Regina Liebersbach von Chimiko's kleine Bücherwelt

Auf Literaturschock werden in regelmäßigen Abständen interessante Bücherblogs, Literaturseiten und Rezensionsportale vorgestellt. Die ursprüngliche Idee könnt ihr im Artikel Bücherblogs, Literaturseiten, Rezensionsportale ... ? nachlesen. Heute stelle ich euch Regina Liebersbach von Chimiko's kleine Bücherwelt vor.

Regina Liebersbach von Chimikos WeltReginas Steckbrief in Kürze

Echter Name vs. Spitzname: Regina vs Chimiko
Geburtsjahr: 1988
Oft anzutreffen: Im Internet, besonders auf Twitter. Und in Buchhandlungen
Interessen (neben der Literatur): Serien, Nähen/Cosplay, Fotografie, Essen, Inlineskaten
Aktuelles Buch vs. spontane Buchempfehlung: Per Petterson – Nicht mit mir vs. Durian Sukegawa – Kirschblüten und rote Bohnen

Steckbrief von deinem Blog

Webseite Chimikko's kleine Bücherwelt

Online seit: Mai 2010, die klare Richtung des Buchblogs kam dann allerdings erst im November 2012
Schwerpunkte (Genre und Besonderheiten): alles. Ich bin ein Lesestaubsauger.
Besucher pro Monat: > 20.000 Seitenaufrufe / Monat
Euer Lieblingsartikel auf eurer Seite vs. Linktipp (z.B. andere Literaturseite): Sehr am Herzen liegt mir gerade mein „Jahr der Klassiker“. Da ich immer viel zu wenig Klassiker gelesen habe, wollte ich das 2016 ändern und es klappt eigentlich ganz gut. Zumindest das Lesen, beim Rezensieren hänge ich noch hinterher. Und als Linktipp nenne ich die wunderbare Petzi von „Die Liebe zu den Büchern“. In 99,9% aller Fälle trifft sie mit ihren Posts meinen Geschmack. Eine ziemlich hohe Trefferquote, wie ich finde.

Chimikko's kleine Bücherwelt & Social Media Facebook 

Im Gespräch mit Regina

Wie und warum hast du das Thema "eigenes Blog" angepackt und welches Ziel hattest du dabei?

Ich bin eher zufällig in die Richtung eines wirklichen Ziels gestolpert. Als ich 2010 zusammen mit meiner damaligen Cosplaypartnerin einige Blogs rund um das Thema Cosplay gesehen habe, haben wir uns gemeinsam dazu entschieden, ebenfalls einen Blog zu starten. Doch, wie es so ist, trennen sich die Wege und der Blog blieb dann bei mir. Damals wollte ich einen kompletten Schnitt und habe ihn erstmal umbenannt, Chimikos kleine Welt entstand dann also im Novembe 2012. Und als ich dann Buchblogs entdeckte, wusste ich: Das will ich machen. Endlich hatte ich damit eine Plattform gefunden, auf der ich meine Bücherliebe teilen konnte. Später habe ich mich entschieden, dass eben nicht Literatur mich ausmacht, sondern Cosplay eben auch ein wichtiger Teil meines Blogs ist. Daher habe ich dann den Cosplay-Dienstag aufgenommen und meinen endgültigen Bloggerweg gefunden. Außerdem, auch ein aktuell leicht vernachlässigtes Gebiet, gibt es für mich so ein bisschen Heimatpflege. Ich bin gerne Badnerin und lese daher auch immer wieder BaBü – badische Bücher. Es muss ja nicht immer Amerika der Hauptschauplatz sein.

Chimiko's kleine Bücherwelt

Gibt es aktuelle Literaturthemen, die dich ganz besonders beschäftigen?

Aktuell bin ich fasziniert von... Adult Adult. Ich lese sehr gerne Bücher über unsere Senioren und finde, dass das ein Thema ist, das aktuell noch ziemlich mangelhaft bearbeitet wird. Dabei macht doch ein Charakter mit Stärken und Schwächen ein Buch erst richtig spannend und gerade Senioren haben so einiges erlebt, um tolle Geschichten zu erzählen.

Gute Zeiten, schlechte Zeiten Deiner Bloggerkarriere?

Schlechte Zeiten: Letztes Jahr habe ich mir eine Sehnenscheidentzündung eingefangen und konnte eine zeitlang nicht bloggen. Und durch die Prüfungsvorbereitungen, die danach folgten, bin ich noch nicht richtig im Rhythmus drin. Und gute Zeiten: Ich bin immer glücklich, wenn ich bestimmte Zahlen knacke, z.B. 100.000 Aufrufe oder damals, als ich das erste Mal mehr als 100 Follower hatte, da hätte ich einen Freudentanz aufführen können. Außerdem macht mich jeder einzelne Kommentar glücklich und auch jedes Leseexemplar, das mich begeistern kann. Es gibt so viele Kleinigkeiten am Bloggen, die mir Freude bereiten!

Hast du Lesemacken?

Ich bin ein sehr schneller Leser, wenn ich einmal angefangen habe, kann ich auch gar nicht mehr aufhören! Ansonsten bin ich eigentlich recht entspannt. So macht es mir bei meinen eigenen Büchern auch nichts aus, wenn dann doch mal ein Eselsohr reinkommt oder man dem Buch ansieht, dass es gelesen ist. Ich finde, das macht ein Buch noch lebendiger, gerade bei Lieblingsbüchern darf man ruhig sehen, dass sie oft gelesen werden. Es ist auch nicht so, dass ich einen bestimmten Leseort habe oder eine bestimmte Stimmung brauche. Hauptsache, ich kann sitzen. Zug, Sessel, Badewanne, Bett, Stuhl – alles kein Problem. Und ich kann mich selbst bei einem Heavy Metal Konzert nebenan vollkommen auf das Buch einlassen... Obwohl... Ich könnte mich darauf einlassen ;)

Wie reagierst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt? Schreibst du einen Verriss oder lieber gar nicht darüber?

Puh, das empfinde ich immer als sehr schwierig. Ich rezensiere auch schlechte Bücher, doch ich möchte fair dabei bleiben. Ein Buch einfach zerreißen ohne Begründung geht für mich gar nicht. Da steckt ja auch nur ein Mensch dahinter. Das klingt jetzt schon nach Schonwaschgang, aber so sanft bin ich dann auch nicht. Ich kritisiere, begründe aber eben auch. Und wenn dann mal ein Punkt aufkommt, der mir sehr subjektiv erscheint, dann schreibe ich das auch so rein. Bloß weil ich Charakter A dämlich finde, muss das ja nicht jeder so empfinden – manchmal fehlen mir eben doch die Worte, meinen Unwillen auszudrücken. Schön finde ich, wenn mir dann einer meiner Leser in einem Kommentar zustimmt und es besser formulieren kann als ich.

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

DAS perfekte Buch gibt es für mich auf alle Fälle nicht. Aber ich habe ja schon einmal erwähnt, dass mir ein Charakter mit Ecken und Kanten sehr wichtig ist. Ohne einen starken Protagonisten kann ein Buch einfach nicht überzeugen. Das Gleiche gilt für eine Hintergrundstory. Da habe ich besonders ein Faible, wenn z.B. Mythologien sinnvoll und gekonnt eingebaut werden – damit hat der Autor praktisch sofort in der Tasche.

Was ist dir an deinem Blog ganz besonders wichtig?

Dass ich mich nicht verbiegen lasse. Ich lese das, was ich möchte und rezensiere das, was mich anspricht. Wenn jetzt alle den neuen Müller toll finden, dann heißt das für mich, dass ich ihn lese, wenn er mich nicht sonderlich anspricht. Wenn ich dann vielleicht nicht so viele Follower generiere wie jemand, der immer die Highlights rezensiert, ist das für mich vollkommen in Ordnung.

Chimiko's Mount Bookerest

Welchen Tipp gibst du anderen Blogger*innen?

Im Prinzip ist genau das, was ich gerade geschrieben habe, mein Tipp: Lasst euch nicht verbiegen. Das Wichtigste ist, dass ihr euren Weg findet und euch nicht von Trends abhängig macht. Schreibstil kann man immer verbessern, aber Authentizität ist da schwierig. Noch wichtiger ist nur noch eins: Habt Spaß!
 
Was vermisst du in der deutschen Literaturbloggerszene?

Bloggertreffen! Gerade hier unten gibt es noch recht wenige bis gar keine Bloggertreffen und ich würde mich unglaublich gerne einfach mal bei einem Kaffee (okay, für mich lieber was anderes) mit anderen Bloggern austauschen und unterhalten. Das wäre echt traumhaft!

Und was findest du gut?

Die Vielfalt! Ich liebe es, dass so viele unterschiedliche Charaktere und Blogs zu finden sind. Da ist einfach für jeden Geschmack etwas dabei. Und auch rein spezialisierte Blogs finde ich immer faszinierend. Toll ist, dass mittlerweile auch Sachbücher an Stellenwert gewonnen haben und nicht mehr ganz vergessen werden.

Welche andere Literaturseite sollte in dieser Gesprächsreihe auf keinen Fall fehlen?

Da ich es eben wirklich toll finde, dass auch für Sachbücher sich Nischen gefunden haben, sollte Dagmar von Geschichtenagentin dabei sein. Durch ihren Blog habe ich festgestellt, dass ja eigentlich auch Sachbuch durchaus spannend sein kann. Und außerdem Anna von Ink of Books – ihren Blog kenne ich zwar wirklich erst sei kurzem, dennoch finde ich nicht nur ihren Schreibstil großartig, sondern lese einfach praktisch alles gerne (und nach, was ich bisher so verpasst habe!)

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast für das Interview!

SuseÜber die Autorin

Susanne K. (Literaturschock.de)

Susanne Kasper ist Gründerin und Chefredakteurin von Literaturschock und Leserunden.de. Sie liebt es, andere für die Literatur zu begeistern, ist Preisträgerin des Virenschleuderpreises der Kategorie "Persönlichkeit des Jahres" 2016 und bietet unter Social-Reading.media einen Autoren- und Verlagsservice. Über schamlose Mails freut sie sich ebenso wie über vegane Keksspenden. Sie nutzt in ihren Artikeln immer mehr das Femininum, weil sie der Ansicht ist, dass damit auch Männer gemeint sind.

 

Kontakt: Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Facebook: Profil Twitter: @literaturschock, Instagram: @literaturschock Google+ Profil

Diese Seite wird nur durch dich lebendig. Unterstütze unsere Arbeit, indem du den Artikel über Facebook, Twitter und Google+ mit deinen Freunden teilst oder auf deiner Webseite verlinkst.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue