Autor Thema: Tove Jansson - Die Mumins. Eine drollige Gesellschaft  (Gelesen 3714 mal)

Offline chil

  • Fhernhache
  • Mitglied
  • Beiträge: 4742
    • Bücherblog


Die Mumins sind schon eine drollige Gesellschaft. Sie leben im Mumintal in einem Haus, in das alle gerne aufgenommen werden. Jeder, der möchte oder mal zufällig vorbei kommt, darf bleiben. So haben sich mittlerweile der Snork, das Snorfräulein, das Schnüferl, der Schnupferich, Mumin selbst, die Muminmutter, der Muminvater und der Hemul.

Gerade ist der Winter vorbei, das Häuschen und seine Bewohner erwachen aus dem Winterschlaf, es ist Zeit, den Frühling und Sommer wieder neu zu entdecken und genießen. Und es tut sich allerhand. Die Mumins machen einen Ausflug und dort eine gefährliche Begegnung, Tofsla und Vifsla stoßen zu ihnen und der Schnupferich verlässt sie. Außerdem gibt es da noch die Morra, die gar nichts Gutes vor hat und den Zauberer, der etwas verzweifelt sucht…

Die Geschichte von Tove Jansson ist einfach nur süß. Es gibt mittlerweile viele Bände der reizenden Mumin-Geschichten, sie eignen sich sehr gut für das erste Selbstlesen oder als Vorlesebücher, die Autorin hat ihre Bücher auch selbst illustriert. Für die jüngeren Leser – die Lesemäuse sozusagen.
--------------------------------------------------------------------------------
Gebundene Ausgabe
Verlag: Süddeutsche Zeitung / Bibliothek (2006)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3866151233
ISBN-13: 978-3866151239

3ratten

Offline Suse

  • Forenglucke
  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 11482
    • Literaturschock
Huhu chil,

ui, die Mumins sind wieder "in"? Ich erinnere mich an ganz alte Zeichentrickfilmchen meiner Kindheit. Da habe ich die Mumins geliebt!  :breitgrins: Kennst Du die auch?

Liebe Grüße
nimue
*** Kein Support via PN ***

Offline Weratundrina

  • Mitglied
  • Beiträge: 2947
Ich fand den Zeichentrickfilm (serie?) immer zu gruselig.  :breitgrins:
Erinner mich jetzt nur mit gemischten Gefühlen daran.
Viele Grüsse,
Weratundrina

Offline kaluma

  • Leserin & Vorleserin
  • Mitglied
  • Beiträge: 6431
  • Libelle
Hallo nimue,

und ob, na klar sind die Mumins wieder in!  :smile:

Die Bücher wurden vor ein paar Jahren neu übersetzt von Birgitta Kicherer. Wie ich anhand eines Buches einschätzen kann, von dem ich beide Übersetzungen gelesen habe ("Komet im Mumintal") ist die neue Übersetzung wirklich besser.

Ich bin gerade dabei, Rezensionen zu allen Muminbüchern zu schreiben (es sind neun Stück, bis auf eines habe ich alle hier bzw. gelesen) und war am Überlegen, ob ich sie alle in einen gemeinsamen Thread packe. Das hat sich ja nun erübrigt.
Allerdings ist eine gewisse Lesereihenfolge günstig.

Wir sind durch "Eine drollige Gesellschaft" auf die Mumins gekommen und meine Tochter liebt sie heiß und innig. Seit sie sechs Jahre alt war, ist sie ein großer Fan von Mumintroll, auch jetzt mit knapp 10 sind die Bücher wieder/noch aktuell.

Zeichentrickfilme kenne ich nicht, ich weiß aber, daß es Mumin-Filme aus den 50ern/60ern von der Augsburger Puppenkiste gibt (siehe Amazon-Link) und spiele mit dem Gedanken, sie anzuschaffen bevor es zu spät ist. Kennt diese Filme zufällig jemand?



Viele Grüße
Katja
Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

SLW 2017:  Koloss 0/1   Schoko 1/5   DIY 0/5   Leih 10/15         TAMKA 12  0/4

Offline chil

  • Fhernhache
  • Mitglied
  • Beiträge: 4742
    • Bücherblog
Ich kenne weder die Filme, noch die Serie, und ob sie "in" sind, weiß ich nicht. Ich habe halt endlich mal wieder günstig eins meiner fehlenden Bücher aus der SZ Jungen Bibliothek erstanden und das war halt zufällig das  :breitgrins:

Offline Wickie

  • Teilzeitnorwegerin
  • Mitglied
  • Beiträge: 247
Ich fand den Zeichentrickfilm (serie?) immer zu gruselig.  :breitgrins:
Erinner mich jetzt nur mit gemischten Gefühlen daran.

Ging mir als Kind genauso. Die hatten irgendwie was unheimliches.

Offline kathchen

  • Reading Kitty
  • Mitglied
  • Beiträge: 3163
    • Mein Bücherreich
Oh, die Mumins :herz: Als Kind habe ich die Serie geliebt...hach die waren toll...ich glaube, ich muss mir die Bücher zulegen  :breitgrins:
Books are the ultimate Dumpees: put them down and they’ll wait for you forever; pay attention to them and they always love you back.
John Green - An Abundance of Katherines

:lesewetter: Caprice

Offline HoldenCaulfield

  • Melancholisch romantisch düstere feministische Grinsekatze
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 19728
Hach Dir Mumins von der Augsburger Puppenkiste^^ supersüß! Da lohnt sich die Anschaffung, wobei die Inszenierungen von ihnen ja immer sehr Kindgerecht sind und den Erwachsenen auch Spaß machen^^ Ich würd sagen: zugreifen!
Seltsam im Nebel zu wandern.... H.Hesse

"[...] wir sind hier alle verrückt. Ich bin verrückt, du bist verrückt" *L.Carroll*

Offline Ingroscha

  • Booknapper
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4768
    • booknapping.de
Ich habe die Zeichentrickfilme auch sehr gerne geschaut :smile:
LG,
Ingroscha  :buecherstapel:

Offline kaluma

  • Leserin & Vorleserin
  • Mitglied
  • Beiträge: 6431
  • Libelle
Tove Jansson: Die Mumins. Eine drollige Gesellschaft (1948)

Inhalt:

Im Haus der Mumins im Mumintal mit den Strickleitern an den Fenstern (falls man mal keine Lust hat, die Treppe zu steigen) lebt eine bunt zusammengewürfelte Gesellschaft: außer der Muminfamilie noch der Snork und seine Schwester, der Hemul, der Bisam. Auch der freiheitsliebende Schnupferich taucht regelmäßig auf. Später stoßen Tofsla und Vifsla (zwei "Ausländer") zu ihnen. Sie alle verbringen zusammen einen wunderbaren Sommer im Mumintal, bei dem unter anderem der Hut eines gewissen Zauberers für viele spannende und erstaunliche Erlebnisse sorgt...

Meine Meinung:

Dies ist eines der schönsten Bücher der Muminserie. Es eignet sich gut zum Einstieg in die Reihe, denn die bunte Gesellschaft, die inzwischen im Muminhaus lebt, wird am Buchanfang vorgestellt. Außerdem gibt es richtig "Action" und Spannung, es wird nie langweilig. Ein bißchen gruseln darf man sich auch: wenn die Morra auftaucht, oder die Hatifnatten ihr Barometer verteidigen.

Die Muminfamilie lebt eine beispielhafte Toleranz vor: jeder Ankömmling wird  bereitwillig aufgenommen und mit all seinen Eigenheiten und Macken akzeptiert. Irgendein Bett findet sich immer, vielleicht auch eine Hängematte. Und wenn die neu angekommenen Gäste, so wie Tofsla und Vifsla, für gewöhnliche Betten zu klein sind, baut der Muminvater eben passende, und in der Zwischenzeit wird in einer Schublade geschlafen, oder in der Handtasche der Muminmutter, die dafür genau geeignete Fächer hat... :zwinker:

Einsame Spitze ist auch die lebenskluge Muminmutter, die sich um das leibliche Wohl aller kümmert, die für ihren Muminsohn absolut zuverlässig da ist, die ihn so sehr liebt, daß sie ihn in jeder Verwandlung erkennt, die ihm aber dennoch genau die Freiheit läßt, die er braucht.

Und es ist schön und originell, wie am Ende der Konflikt mit dem Zauberer (wegen des Hutes) gelöst wird.

Dies ist eins meiner Lieblingsbücher aus der Muminreihe und auch meine Tochter (10) liebt es innig. Das Buch kann durchaus schon 5-6jährigen vorgelesen werden, wenn sie dafür empfänglich sind (nicht jeder mag die Mumins). Aber auch ältere Kinder bis 10-11 Jahre können dem Buch etwas abgewinnen und sogar Erwachsene, finde ich. Ich habe es meiner Tochter in den letzten 4-5 Jahren schon mehrfach vorgelesen und wir haben immer wieder beide unsere Freude daran.

Das Buch bekommt von mir:

5ratten

Die oben erwähnten Filme von der Augsburger Puppenkiste haben wir inzwischen in unserem Besitz. Sie weichen etwas von der Buchvorlage ab, sind aber wie fast alles von der Augsburger Puppenkiste, sehr liebevoll umgesetzt und sehr sehenswert. Die Anschaffung lohnt sich also durchaus.

Grüße, kaluma
Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

SLW 2017:  Koloss 0/1   Schoko 1/5   DIY 0/5   Leih 10/15         TAMKA 12  0/4

Offline rubenselfe

  • Shopaholic
  • Mitglied
  • Beiträge: 933
** Darum geht's **

Dieses Buch entführt den Leser in das Mumintal, wo niemals Langweile herrscht und das Auftauchen eines magischen Zylinders den Bewohnern ein turbulentes Jahr beschert.

So wird erzählt, wie die Mumins und ihre Freunde ein Boot finden und es mit himbeersaftsüßem Verwandlungswasser auf den bezeichnenden Namen "Das Abenteuer" taufen. Und wie sie damit auf eine Insel segeln, wo sie mit phosphorisierenden Hatifnatten einige unhemulige Überraschungen erleben.

Auch vom König von Kalifornien wird erzählt, von einem Pfannkuchen fressenden Mameluk, und von Tofsla und Vifsla, die erst für Wirbel und dann für ein großes, wundervolles Sommerfest im Mumintal sorgen.

Und warum im Wandschrank plötzlich Brombeerbüsche wachsen, und was das alles mit Schnupferichs Geschichte über einen auf einem Panther reitenden Zauberer, auf der Jagd nach einem außergewöhnlichen Königsrubin, zu tun hat, ja, der lese "Die Mumins. Eine drollige Gesellschaft" am besten einfach selbst. =)

** Meine Eindrücke **

Mit einer für Kinderbücher üblichen, relativ großen Schrift hatte ich dieses kleine, kaum zweihundert Seiten starke Büchlein über die Trolle mit dem Kultstatus schnell ausgelesen.

Es besitzt eine fantasievolle Handlung, mit originellen Figuren und Namen. Jedes Wesen aus dem Mumintal hat einen anderen Charakter - mit zumeist sehr menschlichen Eigenschaften. Besonderheiten, die es auszeichnen und einen Wiedererkennungswert geben: So zum Beispiel das ängstliche und tollpatschige Schnüferl, der erfindungsreiche Snork, der gemütliche und nachdenkliche Hemul oder der abenteuerlustige Mumin.

Obwohl der wundersame Zylinder der rote Faden ist, der sich durch das gesamte Buch zieht, kann auch jedes Kapitel für sich als einzelne Geschichte gelesen werden. Das empfand ich als sehr angenehm während der Lektüre und eignet sich so wohl auch gut zum Vorlesen.

Die Sprache ist nicht zu einfach gehalten, sodass sowohl junge als auch erwachsene Leser ihren Spaß an diesem Buch haben können.

Sehr mochte ich die Illustrationen, die sogar von der Autorin selbst stammen. Über dreissig liebevolle, hübsche Zeichnungen sind in diesem Buch zu finden. Und so bekommen die Figuren, auch wenn man mit den ganzen Namen nicht (mehr) so vertraut ist, ein Gesicht.

**Fazit**

Eine äußerst kurzweilige, unterhaltsame Geschichte mit skurillen Figuren, erfindungsreichen Geschichten und liebevollen Illustrationen.

5ratten


**Weitere Muminabenteuer**

Insgesamt sind neun Bücher rund um die Mumintrolle erschienen, welche die Autorin Tove Jansson, wie oben schon erwähnt, auch alle selbst illustriert hat:

1. "Mumins lange Reise"
2. "Komet im Mumintal"
3. "Die Mumins. Eine drollige Gesellschaft"
4. "Muminvaters wildbewegte Jugend"
5. "Sturm im Mumintal"
6. "Winter im Mumintal"
7. "Geschichten aus dem Mumintal"
8. "Mumins wundersame Inselabenteuer"
9. "Herbst im Mumintal"

Ich hieß hier mal caithlin.

"If I had a dollar for every time i felt more emotion for a fictional character than people in real life, I could pay for the psychiatric help I obviously need."

Offline knödelchen

  • Mitglied
  • Beiträge: 1717


Nach dem Winterschlaf erwacht das ganze Mumintal und ist bereit für neue Abenteuer, die auch nicht lange auf sich warten lassen.
Mumintroll, Sniff (Schnüferl) und Snufkin (Schnupferich) finden einen Zauberhut, der das Muminhaus in einen Dschungel verwandelt und aus Wasser Himbeersaft macht; auf der Insel der unheimlichen Hatifnatten muss ein schlimmer Sturm überstanden werden; Thingumy und Bob (Tofsla und Vifsla) gesellen sich mit einem geheimnisvollen Koffer zu den Mumins; und beim großen Sommernachtsfest taucht der Besitzer des Zauberhutes auf und gewährt jedem Bewohner des Mumintals einen Wunsch.

Der Zauberhut ist ein bisschen der rote Faden dieses Mumin-Bands, im Endeffekt reihen sich aber einzelne Geschichten mit den Mumins und ihren Freunden aneinander. Die Hatifnatten und vor allem die Morra (The Groke in der englischen Ausgabe) sorgen für ein bisschen Grusel, es geht aber immer alles gut aus und es wird immer eine Lösung gefunden, mit der alle zufrieden sind.

Mir hat das Buch jetzt auch als Erwachsener sehr gut gefallen und ich musste auch oft lauthals lachen, besonders über den ängstlichen, aber trotzdem immer vorlauten Sniff (Schnüferl) und das eitle Snorkfräulein.
Einziges Manko: Meine Lieblingsfigur, die kleine My, spielt auch in diesem Band noch keine Rolle.

Trotzdem bekommen diese fantasievollen Geschichten von mir  5ratten

   
« Letzte Änderung: 07. Juni 2015, 16:37:53 Nachmittag von knödelchen »
:lesen: Guy de Maupassant - Bel Ami

Mein SUB
Meine Listen

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung