Deutscher Phantastik Preis 2016

Am 25. Juni begann die Hauptrunde des Deutschen Phantastik Preiss 2016. Sie läuft bis zum 17. Juli. Am 22. Oktober findet auf dem BuchmesseCon in Dreieich bei Frankfurt die Preisverleihung statt. Abgestimmt wird über Veröffentlichungen aus dem Kalenderjahr 2015.

Ich beschränke mich in der vorstellung auf die drei Kategorien "Bester deutschsprachiger Roman", "Bestes deutschsprachiges Debüt" und "Bester internationaler Roman". Weitere Nominierungen findet ihr auf der Webseite des Deuschen Phantastik Preises.

Mir fällt bei dem dpp immer wieder positiv auf, dass auch kleinere Verlage, Selfpublisher und unbekanntere Autorinnen nominiert werden. Dieses Mal sind wieder einige Perlen dabei, die auch schon auf Literaturschock gelesen wurden oder zu denen wir bereits Leserunden hatten.

Die Finalisten des Jahres 2016

Bester deutschsprachiger Roman

Bester deutschsprachiger Roman

Valerian Çaithoque: Amizaras 3 – Raphadona (Amizaras): Liya und Atila wollen dem Seraphen Azrahel die verlorenen Kräfte zurückgeben. Dafür müssen sie verborgene, mystische Orte finden und immer gefährlichere Rätsel lösen. Im Hintergrund verfolgen mächtige Gegner ihre eigenen Absichten und stellen sich den beiden bei jedem ihrer Schritte in den Weg.

Tom Jacuba: Kalypto 1 – Die Herren der Wälder (Bastei-Lübbe): Der junge und impulsive Lasnic, Angehöriger des Waldvolks, kann es nicht glauben: Ausgerechnet er wurde von der Ratsversammlung zum Waldfürsten berufen! Kurzentschlossen packt er seine Sachen und flüchtet vor der Verantwortung, ohne zu ahnen, dass er in ein viel größeres Abenteuer hineinstolpert. Rezension | Leserunde

Susanne Pavlovic: Feuerjäger 1 – Die Rückkehr der Kriegerin (Amrûn): Krona Karagin ist alles andere als eine strahlende Heldin. Doch Helden sind viel zu selten in diesen ruhigen Zeiten, und als ein Feuerdämon sich über dem Königreich Abrantes erhebt, sammelt sie eine bunte Truppe von Zwergen, Kriegern und Zauberern um sich, um der Bedrohung die Stirn zu bieten.

J. H. Praßl: Chroniken von Chaos und Ordnung 3 – Bargh Barrowson (Acabus): Die Würfel sind gefallen. Bargh, Telos, Chara und Thorn haben die Prüfungen Al’Jebals bestanden und unter seiner Weisung ihr jeweiliges Schicksal besiegelt. Doch was dem einen zum Aufstieg verhilft, führt den anderen in den Untergang. Leserunde

Elisabeth Ruetz: Der Schattenkristall 3 – Das Blut der Wächterin (GS Publishing): Der überraschende Angriff Kelruns trifft Antarja hart, doch ihre Weggefährten hindern sie daran, aufzugeben, wissen sie doch alle um die Wichtigkeit dessen, was sie zu erreichen suchen. In Sharcaria erhoffen sie und ihre Mitstreiter sich Schutz und Hilfe, allerdings ahnen sie nicht, dass das Böse ihnen zuvorgekommen ist.

M. H. Steinmetz: Hell’s Abyss 1 – 666 (Papierverzierer Verlag): Lucy ist der neue Star der New Yorker Undergroundszene. Sie ist jung, schön und verdammt tough. Nach einem Auftritt ihrer Band 'Hell's Abyss' ändert sich jedoch alles. Rätselhafte Blackouts stoßen sie in einen Strudel voller Wahnsinn, Blut und Gewalt, aus dem es kein Entrinnen gibt. Rezension

Bestes deutschsprachiges Romandebüt

Bestes deutschsprachiges Romandebüt

Sandra Berger: Transformation am Feuersee (BookRix): Mutter ist tot und das seit 2 Monaten. Ihr weiteres Leben muss Caroline nun beim Vater verbringen. Aber warum kann sie sich nicht an die vergangenen Wochen erinnern? Und warum versuchen alle Schüler in der neuen Schule, ihr etwas zu verheimlichen?

Faye Hell: Keine Menschenseele (Amrûn): Ein Waisenkind findet in einer streunenden Katze einen echten Seelenverwandten, einem charismatischen Fernsehmoderator fliegen alle Herzen zu, für eine junge Frau geht ihr sehnlichster Wunsch in Erfüllung, eine einsame Liebesbuchautorin findet einen Menschen, mit dem sie ihr Leben und ihr Heim teilen kann und jemand ist unterwegs, um sich endlich seinem Peiniger zu stellen.

Maja Loewe: Die Augen des Iriden (Papierverzierer): Tief unten in den Kellern des Otto-Suhr-Instituts der Freien Universität Berlin werden bei einem Experiment alle ethischen Grenzen gesprengt. Ein Psychologe, ein Neurowissenschaftler und ein Historiker nutzen das Wissen einer geheimen Bruderschaft, um Bilder in manipulative Waffen zu verwandeln.

Luzia Pfyl: Cesario Aero – Kaiser der Lüfte (Ohneohren): Die Tausendjahrfeier des ungarischen Königreiches endet nicht so glamourös, wie sie begonnen hat. Ein Anschlag auf die Parade erschüttert die Feierlichkeit. Drei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, machen sich gemeinsam auf den Weg, um das Rätsel hinter der Attacke zu lösen.

Mona Silver: Verlorener Stern (Sieben): Philip Benett, Träger der Alten Seele Ka’athorn, glaubt in der 7-jährigen Hannah seine Nachfolgerin gefunden zu haben. Doch dann bringen seine unerwarteten Gefühle für ihre Mutter Victoria alles durcheinander. Gegen jede Vernunft ist er bereit, die Gesetze und Regeln seines Volkes zu brechen, um mit ihr zusammen sein zu können.

Bester internationaler Roman

Bester internationaler Roman

Ben Aaronovitch: Peter Grant 5 – Fingerhut-Sommer (dtv): Obwohl sich Police Constable Peter Grant schon unwohl fühlt, wenn er Londons Skyline auch nur ein paar Kilometer weit hinter sich lässt, wird er jetzt in die tiefste Provinz geschickt: in einen kleinen Ort in Herefordshire – wo sich Fuchs, Hase und der Dorfpolizist Gute Nacht sagen. Rezension

Kevin J. Anderson: Resurrection Inc. (Papierverzierer): Die Firma Resurrection Inc. lässt die Toten wiederauferstehen. Ausgestattet mit einem Mikroprozessor im Gehirn, einem synthetischen Herzen und künstlichem Blut, wird aus einer frischen Leiche ein Hausdiener für jedermann. Für den entrichteten Kaufpreis erhält man einen vorprogrammierten Diener, dessen Erinnerungen an sein letztes Dasein völlig erloschen sind. Vermutlich. Rezension

Terry Pratchett: Die Krone des Schäfers (Manhattan): Tiffany Weh, die junge Hexe aus dem Kreideland, musste einige beeindruckende Gegner bezwingen und viele Prüfungen bestehen, bevor die anderen, erwachsenen Hexen der Scheibe sie als eine der Ihren akzeptierten. Nun ist die sie die offizielle Hexe ihrer Heimat, stolz und glücklich – und steht doch vor ihrer bisher größten Herausforderung. Rezension

Patrick Rothfuss: Die Musik der Stille (Klett-Cotta): Die Universität von Imre ist weithin bekannt für ihre Gelehrsamkeit. Die besten Köpfe zieht sie an, die Rätsel der Wissenschaft, des Handwerks und der Alchemie zu entschlüsseln. Aber tief unter dem lebendigen Treiben in ihren Hallen erstreckt sich ein Netz verlassener Räume und alter Gänge. Im Herzen dieses höhlenartigen Labyrinths lebt das Mädchen Auri. Das 'Unterding' ist ihr Zuhause. Rezension

Jonathan Stroud: Lockwood & Co 3 – Die raunende Maske (cbj): Die Agenten von Lockwood & Co.: Anthony Lockwood, Lucy und George, führt ihr jüngster Fall mitten ins Zentrum der Geistererscheinungen, die London unerbittlich heimsuchen. Ein traditionsreiches Londoner Kaufh aus scheint Brutstätte des grausigen Phänomens zu sein. Wurde es doch auf den Überresten einer Pestopferruhestätte und über den Ruinen eines mittelalterlichen Kerkers errichtet. Rezension

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue