Alexandra und Susanne von The Read Pack

Auf Literaturschock werden in regelmäßigen Abständen interessante Bücherblogs, Literaturseiten und Rezensionsportale vorgestellt. Die ursprüngliche Idee könnt ihr im Artikel Bücherblogs, Literaturseiten, Rezensionsportale ... ? nachlesen. Heute stelle ich euch Alexandra und Susi von "The Read Pack" vor.

Alexandra und Susi von The Read PackAlexandras Steckbrief in Kürze

Echter Name vs. Nickname: Alexandra vs. Alex
Geburtsjahr: 1988
Oft anzutreffen in: meinem persönlichen "Rattenbau" in Frankfurt
Interessen (neben der Literatur): gute Filme schauen (möglichst mit guten Freunden), Gesellschaftsspiele (nerdy!)
Aktuelles Buch vs. spontane Buchempfehlung: "Perfidia" von James Ellroy vs. "Oryx und Crake" von Margaret Atwood (große Begeisterung und immer, immer wieder empfohlen!)

Susis Steckbrief in Kürze

Echter Name vs. Nickname: Susanne vs. Susi
Geburtsjahr: 1988
Oft anzutreffen in: Frankfurt (und zwar wirklich innerstädtisch - ich bin ein Großstadtkind!)
Interessen (neben der Literatur): Fahrrad fahren, Tanzen, Musik hören, Freunde treffen
Aktuelles Buch vs. spontane Buchempfehlung: "Eine kurze Geschichte der Menschheit" von Yuval Noah Hararu vs. "Tanz auf Glas" von Ka Hancock (mein letztes Lesehighlight)

Steckbrief von The Read Pack

Webseite The Read Pack

Online seit: September 2013
Schwerpunkte: Belletristik, Dystopien & Biografien, Filmvorstellungen & digitales Lesen
Besucher pro Monat: ca. 2000
Alexandras Lieblingsartikel auf der Seite vs. Linktipp (z.B. andere Literaturseite): eReader Vorstellungen (z.B. Tolino Vision 2) vs. der Blog meiner heimlichen Bücherheldin
Susis Lieblingsartikel auf der Seite vs. Linktipp (z.B. andere Literaturseite): Ich habe keinen speziellen Lieblingsartikel, aber ich bin sehr stolz auf unsere erste eigene Challenge aus dem letzten Jahr. Ich schäme mich, aber bei Linktip muss ich passen - ich bin sehr wenig im Web unterwegs.

The Read Pack & Social MediaFacebook Instagram Google+

Im Gespräch mit Alexandra & Susanne

Wie und warum habt ihr das Thema "eigenes Blog" angepackt und welches Ziel hattet ihr dabei?

Susi: Alex hat gefragt und ich hab ja gesagt. Seitdem sitze ich glücklich in unserem kleinen Blogboot, während Alex Navigation, Steuerung, Wartung ... ja irgendwie alles übernimmt. Am Anfang hatte ich einfach nur das Ziel, mal wieder was Neues auszuprobieren und bin immer noch völlig überrascht und glücklich, wohin sich das Ganze entwickelt hat.
 
Alex: Durch vorablesen.de habe ich verschiedene Blogs bzw. Blogger kennengelernt und fand das alles ziemlich spannend. Websiten zu gestalten hat mir schon früher Spaß gemacht und so hatte ich einfach Lust loszulegen, Susi ließ sich schnell begeistern und sprühte sofort ebenfalls vor Ideen. Ganz so wie es Susi darstellt ist es nämlich nicht, ohne ihre Arbeit, Planung und Ideen wäre der Rattenbau einfach nicht komplett!
Mein Ziel war es immer, meine Begeisterung für gute Bücher zu teilen und mich kreativ austoben zu können.

Gibt es aktuelle Literaturthemen, die euch ganz besonders beschäftigen?

Alex: Ich beschäftige mich viel mit den Entwicklungen im digitalen Lesen und mache mir dabei vor allem Gedanken zum Rechtemanagement, ich liebe DRM-freie eBooks und hoffe, dass sich da noch einiges für Leser und Verlage tun wird.
 
Susi: In letzter Zeit treibt mich ein bisschen die Frage um: Wo bestellen? Aber mir fehlt immer die Zeit, mich näher damit auseinander zu setzen. Ich versuche aber weg von großen Plattformen hin zu direkten Vertriebswegen zu kommen. Schließlich kann man auch bei jedem Verlag direkt bestellen.

The Read Pack

Euer bestes und euer schlimmstes Erlebnis als Bloggerin?

Alex: Ich habe ständig "beste Erlebnisse", ich genieße den Kontakt mit Lesern, anderen Bloggern und den Verlagen sehr, da springt mein Herz jedesmal vor Freude. Ein schlimmstes Erlebnis hatte ich tatsächlich noch gar nicht, vielleicht am ehesten technisch: beim Blogumzug ging die Installation der Software gleich zweimal daneben, da haben nur Kaffee und Geduld geholfen. Jetzt liebe ich den neuen Rattenbau umso mehr und bin damit wieder bei einem "besten Erlebnis" ;).
 
Susi: Mein bestes Erlebnis war die Ressonanz auf unsere erste eigene Challenge letztes Jahr - die Leseexperimente. Wir haben sie zwar zusammen konzipiert, aber ich war vor allem für die Umsetzung zuständig, weil die Grundidee von mir kam. Als sie startete war unser Blog gerade einmal drei Monate online und wir hätten nicht erwartet, dass auch nur einer mitmacht. Aber wir hatten vor allem drei sehr aktive Teilnehmerinnen und konnten auch eine sehr glücklichen Gewinnerin küren. Das fand ich wundervoll!

Mein schlimmstes Erlebnis war ... so unbedeutend, dass ich es gar nicht erzählen mag ;) Ich hab wirklich bisher nur positives erlebt und die kleinen Stolpersteine mal hier und da sind nicht der Erwähnung wert.

Habt ihr Lesemacken?

Susi: Ich beende manchmal Bücher nicht, obwohl ich sie sehr mag. Einfach weil sie nicht zu Ende gehen sollen. Plötzlich stelle ich dann fest: Das hast du seit Monaten nicht mehr in der Hand gehabt! Aber Bücher, die richtig richtig gut sind, kann auch nicht aus der Hand legen.
                           
Alex: Meine einzige echte Lesemacke ist es, dass ich mich manchmal zu extrem mit Hauptfiguren einer Geschichte identifiziere, wenn's passt sehe ich außerdem meinen Mann in einer wichtigen Rolle innerhalb der Geschichte. Das hat dazu geführt, dass ich bei der Lektüre von "Madame Hemingway" erst auf Wolken schwebte und später fast sauer auf meinen Mann wurde, weil Ernest seine Frau betrog. Keine Angst, ich weiß eigentlich, dass es "nur" Bücher sind...

Wie reagiert ihr, wenn euch ein Buch überhaupt nicht gefällt? Schreibt ihr einen Verriss oder lieber gar nicht darüber?

Alex: Ich schreibe eigentlich über jedes gelesene Buch eine Rezension. Auch bei Büchern, die mir überhaupt nicht gefallen haben, versuche ich dabei herauszufinden, für welchen Leser das Buch geeignet sein könnte. Einen wirklichen Verriss habe ich vermutlich noch nicht geschrieben, auch wenn es mir manchmal Spaß macht ein bisschen zu meckern.
 
Susi: Generell schreibe ich über alles, was ich gelesen habe - zum einen, weil mein Lesekonsum eher bescheiden ist und zum anderen, weil ich das Warnen vor schlechten Büchern ebenso wichtig finde, wie das Empfehlen von guten. Aber ich schwäche solche Rezensionen manchmal ab, indem ich betone, dass es vielleicht nur mein Geschmack ist oder ich das Buch einfach zur falschen Zeit gelesen habe. Alex und ich haben für solche Bücher sogar die eigene Wertungskategorie "kein Wertung", weil wir manchmal auch einfach das Gefühl haben, wir haben die Bücher vielleicht nur nicht verstanden :'D

Bücher von The Read Pack

Was macht für euch ein gutes Buch aus?

Susi: Die Sprache und die Allgemeingültigkeit. Wer meine Rezensionen liest, wird merken, dass ich gerade zweiteres gerne erwähne. Ich will aus einem Buch etwas lernen, dafür muss es nicht wissenschaftlich sein oder auf wahren Tatsachen beruhen, es kann auch einfach einen Gedanken transportieren. Bücher, die so etwas nicht tun, sind für mich reine Unterhaltung und dadurch gerne in der 3 von 5 Kategorie angesiedelt. Das Thema Sprache ist schon schwieriger - ich muss die "Stimme" des Buches einfach mögen und das nach ein paar Zeilen, sonst kauf ich ein Buch erst gar nicht.
 
Alex: Ein gutes Buch muss für mich etwas Besonderes haben: eine interessante Idee in der Geschichte, einen tollen Schreibstil, diesen einen Protagonisten, der einem nicht mehr aus dem Kopf geht. Ein Detail, das meine Begeisterung fängt und möglichst ein spannendes oder interessantes Thema, dann bin ich einer Geschichte schnell verfallen. Außerdem mag ich es, wenn ein Buch ganz neue Wege geht, ungewöhnliche Gedanken fortspinnt oder Figuren vorstellt, die nicht alltäglich sind.

Was ist euch an eurem Blog ganz besonders wichtig?

Susi: Ordnung ^^ Wir investieren in dieses Projekt sehr viel Zeit, Kreativität und Arbeit, da ist es mir wichtig, dass alles Struktur und Ordnung hat. Das ist immer witzig, weil ich im Privatleben (auch im Umgang mit Büchern) eher liederlich bin, aber wenn der Blog nur eine Aneinanderreihung von Artikeln wäre, würde ich schnell die Lust daran verlieren.

Alex: Kreativität. Der Rattenbau soll nicht nur eine Sammlung unserer Rezensionen sein, sondern auch unsere Charaktere und Interessen widerspiegeln. Dafür treffen Susi und ich uns regelmäßig, sammeln Ideen und reden über neue Ideen. Manche Projekte verlaufen auch wieder im Sande, aber der Spaß und die Kreativität halten unsere Begeisterung für den Blog aufrecht.

Gibt es Empfehlungen, die ihr anderen Betreibern mit auf den Weg geben möchtet? Was sie tun (z.B. um ihre Seite bekannter zu machen) oder sein lassen sollten (Anfängerfehler, Stolpersteine)?

Alex: Nutzt die Chance zur Vernetzung über Social Media! Ohne Twitter und Facebook hat kaum einer in unseren Rattenbau gefunden, viele spannende Kontakte haben sich erst dort ergeben und wir haben viel gelernt.
Man sollte aber insgesamt die Arbeit, die hinter einem Blog steht, nicht unterschätzen. Von Rezensionen und Pflege der Seite über Social Media und Kontakt mit Verlagen ergibt sich doch eine Menge zu tun. Das macht Spaß, kostet aber einfach auch Zeit.
 
Susi: Ordnung! =) Jetzt denken bald alle, ich bin leicht zwangsneurotisch, aber ich denke, ein wichtiger Erfolgsfaktor ist Übersichtlichkeit und Verlässlichkeit. Und das erreicht man nur, wenn man nicht "einfach nur postet", sondern sich Kategorien überlegt und eine gute Navigation hat. Sonst ermüdet man die Leser/-innen nur. Alex verfechtet außerdem immer die Abwechslung und genau das macht uns aus: Zwei mit gleichen und gleichzeitig unterschiedlichen Ansichten und Geschmäckern.

Vielen Dank, dass ihr euch Zeit genommen habt für das Interview!


Diese Seite wird nur durch euch lebendig. Schreibt mir gerne einen Kommentar oder unterstützt Literaturschock, indem ihr den Artikel über Facebook, Twitter und Google+ mit euren Freunden teilt oder auf eurer Webseite verlinkt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue