Beiträge von moosmutzel

Literaturschock & das Forum machen eine (Sommer)Pause! Deaktivierung der Seiten vom 01.07. bis mindestens 30.09.!

    Ich bin schon seit weit über einem jahr dort angemeldet, beim deutschen und beim englischen und beanspruche es sehr und liebe es noch mehr. ich höre sehr viel hörbücher, vor allem beim sport (jeden tag eine stunde) und auf dem weg zur uni. vor allem nutze ich den die englische seite, da die ein besseres angebot haben und ich übersetzungen nicht mag. aber es super einfach zu benutzen und ich übertrage einfach alles auf meinen ipod und habe es immer dabei. ausserdem finde ich es gut, dass man alles online gespeichert hat und es immer wieder runterladen kann. da mein computer ein hohes chrashpotenzial hat, ist das sehr hilfreich.

    ich liebe es. mein mann hat es zuerst gelesen und dauernd glacht und mir passagen vorgelesen und ich habe ihn gedrängelt es endlich fertig zu lesen. gut jetzt weiss ich auch, dass es das auf deutsch gibt, habe nämlich meiner mama am telefon davon erzählt und wusste aber nicht ob es das schon auf deutsch gibt und wie es heisst.


    ich sage nur "Turtles?"


    habe gerade einen anderen moore fertig "Fluke - or I know why the winged whale sings" - auch nur zu empfehlen.

    ich konnte dem buch so überhaupt nichts abgewinnen und habe es nur zu ende gelesen, weil ich im urlaub war und ich nichts anderes hatte. ich bin sonst für skurile personen und handlungen sehr zu haben, aber das ging mir einfach zu weit. ich habe seit dem nie wieder einen irving in die hand genommen, weil mich Garp so abgeschreckt hat.

    na ja, da er ja an solche sachen wie waste disposer im abwaschbecken oder so gewöhnt ist, fand er es zwar lustig, aber ja so isses halt und da macht man sich keine gedanken drüber, bzw. hat er viele der sachen selbst schon festgestellt.
    schwer zu sagen. ich sage ja nicht, dass er es nicht lustig fand, aber er konnte mein hysterisches lachen beim besten willen nicht nachvollziehen.

    Durchschnittlich 100 Seiten pro Stunde, in English etwas weniger, aber ich komm da auch bald hin (Habe den da vinci code auf english in 8 stunden gelesen).


    Speedreading will ich deshalb nicht lernen, weil man dann nicht mehr anders lesen kann, hab ich mir sagen lassen und ich geniese lesen viel zu sehr, als dass ich mir meine normale lektüre verschnellern lasse - na gut für die uni wärs ganz gut, aber ich lese schnell genug für alle fachtexte, muss die ja auch noch verstehen.

    1. Welches ist das längste und/oder langweiligste Buch, durch das Du Dich, aus welchen Gründen auch immer, erfolgreich hindurchgekämpft hast?


    - Thomas Mann: Der Zauberberg


    2. Von welchem Autor (natürlich auch Autorin) kannst Du behaupten: Von dem (oder der) habe ich wirklich _jedes_ Buch gelesen.


    Jasper Fforde, Diana Gabaldon, Bill Bryson


    3. Welches ist Dein liebster Klassiker (vor mindestens 50 Jahren veröffentlicht)?


    - Tucholsky: Rheinsberg


    4. Welchen Titel hast Du in den letzten Jahren sicherlich am häufigsten verschenkt?


    - ich verschenke keine Bücher


    5. Von welchem Autoren würdest Du nie wieder freiwillig ein weiteres Buch in die Hand nehmen?


    John Irving


    6. Welches Buch hast Du mehr als 2 Mal gelesen?


    Die Liste ist zu lang für hier


    7. Welchen Titel hast Du erst nach einigen Seiten beiseite gelegt und dann tatsächlich später nochmals in die Hand genommen und durchgelesen?


    Robert Merle: Die Gute Stadt Paris


    8. Wenn man Dich 3 Wochen in eine Mönchszelle in Klausur stecken würde, und Du darfst nur 3 Bücher mitnehmen, welche drei Titel würdest Du wählen?


    Jurji Brezan: Krabat oder die Verwandlung der Welt
    Harry Mulisch: Die Entdeckung des Himmels
    Tolkien: Lord of the Rings


    9. Bei welchem Titel sind dir schonmal ernsthaft die Tränen (nicht vor Lachen!) gekommen, obwohl es doch nur ein Buch war?


    Alle von Jasper Fforde, Bill Bryson


    10. Welches sonst recht erfolgreiche Buch ist Dir bis heute ein großes Rätsel geblieben, d. h. Du hast es einfach nicht verstanden?


    - Irving: Garp und wie er die Welt sah

    Hier die Liste mit den 20 Romanen:
    01. Goethe: Die Leiden des jungen Werthers - ja, leider - schrecklich
    02. Goehte: Die Wahlverwandtschaften - nein, aber im Regal
    03. Hoffmann: Die Elixiere des Teufels - jaein - die Hälfte, mehr wenn ich Zeit habe
    04. Keller: Der grüne Heinrich - ja, beide Versionen- sehr gut
    05. Fontane: Frau Jenny Treibel - ja - sehr schön
    06. Fontane: Effi Briest - ja - besser je öfter man es liest
    07. T. Mann: Buddenbrooks - ja - na ja, bin kein großer Mann Fan
    08. H. Mann: Professor Unrat - nein, aber im Regal
    09. Hesse: Unterm Rad ja - gut (es gibt wesentlich besseres von Hesse)
    10. Musil: Die Verwirrungen des Zöglings Törleß - ja, einschließlich Film - zeimlich gut
    11. Kafka: Der Proceß - halb - na ja, Kafka halt
    12. T. Mann: Der Zauberberg - ja, leider, furchtbar, schrecklich, nie wieder
    13. Döblin: Berlin Alexanderplatz - ja - guter Inhalt, nicht so tolle Sprache
    14. Roth: Radetzkymarsch - nein
    15. Seghers: Das siebte Kreuz - nein, aber im Regal
    16. von Doderer: Die Strudlhofstiege- nein
    17. Koeppen: Tauben im Gras - nein, aber im Regal
    18. Grass: Die Blechtrommel - nein, auch nicht Film, ich denke im Regal
    19. Frisch: Montauk - nein, sollte ich aber mal
    20. Bernhard: Holzfällen - nein


    Resultat: 11 von 20 und man sieht meine 19. Jahrhundert Vorliebe bzw. Abneigung gegen alles nach '45.

    ich habe frühlingserwachen für die uni gelesen und mochte es sehr.
    lulu habe ich freiwillig für die uni gelesen und als theaterproduktion (die letzte probe) gesehen, allerdings auf english am universitätstheater - ich fand es sehr gut, hatte mich aber gewundert, das die prüden amerikaner sich da nicht drüber aufgeregt haben, da es sehr freizügig war.

    ich habe das buch vor jahren mal gelesen und fand es wirklich sehr gut. es sind einige interessante historische details dabei.
    ich mocht den erzählstil des buches sehr und fand es überhaupt nicht langatmig und ich hatte auch keine problme mit den ganzen leuten, allerdings kenne ich micht etwas in französischer geschichte aus.

    Ich habe das buch vor vielen jahren gelesen und es hat mich fasziniert und ich muss zustimmen, ich denke es ist eines seiner besten (egal ob bachmann oder king).
    allerdings wenn man am ende darüber nachdenkt, weiss man wer gewinnen wird, da es einen ich-erzähler gibt. das ist mir allerdings beim lesen nicht aufgefallen.

    ich mag E.G. sehr gern und habe auch alle ihre bücher gelesen, allerdings hat ihr letzes ("With no one as Witness" - keine ahnung was der dt. titel ist) sehr enttäuscht und ich weiss nicht ob ich die noch kommenden (wenn es denn noch mehr gibt) noch lesen werde.

    ich habe es ein paarmal gelesen und es ist das einzige von T.M. das ich einigermaßen mag. es war meiner ansicht nach recht gut und flüssig zu lesen und ich fand es definitiv um welten besser als den zauberberg und selbst die buddenbrooks, auch wenn die noch lesbar sind.


    aber ich bin so überhaupt kein T.M. fan und kann nicht wirklich was mit ihm anfangen.

    ich habe zwar ja angeglick, aber ich erinnere mich als ich es das erst mal gelesen hab, war ich nicht so begeister, aber nach mehrmaligen lesen, wird es immer besser. aber ich denke fontane hat bessere bücher geschrieben als die effie.

    alles von Jasper Fforde - die Thursday Next Reihe und der Nursery Crime


    und auch alles von Tom Robbins - ist übrigens auf englisch etwas verständlicher als auf deutsch, aber trotzdem noch sehr bizarr


    zu Irving und Garp kann ich nur sagen nicht skurill, sondern schrecklich, eines der schrecklichsten bücher die ich je gelesen habe.