Newsletter April 2006

Literaturschock Newsletter April 2006

Hallo liebe Literaturfreunde,

bitten entschuldigen Sie, falls Sie den Newsletter nun doppelt erhalten. Leider dachte mein Provider, während der Versendung meine Internetverbindung kappen zu müssen, weshalb ich ihn nun nochmals versenden muss. Das sollte aber hoffentlich nicht mehr vorkommen!

Bücher sind eigentlich wie Liebe und Sex, finden Sie nicht? Jeder von uns erlebt das Lesen eines Buches auf andere Weise. Ich muss nicht immer ein unberührtes Buch lesen, es darf gerne aus "zweiter Hand" stammen, doch das "erste Mal" Lesen ist für uns beide immer etwas besonderes. Ich will überhaupt nicht wissen, was andere Leser vor mir mit ihm erlebt haben, welche Rücken-Verbiegungen die beiden zusammen überstanden haben. Und wenn ich mit meinem Buch zurechtkomme, wenn ich es liebe und verstehe - dann werde ich es immer wieder lesen wollen. Also: Lesen Sie doch auch mal wieder ein Buch ein zweites, oder sogar ein drittes Mal.

Ich hoffe, sie können sich nun trotzdem noch von Ihrem aktuellen Buch losreißen und stöbern ein bisschen in meinen Neuigkeiten.

Großes Fotogewinnspiel: Mobiles Lesen

Gemeinsam mit Steffis Bücherkiste und dem Sponsor Wittkau Automobil GmbH, Recklinghausen will Literaturschock beweisen, dass man eigentlich bei allen mobilen Tätigkeiten lesen kann! Senden Sie vom 16. April bis einschließlich 31. Mai bis zu 4 Literaturfotos mit einem kurzen beschreibenden Text zu den Bildern ein und gewinnen Sie einen von mehreren Amazon-Gutscheinen im Gesamtwert von 300,00 € beim großen Fotogewinnspiel.

Regelmäßige Umfrage: "Die Wunschrezension des nächsten Monats"

Ab sofort wird Literaturschock noch ein bisschen interaktiver. Seit einigen Tagen können Sie nun auf der Startseite Stimmen für Ihre Wunschrezension abgeben. Die aktuelle Umfrage wird bis Ende Mai laufen und das Buch, das von Ihnen die meisten Stimmen erhielt, wird auf jeden Fall im Laufe des Folgemonats von mir gelesen und rezensiert. Die neuen Umfragen erscheinen jeweils am ersten eines Monats mit einer Laufzeit bis Ende des entsprechenden Monats.

Leserunden ...

... mit kleinen Bonbons - denn bei vielen Leserunden kann man ein Buch gewinnen, mit der einzigen Bedingung, an der Leserunde teilzunehmen

... mit Autor(innen) - bereits im letzten Jahr konnte uns Brigitte Riebe uns mit ihrem Leserundenengagement für sich einnehmen und nun steht sie uns im Mai für ihr Buch Die sieben Monde des Jakobus zur Verfügung. Ich bin vor allem sehr neugierig auf das Erstlingswerk von Susanne Tschirner, die uns bei der Leserunde zu Lasra und das Lied der Steine begleiten wird.

... mit begeisterten Leser(innen) - etwas anspruchsvoll wird es vermutlich in der Leserunde zu Marcel Prousts Auf der Suche nach der verlorenen Zeit zugehen, doch Ausgleich wird vermutlich mit Sergej Lukianenkos Fantasy-Horror-Gemisch Wächter der Nacht geschaffen. Neben Anne McCaffrey werden außerdem noch Bücher von Jules Watson, Stephen King, José Saramago und einigen Autoren mehr diskutiert.

Weitere aktuelle Leserunden finden Sie im Forum, die folgenden Leserunden im entsprechenden Kalender.

Literaturschock Rezensionen

Vier Monate sind vergangen und bisher war nicht ein richtiger Buchflop in meiner Lektüre. Dafür aber sehr sehr viele wunderbare Bücher und nicht wenige absolute Highlights. Angefangen natürlich mit Bernhard Hennens Elfenwinter der Fortsetzung (die gar keine ist) von "Die Elfen" (ein Buch, das mich ebenso begeisterte). Immer wieder neue Dinge zu entdeckten galt es bei Tobias O. Meißners Die letzten Worte des Mammuts, ebenfalls ein zweiter Teil. Und überhaupt hat sich Tobias O. Meißner zu einem meiner Lieblingsautoren gemausert, denn mit dem düsteren Kampfszenario Das Paradies der Schwerter konnte er mich restlos von seinem Talent überzeugen. Ein Autor, der es übrigens als einer der wenigen Fantasyautoren geschafft hat, sich für seine Bücher auch von der FAZ nur Lob einzuhandeln.

Die Rebellinnen von Mallorca konnte mich leider nicht so überzeugen - vor allem nicht im Hinblick auf Eric Marons Erstling "Die Fürstin". Sag's nicht weiter, Liebling von Sophie Kinsella ist ein kleiner, aber sehr niedlicher Frauenroman, der mir viel Spaß gemacht hat (obwohl ich mit der "Shopaholic" Reihe der Autorin nicht viel anfangen kann). Ein bisschen enttäuscht hat mich das Hörbuch zu Andreas Steinhöfels Die Mitte der Welt. Zwar ist es nicht schlecht, aber ich hatte mir nach dem wunderbaren "Der mechanische Prinz" etwas mehr vom Autor gewünscht. Last but not least: Emily the Strange, ein Comic für alle, die mit einem kleinen, seltsamen Mädchen ihre Depressionen pflegen wollen - empfehlenswert!

Das Literaturschock-Rezensenten-Team hat mit "Twilight" Zuwachs bekommen. In Kooperation mit ihrem wunderbaren Weblog Bloogs veröffentlicht Twilight nun auch auf Literaturschock ihre umfangreichen Rezensionen. Den Anfang nahm sie mit Paul Andersons Die Hungersbräute, das sie zu wahren Begeisterungsstürmen veranlasste. Nicht weniger begeistert war sie Orlando Furioso von dem deutschen Autor Thomas R.P. Mielke und auch Ilium (Dan Simmons) wurde ausgezeichnet bewertet. Ein bisschen Kritik hagelte es dann für Eragon (Christopher Paolini).

Sternchen28 konnte sich erneut für Tess Gerritsen begeistern und lobte Kalte Herzen vor allem für Spannung und Authentizität. Weniger blutig ging es da in Rote Lilien, dem dritten Teil von Nora Roberts Garden Trilogie, zu. Im Gegensatz zu Sternchens bisheriger Meinung, war sie dieses Mal von Linda Howard nicht zufrieden: Mörderische Küsse konnte sie jedenfalls gar nicht überzeugen. Der Präsident von David Baldacci sei allerdings ein Politthriller, den man einfach gelesen haben müsse. Verzichtbar erscheint daneben Im Kreis des Wolfs (Nicholas Evans).

Bianca (wie auch Ingroscha) empfand die Schicksalsschläge des Hauptprotagonisten in Robin Hobbs Der Adept des Assassinen eher als unbeteiligte Beobachterin und hofft nun auf einen besseren zweiten Teil. Auch Andreas Franz verwendet in seinen Büchern offensichtlich immer wieder die gleichen Motive und Klischees, was ihr nun besonders bei Das achte Opfer auf die Nerven ging.

Literaturschock.de Filmrezension

Es gibt wirklich kaum einen Film, der mich SO begeistern konnte, wie die Literaturverfilmung von Elizabeth Gaskells North and South. In gewohnt hochwertiger BBC-Manier konnte ich eine Geschichte erleben, von der ich mich bis heute noch nicht lösen konnte.

Besucherrezensionen - auch die Rezensionen von Literaturschock-Besuchern sind wieder sehr interessant:

Fantasy & Science Fiction

Wilde Reise durch die Nacht (Walter Moers)
Tochter des Windes (Elizabeth Haydon)
Das Schwert in der Stille (Lian Hearn)
Die Orks (Stan Nicholls)
Vaterland (Robert Harris)
Die Nebel von Avalon (Marion Zimmer Bradley)
Wodans Fluch (Stephan Grundy)
Azrael (Wolfgang Hohlbein)

Klassiker & Weltliteratur

Der Richter und sein Henker (Friedrich Dürrenmatt)
Der alte Mann und das Meer (Ernest Hemingway)
Das Phantom der Oper (Gaston Leroux)

Frauenromane & Romantik

P.S. Ich liebe Dich (Cecelia Ahern)

Kinder- und Jugendliteratur

Tintenherz (Cornelia Funke)

Historische Romane

Der Medicus von Saragossa (Noah Gordon)

Krimis / Thriller / Suspense

Das Parfum (Patrick Süskind)
Illuminati (Dan Brown)
Das zweite Gedächnis (Ken Follett)
Sakrileg (Dan Brown)

Sonstige Romane

Faserland (Christian Kracht)
Crazy (Benjamin Lebert)
Das Orangenmädchen (Jostein Gaarder)
Der Pferdeflüsterer (Nicholas Evans)
Briefe in die chinesische Vergangenheit (Herbert Rosendorfer)

Neue Buchklappentexte

Viele neue Bücher werden vorgestellt - aber noch nicht rezensiert - darunter schöne Werke, die einen genauen Blick wert sind:

Triumph der Herzen (Laura Kinsale)
Die Katze, die rosa Pillen nahm (Lilian Jackson Braun)
Die falsche Tochter (Nora Roberts)
Nenn es Himmel (Carolyn Parkhurst)
Die Husarin (Bernhard Hennen)
Der Ketzerfürst (Bernhard Hennen)
G.A.S Die Trilogie der Stadtwerke (Matt Ruff)
Die Katze, die ins Schwimmen kam (Lilian Jackson Braun)
Hungersbräute (Paul Anderson)
Das Souvenir des Mörders (Ian Rankin)
Die Vermessung der Welt (Daniel Kehlmann)
Fieberglas (Jonathan Carroll)
Die wahre Geschichte von Ned Kelly und seiner Gang (Peter Carey)
Tänzer im Wind (Iris Johanson)
Eismond (Jan C. Wagner)
Das geheime Leben der Bücher (Regis de Sa Moreira)
Ein Mann aus bestem Hause (Anne Perry)
Rausch (John Griesemer)
Der Prinzipal (Gary Jennings)
Die sterbenden Sonnen: Kesrith / Shon'jir / Kutath (C.J. Cherryh)
Beim Schreiben allein. Handwerk und Kunst (Joyce Carol Oates)
Tokio Killer (Barry Eiseler)
Wie ein Roman (Daniel Pennac)
Das Siegel der Liebe (Paul Löwinger)
Das Lied des Troubadours (Paul Löwinger)
Bei lebendigem Leib (Souad)
Asha (David Ball)
Eiskalt ist die Zärtlichkeit (Karen Rose)
Die Seherin von Avignon (Jeanne Kalogridis)
Der Sternenmantel (Katja von Glan)
Silber im Saum (Katja von Glan)
Die Priesterin der Insel (Juliet Marillier)
Todeskreis (Anthony Horowitz)
Herr und Narr (J.V. Jones)
Das Leuchten des Himmels (Nora Roberts)
Mord unter Schwestern (Lisa Scott)
Freispruch für einen Mörder (Lisa Scott)
Mord mit kleinen Fehlern (Lisa Scott)
Die Lady mischt die Karten (Lisa Scott)
Der letzte Zauberer (Tanya Huff)
Der Katalane (Wolf Kunik)
Wüstensohn (Wolf Kunik)
Das Schokoladenmädchen (Kathryn Berlinger)
Das Geständnis des Mönchs (Jan van Aken)
Medusa (Thomas Thiemeyer)
Eiskalt (Chandler McGrew)
Blutadler (Craig Russell)
Schattenturm (Alex Barclay)
The Green Mile (Stephen King, Audiobuch)
Die sonne schickt uns keine Rechnung (Franz Alt)
Agrarwende. Jetzt. (Franz Alt)

Neue Literaturverfilmungen

Stolz und Vorurteil (1979)
Der Zementgarten
Tess
Anna Karenina (1967)
Anna Karenina (1947)
Anna Karenina (1935)
Wahlverwandtschaften (1975)
Die Wahlverwandtschaften (1996)
Jakob der Lügner (1974)
Jakob der Lügner (1999)
Die verlorene Ehre der Katharina Blum
Die Geisha
Mario und der Zauberer
Lotte in Weimar
Kabale und Liebe (1959)
Kabale und Liebe (2005)
Homo Faber
Es geschah am hellichten Tag (1958)
Es geschah am hellichten Tag (1996)
Herr Lehmann
Doktor Faustus (1982)
Doktor Faustus (1967)
Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
Berlin Alexanderplatz
Das Schloss

Das besondere Buch im April 2006

Eigentlich müsste ich in diesem Monat mindestens drei Bücher über den grünen Klee loben und hier an dieser besonderen Stelle auszeichnen. Da ich sie jedoch bereits alle in meinen Rezensionen gelobt habe, wird nun an dieser Stelle nur "Das Paradies der Schwerter" stehen - ein Ausnahmeroman, der immer und immer wieder gelesen werden will.

Liebe Grüße
Susanne Kasper
www.literaturschock.de

Der Gedanke ist nur ein Blitz zwischen zwei langen Nächten; aber dieser Blitz ist alles.
(Henri Poincaré)


Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue