen oder Bösen doch einen langen Weg hinter sich, der sie erst zu dem gemacht hat, der sie inzwischen sind. Bei Tante Hester ist es die Einsamkeit, die aber im Grunde selbstverschuldet ist. Anstatt zu verbittern, hätte sie ja auch so mutig wie Amy sein können und der Welt und den Menschen mit Offenheit und Hoffnung entgegentreten können.

    Wahre Worte ... sowas mag ich ja, wenn Charakter nachvollziehbar sind!

    Spinnen sind auch nicht gerade meine Lieblingstiere. Eine Freundin von mir hat Vogelspinnen. Angucken kann ich sie mir inzwischen, aber ich würde nie eine auf die Hand nehmen. :);)

    Ich wohn im Untergeschoss. Da muss man sich mit Spinnen leider recht schnell anfreunden xD

    Es wird langsam richtig interessant. Es klingt für mich bisher so, als ob die Geschichte mit den Engel wahr ist, dann gab es einen Fluch, der die Engel zu Stein werden ließ. Im Prolog hieß es, der Fluch ist vorbei, also wurden die Engel aus ihrem Steindasein befreit.

    Das lässt mich ein bisschen an die Trickserie "Die Gargoyles" denken =)


    Amy Immunität gegen die Magie ist wirklich höchst spannend. Vor allen Dingen, da sie ja nur Immunität gegen direkte Magie besitzt. Wie sich ja beim Angriff der Lumpenkinder gezeigt hat. Übrigens fand ich es gut, dass Amy sich darüber Gedanken gemacht hat. Was bin ich, was ist mit mir und was für Möglichkeiten bieten sich mir nun? Mhhhm ... Das zeugt von Gewitztheit ;)


    Mhhhm ... Die Verschwörertruppe ist ja echt mies ... Nur gut, dass Finn sie so schnell befreien konnte. Auch dass er lange gefangen war zwischen den Überlegungen Amy weiterhin beizustehen oder seine Pflicht im Garten weiterhin zu erfüllen finde ich stark. Die Kids überlegen. Dass findet man selten vor xD

    Ohja, der Umgang der beiden hat mir auch so gut gefallen. Und als erwähnt wird, dass Rufus Bücher liebt, dann fand ich ihn eh toll :D

    Oh ja, Amys Vater war mir auch auf Anhieb sympathisch. Ich hoffe, wir erfahren noch ein bisschen über ihn im Verlauf des Buches und er wurde nicht einfach aus dem Spiel genommen ;)

    Weltuntergangsstimung, genau, da bin ich ganz bei Dir. Die Engel sind mir auch sehr suspekt. Bin sehr sehr gespannt was es damit auf sich hat

    Stimmt, das hab ich ja vollkommen vernachlässigt. Aber die Engel müssen ja auch noch eine Rolle spielen =)

    Ich habe gerade noch Mal meine Notizen durchgesehen, da hab ich noch etwas vergessen. Die Krönung von Henry wird zwar nur am Rande erwähnt, aber ich denke das wird noch mehr vertieft werden. Ob Hester mit einem Aufstieg in der Gesellschaft liebäugelt?


    So werde jetzt den zweiten Abschnitt lesen:)

    Stimmt, Henrys Krönung wird sicherlich auch noch mal spannend.



    In dieses Buch ist viel Herzblut eingeflossen. Gerade in die Entwicklung der Charaktere und in die der Welt, die an das Zeitalter der Industrialisierung angelehnt ist, habe ich viel Zeit investiert.

    Das spürt man wirklich. Es liegt viel Liebe in der Charakterentwicklung und im Worldbuilding =) Deshalb les ich das Buch auch so gerne. Auch mir fällt es schwer, mich im Zaum zu halten.


    Sie hat das Gefühl, das Schicksal und alle Welt sind gegen sie. Ihre Schwester hat sie "verlassen", um einen Mann zu heiraten, der eigentlich unter ihrem Stand ist.

    Ja, das les ich auch aus dem ersten Abschnitt heraus. Ich glaube auch, dass Hester sich noch als vielschichtiger erweisen könnte, als uns bisher bewusst ist. Auf jeden Fall habe ich noch Hoffnung für sie, allein wegen dem Detail, dass sie ihre Schwester sehr geliebt hat. Und Amy ist ja ihr Fleisch und Blut ...

    Und ich freu mich schon drauf, die Bewantnis zu erfahren ;)

    Guten Morgen ihr Lieben =)


    ich habe den ersten Abschnitt gestern Abend im kuschlig warmen Bettchen gelesen und war begeistert. Zunächst einmal liest er sich sehr flüssig und ich war gleich in dieser magischen Welt drin. Wunderschön! Auch interessant finde ich, dass die Welt nicht unbedingt ans Mittelalter angelehnt ist, sondern so wie es aussieht um die Zeit der industriellen Revolution. Ein bisschen hatte ich immer die Gibhli-Animes vor Augen (Kikis kleiner Lieferservice oder Das wandelnde Schloss). Auf jeden Fall passt das für mich wundervoll ins Bild.


    Amy ist ein tapferes Mädchen und liebt ihren Vater sehr. So viel wird deutlich. Ihn so plötzlich zu verlieren ist sicher sehr schwer für sie, und dann auch noch bei Tante Hester wohnen zu müssen ... Amy kommt bei mir ziemlich gewitzt an, wie jemand der schnelle Entscheidungen treffen kann (ob sie sich der Konsequenzen immer so ganz bewusst ist, ist die zweite Frage xD). Auf jeden Fall ist sie eine ziemlich sympathische Protagonistin.

    Mir kam im Übrigen ihre Abreise von zu Hause etwas zu schnell vor. ("Mach hin, wir haben nicht den ganzen Tag Zeit!") und schneller als man schauen konnte, war sie schon bei Tante Hester ...


    ... die hundertpro etwas mit der Verhaftung von Amys Vater zu tun hat. Wenn nicht fress ich meinen Nimbus, echt jetzt xD Trotzdem ist sie für mich keine pure Hassfigur. Sie hat ihre Schwester, Amys Mutter, anscheinend sehr geliebt und daraus resultiert ihre Verachtung für Amys Vater. Das kann noch spannend werden.


    Finn finde ich niedlich. Ich bin schon gespannt, wie sein Plot weitergeht.


    Und natürlich bin ich auch gespannt, was hinter Amys Magielosigkeit steckt. Irgendeine Ursache muss es ja haben! Ob es Fremdeinwirkung ist? Oder ob sie sich selbst irgendwie dagegen sperrt? Ihre Umgebung ist ja durchaus magisch! Sie kommt, finde ich, ohne Magie sehr gut zurecht. Mal schauen, ob sie noch zu ihrer Magie gelangt oder nicht =)