Beiträge von LizzyCurse

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Meine Meinung:

    Die Totenbändiger – Folge 7 von Nadine Erdmann



    Wer hat die Morde an Cams Schulkameraden begangen, die zu allem Überfluss auch noch den Hunts in die Schuhe geschoben werden sollen? Gleichzeitig rückt die Abstimmung über den Senatsplatz immer näher …



    Wer Mitten in der Staffel einsteigt, ist selbst Schuld. Dies ist der 7. Teil der auf acht Bände angelegten Reihe rund um die Totenbändigerfamilie der Hunts. Ich selbst habe die Bände 1 bis 7 in einem großen Rutsch durchgelesen, was für meine Lesegewohnheiten auch ziemlich selten vorkommt. Demzufolge hat mich die Reihe wirklich in ihren Bann geschlagen – was nicht zuletzt an der ausgezeichneten Charakterentwicklung lag. Die Figuren, allen voran Cam, Matt und Gabriel haben mein Herz im Sturm erobert. Ich wollte mehr und mehr von ihnen lesen und habe einigen Szenen regelrecht entgegen gefiebert. Auch im siebten Band gab es ein paar Szenen, auf die ich – nun ja, sagen wir mal gewartet habe. Die Cam-Fangirls werden auf jeden Fall belohnt.



    Auch die Polizeiarbeit steht in diesem Band im Vordergrund. Da ich eh solche investigative Arbeit gerne lese, habe ich natürlich jeden „Fortschritt“ gefeiert. Das Totenbändigen stand in diesem Teil nicht so sehr im Fokus, dafür aber die Politik und die sozialen Strukturen an der Schule. Ich habe das Totenbändigen also auch überhaupt nicht vermisst, vor allen Dingen da es im 8. und finalen Teil der Staffel wohl actionreich zugehen dürfte.



    Ich liebe die Mischung aus Ghostbusters und CriminalMinds <3 Einmal mehr hat mich Nadine mit ihrem neuen Buch in ihren Bann gezogen und mich mit hohen Erwartungen für den achten Band zurückgelassen. Danke dafür. Wir sehen uns beim achten Teil!


    5ratten

    Diese Version gefällt mir sehr gut. Cassy wirkt endlich wie die junge Frau, die sie ja auch ist. Und die Beziehungen zwischen den dreien wird auch sehr gut ausgearbeitet. 👍

    Danke, das freut mich wirklich sehr!! :):) Ich mag die drei sehr und wollte, dass das in der Überarbeitung auch durchkommt.


    Langsam nähere ich mich dem Ende der Überarbeitung von Band 2. Hier achte ich verstärkt auf die Charaktere, beleuchte ihre Hintergründe und Entwicklungen, gehe auf Andeutungen ein, die ich in Band 1 gemacht habe ...

    Auf den zweiten bin ich ja auch schon ganz gespannt *gg*

    Michael Hammant – Die wispernden Bücher: Silbermond



    Cassy arbeitet in einer magischen Bibliothek voller Wispernder Bücher. Ein absoluter Traumjob – wäre da nicht Ray Grayson. Er ist der Hüter der Bibliothek und eigentlich ein ganz netter Typ. Nur Cassy gegenüber verhält er sich abweisend. Und dann schickt die Bibliothek die beiden auch noch gemeinsam auf eine Mission: Sie sollen ein Wisperndes Buch finden, das den unheimlichen Flüsterern in die Hände zu fallen droht. Doch als Cassy angegriffen wird, riskiert Ray plötzlich sein Leben für sie.



    Silbermond bildet den Auftakt zum Ebook-Serial „Die wispernden Bücher“ und ist gleichzeitig Michael Hamannts erster Ausflug in den Romantasy-Bereich – obwohl – so richtige Romantasy kann es nicht sein. Ich mochte das Buch nämlich sehr und werde die Reihe definitiv weiter verfolgen. Ich kenne schon andere Bücher aus der Feder des Autors und war dementsprechend neugierig auf seinen neuen Roman. Eine magische Bibliothek klang für mich auf jeden Fall sehr verheissungsvoll.


    Der Beginn des Buches erweckte meine Neugier. Es ist allein der Kürze des Buches geschuldet, dass man sich nicht lange bei der Vorrede aufhält und sich gleich mit Cassy ins Abenteuer stürzt. Die Einstiegsdialoge der Figuren ernteten herzhafte Lacher von meiner Seite her – und gleichzeitig schlichen sich die künftigen Protagonisten langsam in mein Herz. Vor allen Dingen Nick hat es neben Cassy geschafft, mich für sich einzunehmen. Cassys Cousin besitzt ein Cafe – das Hot & Sweet – in dem ich bei einem guten Kaffee wahrscheinlich Stunden verbringen könnte. Der Start des Romans war für mich also schon mal ein voller Erfolg.



    Der magische Anteil entwickelte sich auch sehr schnell. Eine magische Anstellung für die Protagonistin, eine zauberhafte Suche und wundervolle Orte, die ich gerne weiter entdeckt hätte. Hamannt hat mich angefixt, wieder an die Orte zurückzukehren und mehr über sie zu erfahren. Well done!



    Wir konnten einen kurzen Blick auf eine magische Welt erhaschen – und auf die Wesen, die in ihr leben. Natürlich erwarte ich nicht von einem solch kurzen Buch, dass alle Charaktere vollständig ausgearbeitet sind. Dazu sind die anderen Bände der Reihe auch noch da – genug Raum für die Charaktere um sich zu entwickeln. Trotzdem hätte ich vor allen Dingen Ray, den Hüter der Bibliothek, gern ein bisschen näher kennen gelernt. Immerhin ist er auch einer der Protagonisten. Bei Finn hingegen, der Halbelf, hatte ich das Gefühl, ihn nach dem Buch schon recht gut zu kennen und einschätzen zu können.



    Es war ein toller Auftakt, für die ich sehr gern 4 Sterne vergebe.


    4ratten

    Ich überlese Kapitelnamen ja. Nach einer Seite weiß ich nicht mehr, was da stand.

    Ich dachte nur mir geht das so. Ich habe zwar gelernt, dass es manchmal wichtig ist (gerade bei BErnhard Hennen, da stehen dann die Zeitangaben drin und die sind meist wichtig) aber ich überlese sie auch und muss zur Not nochmal nachlesen. Manchmal merke ich gar nicht, dass ich schon im nächsten Kapitel bin....:(

    mir gehts da ganz genauso xD für mich ist der Inhalt eines Kapitels bedeutsam. :)

    Ich überlese Kapitelnamen ja. Nach einer Seite weiß ich nicht mehr, was da stand.

    Ich dachte nur mir geht das so. Ich habe zwar gelernt, dass es manchmal wichtig ist (gerade bei BErnhard Hennen, da stehen dann die Zeitangaben drin und die sind meist wichtig) aber ich überlese sie auch und muss zur Not nochmal nachlesen. Manchmal merke ich gar nicht, dass ich schon im nächsten Kapitel bin....:(

    mir gehts da ganz genauso xD für mich ist der Inhalt eines Kapitels bedeutsam. :)

    ich musste auch leicht schmunzeln, als sich Roys und Cassys Beziehung ein bisschen entwickelt hat. Aber Rhea hat schon recht, ein bisschen Vorsicht - oder sagen wir mal ein bisschen Aufklärung über die Stärke und über die Vorgehensweise der Gegner wäre nicht schlecht. Vielleicht unterrichtet Roy sie auch sich selbst zu verteidigen, sodass sie sich in der Stadt selbst relativ sicher fühlen kann? Mhhhm ... Ich würde die Romanze vllt. auch noch ein bisschen ausbauen - dann wirkt sie wohl authentischer.


    Wo ich wirklich lachen musste, war über Nickys Freude über Finns Anruf (obwohl du die Beziehung wirklich gut machen musst, Michael xD) - dann wird es wohl nicht mehr lange dauern, ehe Nick auch in die Magie eingeführt wird (im nächsten Band? I hope so! Vielleicht wird dann auch das Cafe zu einer Art Stützpunkt?)


    Den Schreibstil fand ich übrigens sehr angenehm zu lesen und wunderbar bildhaft. Ich weiß nicht, ob ich das schon erwähnt habe, oder nicht. Aber er war auf jedenfall ein großer Pluspunkt des Buches, genauso wie manche Dialoge super witzig gestaltet waren. Insgesamt ein toller Appetizer, der Lust auf mehr Magie macht.

    Der Abschnitt war ziemlich spannend. Ray ist verletzt und muss dringend gerettet werden (immerhin kann er nicht schon nach 25% einer Geschichte aus dem Spiel genommen werden xD Außerdem ist da ja noch ein Loveplot, der ausgefüllt werden muss xD)


    "Bleib um jeden Preis hinter mir" Bei dem Satz von Finn musste ich lachen. Man weiß schon bevor er es ausgesprochen hart, dass Bassy nicht in Sicherheit bleiben wird. Also sind das - sorry - hohle Worte, die keinerlei Wert haben, außer heroisch im Raum zu stehen. Interessant fand ich btw, dass Finn scheinbar in einem beschränkten Maße heilen kann. Aber das nur am Rande.

    Cassy ist eine Prota, die erst handelt und dann darüber nachdenkt, hab ich das Gefühl. Von Safety first hat sie wohl auch bisher nur wenig gehört (gut, wo bliebe dann der Spaß). Aber ich mag sie doch irgendwie. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen und weiß ihre Meinung zu vertreten, was ich gut finde. Natürlich sind einige ihrer Handlungen - nennen wir es einfach mal übereilt und ein bisschen Kopflos, aber wer weiß, ob wir nicht auch so Handeln würden, wären wir in ihrer Lage.


    Sie ist eine Weltenwanderin. Das hat vieles erklärt. Ich finde es auch klug, dass man mit Büchern die verschiedenen Welten besuchen kann. Nice idea ;) Natürlich mussten sie ihren Weg auch wieder zurückfinden, in Momenten der höchsten Not. Doch ich hoffe, wir werden Silbermond irgendwann wieder sehen. Mir reichte diese kurze Stippvisite einfach nicht aus, ich habe noch so einige Fragen an die Welt ;)

    Ich glaube, dazu ist eine gute Leserunde da. Schließlich sollen beide "Seiten" etwas davon haben!

    Ja, daher finde ich es auch Gurt, dass in dieser Leserrunde positive wie negative Kritik geäußert wird. Mir ist dieser Austausch immer wichtig. Natürlich hat jeder immer eigene Vorstellungen von Figuren und manchen stimme ich zu, anderem nicht, weil ich die Figur etwas anders sehe. ;) Aber ich bin immer dankbar für Rückmeldungen.


    Ich versuche das meinen Testlesern auch immer klar zu machen. Manchmal muss ich halt bei einigen Kritikpunkten schlucken, weil sie mich doch ein bisschen treffen und für mich jede Geschichte doch immer was Besonderes ist. Aber ich bin deshalb nie böse auf jemanden. Jeder hat seine Meinung und das ist ja auch wichtig so. Und es hilft mir ja auch weiter. Auch gerade für neue Projekte. Dann habe ich schon mal im Hinterkopf, worauf ich achten muss. :););)

    Ich finde es auch immer ziemlich mutig von euch, euch den Meinungen von kritischen Lesern zu stellen. Natürlich bringt euch konstruktive Kritik immer voran, aber wie du schon sagtest, schmerzt sie auch des Öfteren - eben weil Szenen nicht so wahrgenommen werden, wie der Autor - wie du - es sich ausgemalt hat. Aber es trägt eben dazu bei, dass das nächste Buch oder die nächste Version des Buches besser wird ;) Nichts desto trotz sind es ja immer eure Buchbabys!

    Ich denke auch nicht, dass er zum "Quotenschwulen" (Entschuldigt den Ausdruck) wird, der einfach durchs Bild läuft um da zu sein.

    Ich bemühe mich in der Regel immer darum, dass jeder Figur eine Bedeutung/Rolle in meinen Geschichte zukommt. Natürlich sind diese nie so ausgeprägt wie die der Hauptfiguren, aber auch Nick trägt zur Handlung mit bei. :):):)

    Das will ich hoffen xD Ich mag ihn nämlich *hihi* und lass ihn bitte nicht sterben. Meine Lieblinge haben nämlich meistens die Angewohnheit, ziemlich elendig draufzugehen xD

    Vielen Dank auch für eure ausführlichen Anmerkungen zu Cassy und Ray. Das hilft mir ungemein weiter. Ich glaube, ich hatte mich einfach schon zu sehr mit den beiden beschäftigt und deshalb war für mich vieles vorhanden, was ihr als Leserinnen natürlich noch nicht wisst. Aber ich bin froh, dass ihr mich darauf hingewiesen habt.


    Es wird definitiv eine überarbeitete Version des Esten Bandes geben. Ich werde ihn jetzt nicht komplett umschreiben, aber ich werde dem Verhältnis zwischen Cassy und Ray mal gehörig auf den Zahn fühlen.:):P


    Die Dialoge zwischen den beiden werde ich noch einmal gründlich überarbeiten, damit auch mehr von Rays Charakter in den Vordergrund tritt. Es wird also eine zweite "Auflage" von Band 1 geben. Ich hätte ich am besten gleich als Testleser an Bord geholt. ;););)

    Ich glaube, dazu ist eine gute Leserunde da. Schließlich sollen beide "Seiten" etwas davon haben!

    Vielleicht ist das eine Art "Trotzreaktion" von Finnegan mit der er sich von den Elfen abgrenzen will, weil er so tief verletzt wurde durch seine Verbannung?

    Ich glaube auch, dass er andere Sorgen hat als Innenraumdekorartion xD



    Das war eine Anspielung auf die kleinen Wurmlöcher, von den Rassisch ständig umgeben fühlt. Ausnahmeweise haben sie ihr mal nicht etwas weggenommen, sondern zurückgegeben. War aber eine Ausnahme. ^^

    Spielen die Wurmlöcher später noch eine Rolle? xD

    Ah - ich musste ja auch grinsen, als die beiden Jungs mit ihren Schwertern vor dem SuV geprotzt haben, obwohl sie beide eigentlich wissen müssten, wie sich das Schwert in ihrer Hand anfühlt xD Ich bin mir auch nicht so ganz sicher, ob das unbedingt für die Story notwendig ist ;) Das wirkt auf mich reichlich "protzig"

    Okey, ich wäre so mutig, um im Gasthaus auch mal ein Bier zu trinken und den Gesprächen zu lauschen, aber nicht so mutig um mit den Zwergen Karten zu spielen, das Bild vom Gasthaus ist Michael aber wundetbar gelungen. Es hat sich in meinem Kopf richtig festgesetzt mit seiner Kronenartigen Struktur (ich mag dieses Gasthausfeeling eh, von daher ist dieser Ort genau meines.


    Finn ist also ein Halbelf, ja? Spannend - die anderen hatten ja schon Vermutungen diesbezüglich angestellt. Es ist ein schöner Gedanke, dass die magischen Wesen einen Zufluchtsort besitzten, wenn sie von ihrer eigenen Sippe oder den Menschen verstoßen werden (obwohl vollkommen sicher kann man sich da ja auch nicht fühlen, wie wir am Beispiel des lauschenden Ogers gesehen haben xD).


    Wobei ich mir an dieser Stelle den kleinen Einwurf gewünscht hätte, dass ihr Vorhaben jetzt ja nicht mehr geheim ist und sie im Sumpf entsprechend vorsichtig sein bzw mit einem Hinterhalt rechnen müssen. Immerhin wird der Türlauscher seinen Informationen nicht für sich behalten. Auf mich hat das ein bisschen blauäugig gewirkt, obwohl sie im Sumpf ja recht schnell auf den Zusammenhang gekommen sind, dass sie verpfiffen worden sind. Wie gesagt, damit hätten sie rechnen müssen bzw noch mal die Sprache darauf bringen müssen, ob sie das Wagniss wirklich eingehen sollen.