Alexandra Zylenas von BücherKaffee

Auf Literaturschock werden in regelmäßigen Abständen interessante Bücherblogs, Literaturseiten und Rezensionsportale vorgestellt. Die ursprüngliche Idee könnt ihr im Artikel Bücherblogs, Literaturseiten, Rezensionsportale ... ? nachlesen. Heute stelle ich euch Alexandra Zylenas mit ihrem Blog "BücherKaffee" vor.

Alexandra ZylenasAlexandras Steckbrief in Kürze

Echter Name: Alexandra Zylenas
Geburtsjahr: 1979
Oft anzutreffen: in und um den Kraichgau herum
Interessen (neben der Literatur): Reisen, kochen, kreativ sein in allem möglichen Bereichen, Freunde treffen
Aktuelles Buch vs. spontane Buchempfehlung: Aktuell lese mal wieder Janet Evanovich's Stephanie Plum. Diese Gute-Laune-Reihe um die chaotische Kopfgeldjägerin gefällt mir einfach immer wieder und diesmal lese ich sie auf Englisch.
Meine spontane Buchempfehlung: "Die Königin der Orchard Street" von Susan Jane Gilman - das Buch hatte mich wirklich sehr begeistert. Eine kleine Reise vom New York 1913 bis heute - und es geht um Eiscreme! Ständige Eisgelüste sind übrigens vorprogrammiert! :-)

Steckbrief vom BücherKaffee

Webseite BücherKaffee

Online seit: 2011
Schwerpunkte: Rezensionen aus den verschiedensten Genres, Interviews, Wohnzimmerlesungen, ...
Besucher pro Monat: +/- 6000
Dein Lieblingsartikel auf deiner Seite vs. Linktipp (z.B. andere Literaturseite): Ui, das ist schwierig. Aber spontan fällt mir da der Bericht zu meiner ersten Wohnzimmerlesung mit dem wunderbaren Wulf Dorn ein. Das war einfach ein tolles Erlebnis, welches nicht zuletzt auch die Grundlage für die mittlerweile regelmäßig stattfindenden Lesungen war. Es gibt so viele gute Linktipps in dem Weiten des Netzes dass man gar nicht so recht weiß, welchen man nun nennen soll. Ganz klar empfehlen kann und will ich natürlich Maras Literaturblog Buzzaldrins Bücher. Dieser tolle Blog ist immer wieder ein Besuch wert, da Maras Beiträge einfach so authentisch und lesenswert sind.

BücherKaffee & Social Media Facebook Pinterest Google+ Google+

Im Gespräch mit Alexandra

Wie und warum hast du das Thema "eigenes Blog" angepackt und welches Ziel hattest du dabei?

Angefangen hat alles bei Lovelybooks. Ich habe dort meine Seite samt meinem Bücherregal gepflegt und irgendwann auch angefangen, meine Eindrücke zu dem Gelesenen festzuhalten. Irgendwann hatte ich jedoch das Bedürfnis, dies in einem größeren Umfang zu tun. Und ich wollte das Ganze nach meinen eigene Bedürfnissen und Wünschen gestalten. Es machte Spaß und ich blieb dabei. Als dann so nach und nach die ersten Kommentare eintrudelten und Kontakte samt regem Austausch entstanden, keimte die Begeisterung immer mehr und das BücherKaffee wuchs und gedeiht. Es macht einfach große Freude, die Lesebegeisterung mit anderen zu teilen, Buchtipps zu geben und sich auszutauschen.

Es ist schön zu wissen, dass man durch einen Buchtipp auf dem Blog möglicherweise jemandem zu ein paar weiteren schönen Lesestunden verholfen hat mit einem Buch dass er / sie sonst vielleicht gar nicht entdeckt hätte.

Damit auch möglichst viele Besucher des Blogs etwas für sich entdecken können, schreiben wir mittlerweile im Team und ich bekomme äußerst tatkräftige Unterstützung von Sandra, Susa, Sanni, Gitta, Wolfgang, Marcus und Sebastian. Das ist ein tolles und harmonisches Miteinander.

Bücherkaffee

Gibt es aktuelle Literaturthemen, die dich ganz besonders beschäftigen?

Ich finde es wahnsinnig interessant und spannend, wie sich der Markt rund um das E-Books entwickelt. Es ist vieles im Umbruch, neue Ideen, neue Formate erobern die Literaturwelt. Wer zieht mit und wie wird das "neue lesen" umgesetzt? Wie verändert sich die Autoren bzw. Verlagsarbeit, wie geht der Buchhandel damit um. Man hat ein wenig das Gefühl, die Literaturwelt muss sich gerade ganz neu finden und ich finde das sehr spannend, wo es letztlich hinführen wird.

Dein bestes und dein schlimmstes Erlebnis als Bloggerin?

Ich kann gar kein bestes Erlebnis nennen. Im Laufe meiner Bloggerzeit hatte ich viele schöne Erlebnisse, die das Ganze ausmachen. Ich könnte da gar keines als das "beste" bezeichnen. Tolle Begegnungen, besondere Emails und Nachrichten, unerwartete Überraschungen... In den knapp vier Jahren ist so viel Schönes und Aufregendes passiert, das kann ich gar nicht einzeln betiteln.

Ein schlimmstes Erlebnis (das ich es wirklich als schlimm bezeichnen müsste) hatte ich glücklicherweise auch noch nicht und klopfe direkt auf Holz dass das auch so bleibt. Ich bekomme immer wieder mit, das Blogger/innen mit sehr unschönen und teilweise ausartenden Konfrontationen bis hin zum Mobbing kämpfen mussten und da leide ich quasi immer sehr mit der jeweiligen Person mit, wenn ich so etwas lese. Mich beschäftigt das dann sehr und ich versuche dann immer zu hinterfragen, warum manche Personen auf solche verletzende Weise agieren. Ich wünsche mit ein bisschen mehr "machen und machen lassen", mehr Toleranz und weniger Neid und Missgunst in der Bloggerwelt.

Hast Du Lesemacken?

Ich brauche immer irgendetwas zum Knabbern oder etwas zum Trinken beim Lesen. Wenn da kein Kaffee oder Tee oder ähnliches dabei steht oder nicht irgendetwas zum Knabbern in der Nähe ist (das kann auch gerne Obst sein) - dann ist das irgendwie unvollständig und ich bin tatsächlich unkonzentriert. Ich mag es auch nicht sonderlich, wenn Musik im Hintergrund läuft.

Und Schutzumschläge nerven mich und kommen erst nach dem Lesen wieder um das Buch (Manchmal auch nicht, denn es verstecken sich unter dem Schutzumschlag oftmals ganz wunderbar gestaltete Einbände, so dass hin und wieder auch Bücher ohne den Umschlag ins Regal wandern.)

Wie reagierst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt? Schreibst du einen Verriss oder lieber gar nicht darüber?

Wenn mir ein Buch so gar nicht gefällt, dann lese ich es auch nicht zu Ende. Ich quäle mich nicht durch ein Buch, dafür ist mir meine verfügbare Lesezeit zu kostbar. Ergo rezensiere ich es dann auch nicht, denn ich kann ja den Inhalt nicht bewerten, wenn ich das Buch nicht zu Ende gelesen habe. Ich finde ich habe dann kein Recht, einen Verriss zu schreiben, wenn ich nicht das ganze Buch kenne. Wenn es "so lala" ist, dann lese ich ganz nach Laune weiter und hoffe, dass es zum Ende hin nochmals Fahrt aufnimmt oder der bzw. die Autorin das Ruder nochmal herumreißen kann. Diese Bücher bespreche ich dann natürlich auch, denn ich habe sie zu Ende gelesen.

Da ich aber im Vorfeld schon genau schaue, was ich lese, kommt das glücklicherweise nicht allzu oft vor, dass ich ein Buch tatsächlich abbrechen muss.

Bücherkaffee Buchregal

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Wenn ich es einfach nicht aus der Hand legen kann / will und ich jede freie Minute nutze, um ein paar Sätze weiter lesen zu können, das macht für mich ein gutes Buch aus.
Ein gutes Buch kann gehobene Literatur sein, das kann ein Krimi oder Thriller sein oder einfach ein leicht-lockerer Unterhaltungsroman oder ein Kinderbuch. Gut ist es, wenn ich mich wohl fühle damit, wenn ich mich beim Lesen fallen lassen und entspannen kann.

Was ist dir an deinem Blog ganz besonders wichtig?

Ehrlichkeit, Persönlichkeit und Individualität. Alle im Team haben Ihre ganz eigene Art, eine Rezension oder einen Beitrag zu verfassen und das ist das Schöne. Wir stehen hinter dem was wir tun und das ist wichtig.

Mit welchen Schwierigkeiten hattest du anfangs zu kämpfen und wie bist du damit umgegangen?

Ganz zu Beginn war ich immer etwas unsicher, wie Autoren bzw. Verlage mit meiner Kritik umgehen. Ob sie sie wohl ordentlich begründet habe? Ob sie wirklich gerechtfertigt war? Nach dem Veröffentlichen eines dementsprechend kritischen Beitrages habe ich dann immer recht lange gegrübelt. Aber ich glaube, das ist ein Lernprozess, den die meisten zu Beginn durchlaufen. Heute gehe ich damit um einiges gelassener und entspannter um.

Welche andere Literaturseite sollte in dieser Gesprächsreihe auf keinen Fall fehlen?

Sehr empfehlen möchte ich an dieser Stelle unsere Partnerseite - den Bücherstadt Kurier. Das Team leitet mit ihrem online-Literaturmagazin ganz hervorragende Arbeit, die sich kein Bücherfreund entgehen lassen sollte. Mit viel Enthusiasmus arbeiten sie an der wirklich sehr detailverliebtem Gestaltung des Magazins, die so individuell und kreativ ist. Selbst das Cover wird immer komplett selbst gestaltet und gezeichnet und im Kreativlabor ist immer einiges geboten. Das Magazin erscheint alle drei Monate und steht auf der Website kostenfrei zum Download zur Verfügung. Bitte unbedingt laden und lesen, es lohnt sich wirklich sehr!

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast für das Interview!

Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte!


SuseÜber die Autorin

Susanne K. (Literaturschock.de)

Susanne Kasper ist Gründerin und Chefredakteurin von Literaturschock und Leserunden.de. Sie liebt es, andere für die Literatur zu begeistern, ist Preisträgerin des Virenschleuderpreises der Kategorie "Persönlichkeit des Jahres" 2016 und bietet unter Social-Reading.media einen Autoren- und Verlagsservice. Über schamlose Mails freut sie sich ebenso wie über vegane Keksspenden. Sie nutzt in ihren Artikeln immer mehr das Femininum, weil sie der Ansicht ist, dass damit auch Männer gemeint sind.

 

Kontakt: Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Facebook: Profil Twitter: @literaturschock, Instagram: @literaturschock Google+ Profil

Diese Seite wird nur durch dich lebendig. Unterstütze unsere Arbeit, indem du den Artikel über Facebook, Twitter und Google+ mit deinen Freunden teilst oder auf deiner Webseite verlinkst.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue