Beiträge von bellastella

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Hallo,


    ich lese gerade "Der Traum eines lächerlichen Menschen" von F. Dostojewski.


    Außerdem lese ich "The Secret" von Rhonda Byrne.


    Als Zeitschrfit liegen die letzten drei Ausgaben der NEON bereit, zu denen ich einfach nicht mehr gekommen bin.. Schande!


    Bella*

    Ich hab heute mein Z "erledigt" und war echt berührt. Ich hab "Brief einer Unbekannten" von Zweig gelesen und bin ehrlich begeistert von dieser Erzählung. Ich hätte es gerne gehabt, wenn das Ganze noch etwas weiter ausgeführt gewesen wäre am Schluss, aber es musste wohl so sein.
    Ach- kann ich nur jedem empfehlen mal zu lesen!


    Bella*

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich in die Luft schreibe...!
    David Foster Wallace - niemals in der Übersetzung lesen! Das ist für meinen Geschmack echt schlecht, allerdings habe ich mir dann auch nicht mehr die Mühe gemacht, die Originale zu lesen. (Mein Englisch war damals noch zu schlecht..)


    Lg,
    Bella*

    Wow.. habe gestern Zeit und Muse und die Lust gehabt, "Die Wunschliste" = mein Buchstabe S zu lesen.
    Das Buch ist zwar "nur" ne leichte Lektüre, aber echt gut geschrieben. Nach all dem Uni-Stress war das Buch perfekt für mich. Es bringt zum Lachen, Weinen und ist vor allem nicht sooo absehbar, wie viele "leichte Kost"-Bücher.


    Hach.. schön :klatschen:

    Ich lese gerade nebenbei:


    Solange du da bist - Marc Levy


    Nun, mir ist nach ein paar Seiten aufgefallen, dass ich den Film vor einigen Jahren gesehen hatte. Warum ich mir das Buch gekauft hatte, weiß ich heute nicht mehr...
    Ich glaube auch, dass man das Buch im Original (Französisch) lesen sollte, wenn man denn der Sprache mächtig ist. Dann wäre das Leseerlebnis sicher schöner.


    Nichtsdestotrotz passt mir das Buch gerade in meinen turbulten Alltag, um abzuschalten und zu entspannen - wirklich leichteste Kost :)

    Endlich kann ich auch mal wieder etwas posten... :rollen:


    E.T.A. Hoffmann - Der goldene Topf 0
    Irgendwie war es ja ganz nett, das neuartige Märchen, aber ich habe das Gefühl, dass ich ohne Sekundärliteratur nicht ausreichend verstehe, was Hoffmann damit eigentlich ausdrücken wollte...


    Elizabeth Gilbert - Eat, Pray, Love +
    An diesem Buch habe ich lange gelesen, aber nur, weil die Uni einfach Vorrang hatte. Es ist teilweise ein bisschen abgehoben, aber der Schreibstil war so amüsant, dass ich wirklich öfters lachen musste. Ich habe mich gerne mit auf die Reise von Elizabeth begeben, aus der Zeit in Italy sind mir ein paar Worte Italienisch sogar im Kopf hängen geblieben ;)


    Oscar Wilde - The Importance of Being Earnest +
    Eigentlich mag ich Wildes Werke nicht. Dieses hat mir dennoch gefallen, weil es mit Witz erzählt ist, einfach zu lesen und ja.. ich vermag es jetzt nicht besser zu erklären...


    Angefangen habe ich:


    E.T.A. Hoffmann - Klein Zaches genannt Zinnober
    Bisher ganz okay, aber überzeugt bin ich noch nicht...


    Ich stecke mitten in:


    Wolfram von Eschenbach - Parzival
    Dieses Werk nervt mich ziemlich, aber ich muss es nun mal für die Uni lesen. Meiner Meinung nach: zu viele Einzelhandlungen, viel zu viele Charaktere, undurchschaubare Verstrickungen - außer man tut tagelang nichts anderes, als diesen Wälzer zu lesen. Außerdem ist das Mittelhochdeutsche in diesem Werk vom Vokabular her anders, als das, was ich sonst so gelesen habe. :grmpf:


    Und ich lese für zwischendurch:


    Patricia T.O'Conner- Woe is I, The Grammarphobe's guide to better English in plain English
    Das ist witzig gemacht und lässt selbst eingefleischte Grammatikhasser interessiert weiter lesen :)

    Hallio Makani!


    Ich kann deine Worte nur unterstreichen. Das Buch habe ich zwar schon vor 3 Jahren gelesen, aber mir gefiel es ebenso gut. Auch ich konnte nicht viel auf einmal lesen, weil ich dem Buch damit unrecht getan hätte (so mein Gefühl) und ich nicht wollte, dass alles gleich an einem Lese-Tag endet!


    Ich glaube aber, das Buch ist so ein Spalter-Werk, damals war ich in einer träumerisch-melancholisch angehauchten Phase und wollte über solche Dinge lesen, nachdenken, mich da hinein fühlen. Es ist also kein Buch, dass man einfach so zwischenrein lesen sollte, finde ich. (Aber das hast du ja indirekt auch schon gesagt!!)


    Schön, dass deine Rezension mich wieder darin erinnert hat!!
    Viele Grüße!
    Bella*

    Huhu,


    da ich zwischen Studienort und Heimatort desöfteren hin und her pendle, habe ich mir jetzt nach "Die Säulen der Erde" (,was ein sehr ergiebiges Hörvergnügen war), etwas kurzes ausgesucht:


    Franz Kafka - Die Verwandlung


    Bella*

    Hier meine bisherige Liste:
    A
    B Buck (Pearl S.) - Des Lebens ganze Fülle
    C Carroll, Lewis - Alice's Adventures in Wonderland
    D Dostojewski, Fjodor - Der Traum eines lächerlichen Menschen
    E Eschenbach, Wolfram von - Parzival
    F Fitzgerald, F.Scott - The Great Gatsby
    G Gilbert, Elizabeth - eat love pray
    H Hornby, Nick - High Fidelity
    I Ibsen, Henrik - Nora (Ein Puppenheim)
    J James, Henry - Daisy Miller
    K Kerkeling, Hape - Ich bin dann mal weg!
    L Levy, Marc - Solange du da bist
    M Mercier, Pascal - Perlmanns Schweigen
    N (O') Neill, Eugene - The Emperor Jones
    O Orwell, George - 1984
    P Pèju, Pierre - Die kleine Kartäuserin
    Q
    R Rilke, Rainer Maria - Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge (Pause...)
    S Smolinski, Jill - Die Wunschliste
    T Twain, Mark - The Adventures of Tom Sawyer
    U Urmes, Dietmar - Take it easy, Besseres Englisch in schnellen Schritten
    V
    W Wilde, Oscar - The Importance of Being Earnest
    X
    Y Yakonelli, Mike - Jetzt mal ehrlich
    Z Zweig, Stefan - Brief einer Unbekannten




    lese ich gerade
    ist gelesen
    ---------------
    P.s.: Tolle Idee!!! :zwinker:

    101 Myths about the English Language von G. Parks, A. Cornell, und weiteren Autoren


    sowie Wolfram von Eschenbach von Joachim Bumke (, weil ich gerade den Parzival für ein Seminar lese...)


    Lg, Bella*

    @ Tia:


    Hab jetzt mal nachgeschaut, bei uns trug es den Titel:
    "Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort"


    Aber gut, das ist ja nichts, was die Schönheit dieses Werks beeinträchtigen könnte!

    @ Tia, bist du sicher, dass der Titel "Die Dinge singen ..." stimmt??? Ich bin mir beinahe ganz sicher, dass der Titel anders ist, habe das Gedicht mal in der Schule analysiert und meine, es hieß anders. (Aber das nur so am Rande)


    Nicht mein Lieblingsgedicht, denn das gibt es nicht, aber eines, das ich sehr mag:


    Ballade des äußeren Lebens



    Und Kinder wachsen auf mit tiefen Augen,
    Die von nichts wissen, wachsen auf und sterben,
    Und alle Menschen gehen ihre Wege.


    Und süße Früchte werden aus den herben
    Und fallen nachts wie tote Vögel nieder
    Und liegen wenig Tage und verderben.


    Und immer weht der Wind, und immer wieder
    Vernehmen wir und reden viele Worte
    Und spüren Lust und Müdigkeit der Glieder.


    Und Straßen laufen durch das Gras, und Orte
    Sind da und dort, voll Fackeln, Bäumen, Teichen.
    Und drohende, und totenhaft verdorrte . . .


    Wozu sind diese aufgebaut? und gleichen
    Einander nie? und sind unzählig viele?
    Was wechselt Lachen, Weinen und Erbleichen?


    Was frommt das alles uns und diese Spiele,
    Die wir doch groß und ewig einsam sind
    Und wandernd nimmer suchen irgend Ziele?


    Was frommts, dergleichen viel gesehen haben?
    Und dennoch sagt der viel, der »Abend« sagt,
    Ein Wort, daraus Tiefsinn und Trauer rinnt


    Wie schwerer Honig aus den hohlen Waben.



    (Hugo von Hofmannsthal)

    "Ich" bin eine geschiedene Amerikanerin, die von Einsamkeit und Depression getrieben, für einige Monate nach Italien gezogen ist. Dort lerne ich die Sprache, esse tonnenweise italienisches Eis und sonstige Leckereien und erfreue mich an den gutaussehenden Männern überall .. ;-)