Autor Thema: Dan Brown: Inferno  (Gelesen 1883 mal)

Offline HoldenCaulfield

  • Melancholisch romantisch düstere feministische Grinsekatze
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 19730
Ihr Lieben,
hier habt ihr euren Thread zur Leserunde.
Gerne können sich alle Anschließen, die Lust haben mit zu lesen oder mit zu hören!

Grüße
Holden (die selbst aber nicht mitlesen wird)

Meldet euch, wenn ihr doch noch eine Unterteilung haben möchtet!  :winken:

Mitlesende:
Zank
foenig

Alle Fragen zur Runde klärt ihr bitte hier, hier soll wirklich nur das Buch dikutiert werden!: Hier gehts zum Leserundenvorschlag
« Letzte Änderung: 01. September 2016, 20:27:15 Nachmittag von HoldenCaulfield »
Seltsam im Nebel zu wandern.... H.Hesse

"[...] wir sind hier alle verrückt. Ich bin verrückt, du bist verrückt" *L.Carroll*

Offline tigi86

  • Mitglied
  • Beiträge: 571
Wann soll die Leserunde denn starten?

Offline foenig

  • Mitglied
  • Beiträge: 1741
Wann soll die Leserunde denn starten?

Ich habe heute schon begonnen. Aber ich habe erst die ersten drei Kapitel gelesen, was nur 26 Seiten sind. Wir könnten den Starttermin also auch noch nach hinten verschieben. In diesem Thread können wir darüber weiter quatschen...

Offline tigi86

  • Mitglied
  • Beiträge: 571
Hm, na ja, lest ruhig weiter  :breitgrins: Da ihr schon angefangen habt, merke ich mir das Buch für später mal vor, da ich eh noch andere Bücher beenden will, bevor ich das nächste starte, wenn ihr von vornherein später begonnen hättet, dann vielleicht.

Online Zank

  • Mitglied
  • Beiträge: 6390
Ich bi auch erst etwa so weit wie foenig, nur eben mit dem Hörbuch.

Da war es erst einmal sehr verwirrend.. mit diesem Prolog, den ich überhaupt nicht verstanden habe und dann noch diesem Traum von Langdon. Ich hoffe, es wird jetzt besser  :zwinker:

Eine Sache ist mir schon aufgefallen. Aber wie machen wir das am besten beim Diskutieren? Ich kann ja keine Seitenzahlen angeben.. hmm. Will dir ja nichts spoilern. Ich könnte vielleicht immer im Buch nachblättern, das müssen gehen. Mach ich heute Nachmittag, um auf diese Kleinigkeit zu sprechen zu kommen, die mir aufgefallen ist.
If someone says "It's just a book." smile because they just don't understand.

:lesen: Mein SUB
SUB-Challenge

Offline foenig

  • Mitglied
  • Beiträge: 1741
Eine Sache ist mir schon aufgefallen. Aber wie machen wir das am besten beim Diskutieren?
Darüber habe ich auch schon nachgedacht und bin noch zu keiner Lösung gekommen. Wir probieren einfach mal aus, ob wir auch ohne Seiten- und Trackangaben klarkommen. Meist wechseln die Schauplätze bei Dan Brown recht oft. Vielleicht hilft uns das weiter...

Da war es erst einmal sehr verwirrend.. mit diesem Prolog, den ich überhaupt nicht verstanden habe
Ich bin ehrlich gesagt überhaupt kein Prologfan. Der Prolog hilft meistens überhaupt nicht um in die Geschichte hineinzukommen. Man liest etwas, im besten Fall ist es auch noch richtig spannend und schwupps hört der Prolog auf und man hat überhaupt keinen Plan, was das nun sollte und versteht erst im Laufe des Buches oder sogar erst am Ende, was das Ganze sollte. Das aber auch nur, wenn man den Prolog bis dahin nicht schon wieder vergessen hat.

und dann noch diesem Traum von Langdon.
Der Traum hat mich gar nicht so irritiert. Den habe ich erstmal einfach nur als Traum hingenommen. Träume dürfen ruhig verwirrend sein. Viel irritierender fand ich die Informationen, die Langdom bekommt als er aufwacht. Da habe ich erstmal darüber nachgedacht, ob das vorherige Buch mit einem Cliffhänger aufgehört hat und ich wissen müsste, warum er wo in einem Krankenhaus liegt. Aber ohne nochmal nachgeschaut zu haben, bin ich mir doch recht sicher, dass die anderen Bücher mit Robert Langdom alle abgeschlossen geendet haben.
Es fängt auf jeden Fall so richtig spannend an!

Offline HoldenCaulfield

  • Melancholisch romantisch düstere feministische Grinsekatze
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 19730
@Zank und Foenig
Notfalls nutzt ihr halt Spoilermakierungen oder ich nenne den Thread etwas um und setze eine Spoilerwarnung. Dann könnt ihr darüber sprechen ohne Probleme. :winken:
Seltsam im Nebel zu wandern.... H.Hesse

"[...] wir sind hier alle verrückt. Ich bin verrückt, du bist verrückt" *L.Carroll*

Online Zank

  • Mitglied
  • Beiträge: 6390
Versuchen wir es mit Situationsbeschreibungen und Spoilern, das lässt sich schon machen  :smile:

Prologe mag ich manchmal. Schlimm finde ich, wenn der Prolog mich schon fesselt und dann ist er vorbei uns es geht mit etwas ganz anderem weiter. Sowas ärgert mich  :breitgrins: Oder eben wie hier, wenn ich es überhaupt nicht einordnen kann. Aber ich denke mal, der Prolog ergibt am Ende sicherlich einen Sinn.

Also, meine Eingebung war, kurz nachdem Robert aufgewacht ist und die Schwester ihm sagte, er hätte "ver'sorry" oder so ähnlich (wie auch immer das im Buch steht) gesagt - also es klang für sie wie "very sorry". Und dann wird lang und breit erklärt, dass das Englisch ist für "es tut mir Leid". Da dachte ich mir: Das muss definitiv etwas anderes heißen, denn sonst hätten sie es doch einfach übersetzt und nicht so ein Gewurbel drumherum gebastelt, oder? Da scheint der deutsche Übersetzer eine Notlösung versucht zu haben, denn im Englischen hat es ja einfach gepasst.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die anderen Bücher abgeschlossen waren. Er erinnert sich ja auch an nichts, also denke, dass wir nun mit Robert zusammen herausfinden sollen, was in den letzten Tagen passiert ist. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es mehr als nur ein paar Tage waren, mehrere Wochen?

If someone says "It's just a book." smile because they just don't understand.

:lesen: Mein SUB
SUB-Challenge

Online Zank

  • Mitglied
  • Beiträge: 6390
In Siennas (so hieß sie doch, oder?) Wohnung:
Spoiler (Klick zum Anzeigen/Verbergen)
If someone says "It's just a book." smile because they just don't understand.

:lesen: Mein SUB
SUB-Challenge

Offline foenig

  • Mitglied
  • Beiträge: 1741
Also, meine Eingebung war, kurz nachdem Robert aufgewacht ist und die Schwester ihm sagte, er hätte "ver'sorry" oder so ähnlich (wie auch immer das im Buch steht) gesagt - also es klang für sie wie "very sorry". Und dann wird lang und breit erklärt, dass das Englisch ist für "es tut mir Leid". Da dachte ich mir: Das muss definitiv etwas anderes heißen, denn sonst hätten sie es doch einfach übersetzt und nicht so ein Gewurbel drumherum gebastelt, oder? Da scheint der deutsche Übersetzer eine Notlösung versucht zu haben, denn im Englischen hat es ja einfach gepasst.
Hmm, also im Buch wird das recht schnell abgehandelt:
Zitat von: Seite 16
"Das klingt für mich", sagte die Frau, "als hätten Sie immer wieder "very sorry", gesagt, "Es tut mir sehr leid". Könnte das sein?"
Ich habe mir darüber noch keine weitergehenden Gedanken gemacht...

Anruf beim Provost
Kapitel 3

Langdom hat das Objekt!
Was auch immer das Objekt sein mag, aber es muss sich wohl in seiner Tweedjacke befinden. Ob die Ärztin es entdeckt hat und genau deswegen die Jacke extra noch geholt hat?

Der Klient des Provost ist der Mann aus dem Prolog. Nagut, hier haben wir wohl mal ein Beispiel, bei dem man nicht so lange warten muss, bis die Gegebenheiten aus dem Prolog aufgelöst werden.

Unterwegs mit Dr. Brooks
Kapitel 5
Die Frau aus Langdoms Traum trägt ein Amulett. Ob es sich dabei um das gesuchte Objekt handelt? Ein Amulett würde auf jeden Fall in die Tasche einer Jacke passen.

Kapitel 7

In den Nachrichten steht, dass ein Vertreter der Stadt vor einer Kathedrale gestorben ist. Ob es sich dabei um den Klienten aus dem Prolog handelt?

In Siennas (so hieß sie doch, oder?) Wohnung:
Nachdem Robert die ganzen Artikel über sie entdeckt hat, könnte es gut sein, dass sie zu den "Bösen" gehört. Oder aber auch nicht, denn wenn ich mich richtig erinnere, hat er eigentlich immer irgendwie Frau an seiner Seite beim Lösen der Fälle, die er irgendwo aufgegabelt hat, oder?  :breitgrins:

Auf die Idee, dass Sienna zu den Bösen gehören konnte, bin ich bisher überhaupt nicht gekommen. Ich glaube es auch eher nicht, schließlich hat sie ihm das Leben gerettet. Ich glaube auch eher, dass die beiden zusammen nun das bevorstehende Abenteuer bewälten werden.
Etwas die Augen verdrehen musste ich, als ich feststellen durfte, dass Sienna natürlich nicht eine einfache Ärztin ist, sondern auch noch mehr als überdurchschnittlich intelligent ist. Naja, das wird Langdom dann wohl hoffentlich das ein oder andere Mal helfen.

in Siennas Wohnung
Kapitel 8

Sienna scheint noch mehr Geheimnisse zu haben, ansonsten würde sie wohl kaum unter falschen Angaben in Florenz leben. Das könnte noch zusätzlich spannend werden.

Kapitel 9

Die silberhaarige Frau aus Langdoms Traum scheint es wirklich zu geben. Jedenfalls wird sie auch vom Klienten erwähnt, der sich selbst als Schatten bezeichnet. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass die Frau nur eine Art Bote ist, aber nicht in Wirklichkeit existiert.

Kapitel 10

Da hatte ich wohl Recht bezüglich des Objekts. Es befindet sich wirklich in Langdoms Jacke. Etwas merkwürdig finde ich jedoch, dass Langdom selbst das Geheimfach seiner eigenen Jacke nicht kennt. Vielleicht liegt das noch an seiner Kopfverletzung.

Ohje, "Inferno" scheint eine Art "Waffe" zu sein, die sehr viele unschuldige Menschen töten wird. Da es mit der schwarzen Pest verglichen wurde, stelle ich mir "Inferno" momentan auch als tödlichen Virus vor. :entsetzt:

also denke, dass wir nun mit Robert zusammen herausfinden sollen, was in den letzten Tagen passiert ist. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es mehr als nur ein paar Tage waren, mehrere Wochen?
Ich würde doch eher nur auf ein paar Tage tippen. Langdom checkt bei Sienna kurz seine Emails und stellt dabei fest, dass er anscheinend noch nicht vermisst wird. Das würde bei ein paar Wochen wahrscheinlich schon ganz anders aussehen.

Online Zank

  • Mitglied
  • Beiträge: 6390
Hmm, also im Buch wird das recht schnell abgehandelt:
Zitat von: Seite 16
"Das klingt für mich", sagte die Frau, "als hätten Sie immer wieder "very sorry", gesagt, "Es tut mir sehr leid". Könnte das sein?"
Ich habe mir darüber noch keine weitergehenden Gedanken gemacht...
Interessant, im gekürzten(!!) Hörbuch wurde das ausführlicher gesagt. "very sorry, was auf englisch so viel heißt, wie "es tut mir Leid"." oder so ähnlich. Aber auch in der Kurzversion, hätte man es doch trotzdem direkt übersetzt, wenn es keine weitere Bedeutung hätte. So wie man alle anderen Englischen Sätze ja direkt übersetzt. Da bin ich mir ziemlich sicher.

Etwas die Augen verdrehen musste ich, als ich feststellen durfte, dass Sienna natürlich nicht eine einfache Ärztin ist, sondern auch noch mehr als überdurchschnittlich intelligent ist. Naja, das wird Langdom dann wohl hoffentlich das ein oder andere Mal helfen.
Passt doch, er ist ja auch so ein Wunderkind  :zwinker:

Bei "Inferno" kam mir gleich eine Atombombe oder so in den Sinn. Aber ein tödlicher Virus, gegen den es kein Heilmittel gibt, passt schon besser zu dem Pestvergleich. Und der Schattenmann hat ja auch irgendwas gesagt, was in Richtung "natürliche Auslese" ging. Nur die, die überleben, sind es würdig weiterzuleben..

Super, dass wir etwas gleich weit sind  :smile:
If someone says "It's just a book." smile because they just don't understand.

:lesen: Mein SUB
SUB-Challenge

Online Zank

  • Mitglied
  • Beiträge: 6390
Ich habe noch ein bisschen weitergehört, bin nun am Anfang von CD 2 von 6.
Sie haben gerade dieses Bild entdeckt, dass ich mir gleich mal bei Google angeschaut habe. Mit klassischer Malerei kenne ich mich gar nicht aus und leider weiß ich kaum etwas über die Göttliche Komödie, aber diese Vorstellung der Hölle muss den Leuten früher verständlicherweise extreme Angst gemacht haben.

Dass Langdon einfach unbedacht seine Mails abgerufen hat, war tatsächlich eher dämlich. Vor allem, weil er ja wusste, dass er verfolgt wird.
If someone says "It's just a book." smile because they just don't understand.

:lesen: Mein SUB
SUB-Challenge

Offline foenig

  • Mitglied
  • Beiträge: 1741
Sie haben gerade dieses Bild entdeckt, dass ich mir gleich mal bei Google angeschaut habe. Mit klassischer Malerei kenne ich mich gar nicht aus und leider weiß ich kaum etwas über die Göttliche Komödie [...]
Ich habe das Bild auch erstmal gegoogelt um einen Eindruck davon zu bekommen und Dantes Göttliche Komödie ist mir zwar ein Begriff, aber damit endet mein Wissen auch schon. Aber das gute bei Dan Brown ist ja, dass das gar kein Problem ist. Denn ist wird alles wichtige für den Roman nebenbei erklärt. :zwinker:

Dass Langdon einfach unbedacht seine Mails abgerufen hat, war tatsächlich eher dämlich. Vor allem, weil er ja wusste, dass er verfolgt wird.
Ich hatte noch ein wenig gehofft, dass Sienna vielleicht irgendeine automatische Verschlüsselung auf dem Laptop hat, da sie sich ja scheinbar auch vor irgendjemanden versteckt und recht clever ist. Aber eigentlich war das wirklich unwahrscheinlich, wenn sie ihren Laptop noch nicht mal mit einem Passwort schützt.

Siennas Wohnung
Kapitel 12

Ich glaube übrigens nicht wie Langdom, dass die Regierung die Attentäterin geschickt hat. Ich vermute eher, dass der Provost über die entsprechenden Mittel und Wege verfügt um die amerikanische Botschaft abzuhören.

Ich habe jetzt die Trikefahrt mit Sienna und Robert vor der Porta Romana beendet (Kapitel 18).

Online Zank

  • Mitglied
  • Beiträge: 6390
Da hast du Recht, bei Dan Brown werden solche Hintergründe immer gut dargestellt und erklärt. Das mag ich auch so gern an seinen Büchern.

Von einer Trikefahrt weiß ich noch nichts, morgen komme ich wahrscheinlich auch nicht zum Hören, weil ich erstmal meine Rezensionsexemplare weiterlesen muss. Aber lies du ruhig schon weiter, ab Montag habe ich dann auch wieder Hörzeit  :smile:
If someone says "It's just a book." smile because they just don't understand.

:lesen: Mein SUB
SUB-Challenge

Offline foenig

  • Mitglied
  • Beiträge: 1741
Aber lies du ruhig schon weiter, ab Montag habe ich dann auch wieder Hörzeit  :smile:
Ich denke, du wirst mich mit den gekürzten Hörbuch sowieso schnell wieder einholen. :zwinker:
Außerdem beendet Dan Brown seine kurzen Kapitel meist mit Cliffhänger, so dass Aufhören gar nicht so einfach ist.

Mir gefällt der rasante Einstieg in die Geschichte übrigens sehr gut. Man war direkt ziemlich ratlos in der Geschichte, aber da Robert Langdon genauso ratlos ist, stört das gar nicht. Und schwups befindet man sich schon wieder auf einer Art Schnitzeljagd quer durch Florenz, die durch gefährliche Verfolger noch spannender wird.

Zum Konsortium:

Interessant ist, wie schnell Agenten nicht mehr Teil dieser "Firma" sind. Die Attentäterin, die Robert Langdon ausschalten sollte, fürchtet momentan um ihr eigenes Leben. :entsetzt: Klar, sie weiß wahrscheinlich zu viel. Ich habe überlegt, ob sie nun komplett aus der Geschichte verschwindet. Das kann ich mir aber ehrlich gessagt kaum vorstellen oder ob sie sogar noch die Seiten wechselt und Robert und Sienna hilft. Aber das kann ich mir auch kaum vorstellen. Ich bin jedenfalls weiterhin gespannt.
Außerdem verstehe ich noch nicht, warum das Konsortium in Gefahr ist, weil dieser eine Auftrag nicht funktioniert hat. Der Provost hat Angst um seine ganze Existenz. Aber warum?

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung