Autor Thema: Jordis Lank – Rauklands Blut  (Gelesen 625 mal)

Offline nirak

  • Mitglied
  • Beiträge: 375


Meine Meinung: „Rauklands Blut“ ist der zweite Band der Raukland Trilogie. Er erzählt die Geschichte vom Königssohn Ronan, wie er nach Raukland zurückkehrte. Welche Probleme hier auf ihn warteten, von seinen Problemen mit seinem Vater Azel von Raukland und von seiner Liebe zu Eila.

Der Erzählstil von Jordis Lank ist einfach und flüssig zu lesen. In kleinen Rückblenden erfährt der Leser kurz die wichtigen Details aus dem ersten Band, so dass die Zusammenhänge schnell klar wurden.

Die Geschichte um Raukland ist hier allerdings so spannend und rasant, dass ich Mühe hatte überhaupt mit dem Lesen mal innezuhalten. Ich musste einfach schnell wissen wie es weitergeht. Während dem Leser Ronan und Eila ja schon aus Band 1 bekannt waren, kommen nun  neue  Charaktere wie der zweite Königssohn Broghan dazu. Er sorgte unter anderem für  Spannung und Aufregung. Auch wenn ich sagen kann, dass ich Broghan nicht mochte hat er die Geschichte doch sehr belebt. Es sind aber noch einige andere Figuren dazu gekommen die für interessante Wendungen sorgten. In diesem Teil geht es aber auch um die Macht im Land und vor allem um die Macht im Nachbarland und um die Freiheit. Der Kampf ist lebhaft geschildert und lädt zum mit fiebern ein.  Mir haben das gut gefallen. Die Geschichte in sich hat sich weiterentwickelt. Ronan und Eila sind erwachsen geworden und dementsprechend hat sich auch ihre Geschichte weiterentwickelt. Es hat Spaß gemacht sie dabei zu begleiten. So wie hier stelle ich mir ein Jugendbuch vor, welches auch für junggebliebene Erwachsene zu lesen ist.

Mein Fazit: „Rauklands Blut“ ist ein toller zweiter Band um eine fiktive Königsfamilie. Mir hat er noch besser gefallen als „Rauklands Sohn“. Er ist spannend, es gibt eine schöne Liebesgeschichte und der bildhafte Erzählstil der Autorin sorgt für Kopfkino. Ich hatte unterhaltsame Lesestunden und freue mich schon auf das Finale mit „Rauklands Schwert“ leider erst im nächsten Jahr.

 4ratten :marypipeshalbeprivatmaus:

Offline Kiala

  • Mitglied
  • Beiträge: 2421
Huh! In gespannter Erwartung zu Band 3 der Raukland-Trilogie habe ich vor ein paar Wochen endlich den zweiten Teil gelesen und ganz vergessen ein paar Leseeindrücke aufzuschreiben. Dann hole ich das mal geschwind nach, denn das Buch hat durchaus Aufmerksamkeit verdient. Ich hatte jedenfalls viel Spaß mit der wirklich spannenden, actionreichen Geschichte, auch wenn mir der erste Band noch ein wenig besser gefallen hat.

Obwohl die Geschichte wirklich viel bietet, vermisste ich doch etwas die Stimmung vom Vorgängerband. Das Entstehen der Freundschaft zwischen Ronan und Liam war dort ein zentraler Bestandteil, während Liam in diesem Teil nicht einmal vorkommt. Ich muss sagen, dass ich ihn schon ziemlich vermisst habe. Natürlich ist klar, dass der Abschied von der Insel und Aufenthalt in Raukland zu einer größeren Geschichte führen. Es wird dramatisch, denn es geht um die Zukunft großer Königsreiche. Klar, dass Intrigen und Kämpfe nun in den Vordergrund treten.
Auf alle alten Bekannte müssen wir aber nicht verzichten, besonders Ronans Schwester, sein Ziehvater und Eila sind natürlich wieder mitten im Geschehen. Und das ist wie gesagt rasant und spannend. Es wird auch ziemlich blutig. Langeweile kommt also auf keiner Seite auf.

Etwas enttäuscht war ich von der sich anbahnenden Dreiecksgeschichte, auch wenn ich die angentische Prinzessin wirklich großartig fand. Dennoch reagiere ich gegen künstlich konstrurierte Dreiecke langsam etwas allergisch (muss das denn IMMER sein?), auch wenn die Heirat eines Prinzen mit einer Prinzessin des größten verfeindeten Landes natürlich eine realistische Problemlösung darstellt. Und die Prinzessin des unbedeutenden, winzigen Königreichs aus politischer Sicht nun einmal eher das Nachsehen hat. Ich bin jedenfalls schon gespannt, was aus ihr werden wird.

Der Konflikt mit Broghan war natürlich schon in "Rauklands Sohn" absehbar. Und er sorgt ja auch für viel Potential. Ohne ihn wäre alles bedeutend langweiliger. Dennoch hatte ich mit seinem Charakter einige Schwierigkeiten. Er ist mir deutlich zu eindimensional böse. Noch mehr stört mich fast die Erklärung dazu (Achtung großer Spoiler!), auch wenn ich akzeptieren kann, dass man in einem Buch eben einfach einen Gegenspieler zum Helden braucht.
Spoiler (Klick zum Anzeigen/Verbergen)

Dennoch freue ich mich jetzt schon auf den finalen Band dieser Jugendbuchtrilogie, der dann im April erscheinen wird.

Wie schon beim ersten Roman gibt es zur gedruckten Version das E-Book gleich dazu, während reine E-Book-Leser über einen mehr als satten Preisabschlag freuen können.
Am Ende finden sich schon wie beim ersten Teil wieder die "Outtakes", in der die Autorin uns an den lustigsten Tippfehlern teilhaben lässt. Eine wirklich schöne Idee!


Fazit: Spannender und actionreicher zweiter Teil einer gelungenen Jugendbuch-Trilogie.


 4ratten

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung